Weingut Markgraf v. Baden, Schloss Salem

Schloss Salem zählt seit 1802 zu einem der Amtssitze der Markgrafen von Baden, die seit dieser Zeit auch die umfangreichen Rebflächen des ehemaligen Zisterzienserklosters kultivieren. Heute ist Schloss Salem Wohnsitz des Markgrafen von Baden und Heimat des Weingutes Markgraf von Baden. Insgesamt werden vom Markgrafen 110 Hektar Reben am Bodensee und 25 Hektar in der Ortenau bewirtschaftet (Weingut Schloss Staufenberg). Die Trauben wachsen in den Lagen Birnauer Kirchhalde, Bermatinger Leopoldsberg und Meersburger Chorherrenhalde größtenteils auf eiszeitlichen Verwitterungsböden, unmittelbar am See findet man Sandsteinfels, der eine mehr oder weniger dicke Schicht an Moränenschotter trägt, welcher von eiszeitlichen Gletschern stammt. Spätburgunder nimmt knapp 40 Prozent der Fläche ein, Müller-Thurgau ein Fünftel, es folgen Grauburgunder, Weißburgunder und Bacchus. Das Sortiment ist vierstufig gegliedert: Die Basis bilden die Gutsweine vom Bodensee, es folgen die Ortsweine aus Birnau und Bermatingen, der Erste Lage-Spätburgunder vom Bermatinger Leopoldsberg, woher auch eines der Großen Gewächse stammt, der Spätburgunder aus der Gewanne Buchberg; der Riesling kommt aus der Meersburger Chorherrenhalde.

Kontakt. 

Schloss Salem
88682  Salem

Öffnungszeiten

März-Okt.: Mo.-So. 10-18 Uhr, auch an Feiertagen geöffnet; Nov.-Febr. Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr, Sonn- und Feiertage geschlossen

Besonderheiten

Verkaufstellen in Schloss Salem, Birnauer Oberhof (Oberhof 1a) und Überlingen (Haus Greth)

Besitzer

S.K.H. Bernhard Markgraf von Baden

Betriebsleiter

Volker Faust

Kellermeister

Stephan Höhne
Baden
90 Hektar
900.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grauburgunder trocken Birnauer

2022

12,5 %

(84)

Müller-Thurgau trocken Birnauer

2022

11,5 %

(83)

Spätburgunder trocken "GG" "Buchberg" Bermatinger Leopoldsberg

2020

13,5 %

88

Spätburgunder trocken Bermatinger Leopoldsberg

2020

12,5 %

86

Weißburgunder trocken Birnauer

2022

12,5 %

(84)

Weißburgunder trocken Bodensee

2022

12,5 %

82

Lagen

Leopoldsberg (Bermatingen)
Chorherrenhalde (Meersburg)

Rebsorten

Spätburgunder (35%)
Müller-Thurgau (20%)
Grauburgunder (15%)
Weißburgunder (10%)
Bacchus (8%)
© Weingut Markgraf v. Baden, Schloss Salem

Winzer

Schloss Salem zählt seit 1802 zu einem der Amtssitze der Markgrafen von Baden, die seit dieser Zeit auch die umfangreichen Rebflächen des ehemaligen Zisterzienserklosters kultivieren. Heute ist Schloss Salem Wohnsitz des Markgrafen von Baden und Heimat des Weingutes Markgraf von Baden. Insgesamt werden vom Markgrafen 110 Hektar Reben am Bodensee und 25 Hektar in der Ortenau bewirtschaftet (Weingut Schloss Staufenberg). Die Trauben wachsen in den Lagen Birnauer Kirchhalde, Bermatinger Leopoldsberg und Meersburger Chorherrenhalde größtenteils auf eiszeitlichen Verwitterungsböden, unmittelbar am See findet man Sandsteinfels, der eine mehr oder weniger dicke Schicht an Moränenschotter trägt, welcher von eiszeitlichen Gletschern stammt. Spätburgunder nimmt knapp 40 Prozent der Fläche ein, Müller-Thurgau ein Fünftel, es folgen Grauburgunder, Weißburgunder und Bacchus. Das Sortiment ist vierstufig gegliedert: Die Basis bilden die Gutsweine vom Bodensee, es folgen die Ortsweine aus Birnau und Bermatingen, der Erste Lage-Spätburgunder vom Bermatinger Leopoldsberg, woher auch eines der Großen Gewächse stammt, der Spätburgunder aus der Gewanne Buchberg; der Riesling kommt aus der Meersburger Chorherrenhalde.

Aktuelle Kollektion

Die beiden 2020er Spätburgunder aus dem Leopoldsberg führen in diesem Jahr die Kollektion an, und sie gefallen uns deutlich besser als die im vergangenen Jahr vorgestellten 2018er. Der Erste Lage-Spätburgunder ist würzig, eindringlich, zeigt rote Früchte, florale Noten, ist kraftvoll und klar im Mund, besitzt gute Struktur und Grip. Das Große Gewächs aus dem Buchberg, der südlichsten Partie der Bermatinger Weinberge, ist ebenfalls sehr würzig im Bouquet bei ganz leicht floralen Noten, zeigt dezent Vanille, ist kraftvoll, kompakt, besitzt eine dezente Schokonote und kräftige Tannine. Der Weißburgunder Gutswein zeigt feine Frische und Würze, ist klar und geradlinig im Mund. Die 2022er Birnauer Ortsweine haben wir als Tankproben vor der Abfüllung verkostet. Der Müller-Thurgau präsentierte sich fruchtbetont im Bouquet mit feiner Brennnesselnote, der Weißburgunder konzentriert, kompakt und strukturiert, der Grauburgunder etwas offener bei klarer reifer Frucht.