Weingut Baum-Barth

2020 entschlossen sich die Brüder Christoph & Thomas Baum-Barth das Familienweingut in Ingelheim-Großwinternheim neu auszurichten. Ihr Großvater hatte in den fünfziger Jahren das Weingut gegründet, als typischer rheinhessischer Gemischtbetrieb mit Fassweinvermarktung. Thomas Baum-Barth hatte ursprünglich BWL studiert, sein Bruder Christoph hat eine Winzerlehre gemacht. 2017 haben sie den elterlichen Betrieb übernommen, dann 2020 ihre ersten eigenen Weine erzeugt, zwei Spätburgunder und einen Frühburgunder; das Gros des Weines wird zunächst weiterhin als Fasswein vermarktet. Ihre Weinberge liegen in verschiedenen Ingelheimer und Großwinternheimer Lagen. Spätburgunder ist ihre Hauptrebsorte, dazu gibt es Riesling, Weißburgunder und Chardonnay, sowie Frühburgunder. Die Rotweine werden vierzehn Tage auf der Maische vergoren; komplett in teils gebrauchten, teils neuen französischen Barriques ausgebaut und unfiltriert abgefüllt.

Kontakt. 

Obentrautstraße 46
55218  Ingelheim

Öffnungszeiten

Besitzer

Christoph & Thomas Baum-Barth
Rheinhessen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken

2022

13 %

87

Frühburgunder trocken Ingelheimer

2021

12,5 %

86

Riesling trocken

2021

11,5 %

83

Spätburgunder trocken Ingelheimer

2021

12,5 %

87

Spätburgunder trocken

2021

12,5 %

85

Weißburgunder trocken

2022

12,5 %

85

Thomas & Christoph Baum-Barth
© Baum-Barth Wein GbR

Winzer

2020 entschlossen sich die Brüder Christoph & Thomas Baum-Barth das Familienweingut in Ingelheim-Großwinternheim neu auszurichten. Ihr Großvater hatte in den fünfziger Jahren das Weingut gegründet, als typischer rheinhessischer Gemischtbetrieb mit Fassweinvermarktung. Thomas Baum-Barth hatte ursprünglich BWL studiert, sein Bruder Christoph hat eine Winzerlehre gemacht. 2017 haben sie den elterlichen Betrieb übernommen, dann 2020 ihre ersten eigenen Weine erzeugt, zwei Spätburgunder und einen Frühburgunder; das Gros des Weines wird zunächst weiterhin als Fasswein vermarktet. Ihre Weinberge liegen in verschiedenen Ingelheimer und Großwinternheimer Lagen. Spätburgunder ist ihre Hauptrebsorte, dazu gibt es Riesling, Weißburgunder und Chardonnay, sowie Frühburgunder. Die Rotweine werden vierzehn Tage auf der Maische vergoren; komplett in teils gebrauchten, teils neuen französischen Barriques ausgebaut und unfiltriert abgefüllt.

Aktuelle Kollektion

Sechs Weine haben Christoph und Thomas Baum-Barth zum Debüt präsentiert, jeweils drei Weiß- und Rotweine, vier aus dem Jahrgang 2021, zwei aus dem Jahrgang 2022. Der Riesling stammt von Ingelheimer und Großwinternheimer Lagen und aus dem Jahrgang 2021, er ist würzig im Bouquet, zeigt schon dezente Reife, ist frisch, geradlinig und zupackend im Mund bei feinem Biss. Die beiden anderen Weißweine stammen aus dem Jahrgang 2022. Der Weißburgunder stammt von 25 Jahre alten Reben, die in 220 Meter Höhe wachsen, er wurde spontanvergoren und im 500 Liter-Fass ausgebaut. Er zeigt feine Würze, Frische und klare Frucht, ist kraftvoll, zupackend, strukturiert, deutlich vom Holz geprägt. Der erste Jahrgang vom Chardonnay wurde ebenfalls spontanvergoren, in französischen Barriques ausgebaut, zeigt feinen Toast und gute Konzentration, ist füllig, kraftvoll, besitzt Struktur, reife Frucht und Frische und ebenfalls eine kräftige Holznote. Der Guts-Spätburgunder zeigt feine rauchige Noten, etwas Vanille, ist klar, frisch, zupackend, strukturiert. Der Ingelheimer Frühburgunder ist fruchtbetont, intensiv, herrlich eindringlich und reintönig, klar, frisch und zupackend, besitzt gute Struktur und Grip. Spannender noch ist der Ingelheimer Spätburgunder, intensiv fruchtig, herrlich reintönig, kraftvoll, zupackend, tanninbetont, jugendlich, braucht noch Zeit.