Weingut Konrad Berg & Sohn

Die alte Bauernschänke in Rüdesheim wurde 1408 erbaut und befindet sich nun seit über 50 Jahren im Besitz der Familie Berg. Gastronomie und Hotelbetrieb wurden inzwischen auf zwei benachbarte Gebäude erweitert. Heute führt Konrad Berg den Betrieb, zu dem ein kleines, 2 Hektar großes Weingut gehört. Seit 2001 steht dem Weingut der Önologe Peter Perabo, Betriebsleiter der Bischöflichen Weingüter Rüdesheim und langjähriger Kellermeister des Weinguts Krone, beratend zur Seite. Die Weinberge liegen in den Lorcher Lagen Pfaffenwies und Krone, im Rüdesheimer Berg Schlossberg, im Assmannshäuser Höllenberg sowie in der Hattenheimer Hassel. Die Hälfte der Weinberge nimmt Riesling ein, 40 Prozent entfallen auf Spätburgunder, hinzu kommt Silvaner.

Kontakt. 

Niederwaldstraße 23
65385  Rüdesheim

Öffnungszeiten

Mo.-So. 14-18 Uhr

Besitzer

Konrad Berg
Rheingau
2 Hektar
9.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "feinherb" "MyWay"

2022

11,5 %

Riesling Spätlese trocken Lorcher Pfaffenwies

2022

12 %

Riesling trocken Rüdesheimer Berg Schlossberg

2022

11 %

Riesling trocken Rüdesheimer Berg Schlossberg

2021

12 %

Rosé trocken "Rosanna" Assmannshäuser Höllenberg

2022

12 %

Silvaner trocken Lorcher Krone

2022

10,5 %

Spätburgunder "S" trocken Assmannshäuser Höllenberg

2020

12,5 %

Spätburgunder "S" trocken Assmannshäuser Höllenberg

2019

12,5 %

Spätburgunder "S" trocken Assmannshäuser Höllenberg

2018

13 %

Lagen

Pfaffenwies (Lorch)
Berg Schlossberg (Rüdesheim)
Höllenberg (Assmannshausen)
Hassel (Hattenheim)
Krone (Lorch)
Bodenthal-Steinberg (Lorch)

Rebsorten

Riesling (50%)
Spätburgunder (40%)
Silvaner (10%)
© Weingut Konrad Berg & Sohn

Winzer

Die alte Bauernschänke in Rüdesheim wurde 1408 erbaut und befindet sich nun seit über 50 Jahren im Besitz der Familie Berg. Gastronomie und Hotelbetrieb wurden inzwischen auf zwei benachbarte Gebäude erweitert. Heute führt Konrad Berg den Betrieb, zu dem ein kleines, 2 Hektar großes Weingut gehört. Seit 2001 steht dem Weingut der Önologe Peter Perabo, Betriebsleiter der Bischöflichen Weingüter Rüdesheim und langjähriger Kellermeister des Weinguts Krone, beratend zur Seite. Die Weinberge liegen in den Lorcher Lagen Pfaffenwies und Krone, im Rüdesheimer Berg Schlossberg, im Assmannshäuser Höllenberg sowie in der Hattenheimer Hassel. Die Hälfte der Weinberge nimmt Riesling ein, 40 Prozent entfallen auf Spätburgunder, hinzu kommt Silvaner.

Aktuelle Kollektion

Obwohl Riesling die mengenmäßig wichtigste Rebsorte im Betrieb ist, standen in den vergangenen Jahren immer die Spätburgunder an der Spitze der Kollektion. Die in diesem Jahr präsentierte Mini-Vertikale des Höllenberg S untermauert das zuverlässig hohe Niveau. Der 2018er zeigt Johannisbeeren und Walderdbeeren im Bouquet, ist dezent rauchig, kraftvoll, dabei aber elegant. Der 2019er besitzt mehr Struktur und Grip, feine Herzkirsch-Frucht und eine gute Säure. Der 2020er zeigt Erdbeeren, etwas Zitrus und Johannisbeeren, ist wunderbar frisch, harmonisch und reintönig. Aber auch die Weißweine können überzeugen. Der feinherbe Riesling „MyWay“ ist frisch, klar, fruchtbetont und süffig. Der Pfaffenwies-Riesling ist klar und frisch, dabei zurückhaltend in der Frucht, mit dezenten Zitrusnoten und guter Struktur. Der Wein aus dem Schlossberg zeigt mehr Frucht, gelbe Früchte, ist klar, saftig und griffig. 2021 und 2022 sehen wir dabei gleichauf, wobei sich 2022 etwas offener, reintöniger und fruchtbetonter präsentiert, 2021 ist karger und strukturierter. Der rotfruchtige Spätburgunder-Rosé ist fruchtbetont, süffig und klar. Sehr gut ist auch der Silvaner aus der Lorcher Krone, weist dezente Feuerstein- und Zitrusnoten auf bei guter Struktur. Eine überzeugende Kollektion.