Weingut Borst

Das Nordheimer Familienweingut wird heute in siebter Generation von Thomas Borst geführt, der nach Winzerlehre und Neuseelandaufenthalt Önologie in Geisenheim studiert hat. Seine Weinberge liegen vor allem im Nordheimer Vögelein und im Sommeracher Katzenkopf, des Weiteren ist er im Nordheimer Kreuzberg, im Neuseser Glatzen und in Dettelbach vertreten. Das Hauptaugenmerk liegt auf Weißweinen, vor allem dem Silvaner, aber auch Müller-Thurgau, Bacchus, Riesling und Rieslaner spielen eine wichtige Rolle im Betrieb, auch Weißburgunder und Scheurebe werden angebaut, an roten Sorten gibt es Spätburgunder und Domina, aber auch ein wenig Regent, Schwarzriesling und Cabernet Dorsa.

Kontakt. 

Am Rain 16
97334  Nordheim

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. 8-12 + 14-17 Uhr

Besonderheiten

Gästehof

Besitzer

Thomas Borst
Franken
9 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

"Borstling" Rotling

2022

11,5 %

83

"Der Müller" trocken

2022

12 %

85

Blanc de Noir Sekt brut

2021

12 %

85

Rieslaner Spätlese Nordheimer Vögelein

2022

11 %

87

Scheurebe trocken "Alte Reben" Nordheimer Vögelein

2022

12 %

85

Silvaner Kabinett trocken "Leidenschaft" Nordheimer Vögelein

2022

12,5 %

85

Silvaner Spätlese trocken Sommeracher Katzenkopf

2022

13 %

86

Silvaner trocken "Kapelle"

2021

12,5 %

87

Silvaner trocken (1l)

2022

12,5 %

83

Spätburgunder trocken "Tempus et Spatium"

2021

13 %

89

Lagen

Vögelein (Nordheim)
Katzenkopf (Sommerach)
Honigberg (Dettelbach)

Rebsorten

Silvaner
Bacchus
Müller Thurgau
Riesling
Rieslaner
Spätburgunder
Domina
Thomas Borst & Familie
© Weingut Borst

Winzer

Das Nordheimer Familienweingut wird heute in siebter Generation von Thomas Borst geführt, der nach Winzerlehre und Neuseelandaufenthalt Önologie in Geisenheim studiert hat. Seine Weinberge liegen vor allem im Nordheimer Vögelein und im Sommeracher Katzenkopf, des Weiteren ist er im Nordheimer Kreuzberg, im Neuseser Glatzen und in Dettelbach vertreten. Das Hauptaugenmerk liegt auf Weißweinen, vor allem dem Silvaner, aber auch Müller-Thurgau, Bacchus, Riesling und Rieslaner spielen eine wichtige Rolle im Betrieb, auch Weißburgunder und Scheurebe werden angebaut, an roten Sorten gibt es Spätburgunder und Domina, aber auch ein wenig Regent, Schwarzriesling und Cabernet Dorsa.

Aktuelle Kollektion

Im vergangenen Jahr konnten wir keinen Spätburgunder „Tempus et Spatium“ verkosten, aber mit dem Jahrgang 2021 gibt es ihn wieder – und er führt ganz klar die ansonsten gleichmäßige, überzeugende Kollektion an. Er zeigt intensive Frucht, ist herrlich eindringlich und reintönig, klar und zupackend, besitzt viel Frucht, gute Struktur, Frische und Grip – ein feiner Spätburgunder! Aber auch der 2022er Spätburgunder Gutswein ist sehr gut, fruchtbetont, intensiv, herrlich eindringlich. Den weißen Reigen eröffnet ein feiner Silvaner im Liter, frisch, fruchtbetont, lebhaft und zupackend. Auch sonst sind die Silvaner stark; Der Leidenschaft genannte trockene Kabinett ist würzig, eindringlich, klar und zupackend, die trockene Spätlese aus dem Katzenkopf besitzt feine Frucht und Grip, der 2021er Kapelle-Silvaner punktet mit Konzentration, Kraft und klarer Frucht – alle drei wurden im Holz ausgebaut. Der Müller ist würzig, lebhaft, zupackend, die Scheurebe von alten Reben besitzt reintönige Frucht, die süße Rieslaner Spätlese zeigt etwas Grapefruit und Litschi im Bouquet, ist wunderschön reintönig und zupackend im Mund. Ein offener, jugendlich fruchtbetonter Blanc de Noir-Sekt rundet die Kollektion ab.