Fürstlich Castell'sche Domäne

Seit 800 Jahren betreibt die Familie Weinbau in Castell. Seit 2023 tritt man mit neuem Logo als Fürstlich Castell‘sche Domäne auf, ein eigenes Gutsrestaurant wurde eröffnet. Die Weinberge befinden sich größtenteils rings um Castell im Steigerwald. Die Casteller Lagen Schlossberg, Reit­steig, Trautberg, Hohnart, Kugelspiel und Feu­er­bach gehören dem Weingut im Alleinbesitz, die Lagen Bausch und Kirchberg teilt man sich mit anderen Besitzern. Neben den Trauben der eigenen Weinberge werden auch die Trauben von 26 Winzern einer Erzeugergemeinschaft mit weiteren 27 Hektar Weinbergen in den Schlosskellern ausgebaut und über das Weingut in der Linie Castell-Castell vermarktet. Wichtigste Rebsorte ist der Silvaner, der über 40 Prozent der Rebfläche einnimmt, hinzu kommen Müller-Thurgau, Weißburgunder, Riesling, Bacchus und andere Rebsorten.

Kontakt. 

Schlossplatz 5
97355  Castell

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

Besonderheiten

Restaurant Weinstall, Castell

Besitzer

Ferdinand Fürst zu Castell-Castell

Betriebsleiter

Peter Geil

Kellermeister

Christian Frieß

Außenbetrieb

Peter Hemberger
Franken
70 Hektar
450.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Granit" Weißwein trocken

2019

13 %

88

Scheurebe trocken

2022

11,5 %

82

Silvaner trocken "GG" Casteller Schlossberg

2018

14 %

91

Silvaner trocken Casteller Hohnart

2022

12,5 %

86

Silvaner trocken Casteller Kugelspiel

2022

12,5 %

85

Silvaner trocken Casteller

2022

12 %

82

Silvaner trocken „GG“ Casteller Schlossberg

2016

13 %

90

Silvaner trocken „GG“ Casteller Schlossberg

2014

13 %

89

Silvaner trocken

2022

12 %

81

Spätburgunder trocken Casteller Reitsteig

2020

13,5 %

88

Lagen

Schlossberg (Castell)
Hohnart (Castell)
Kugelspiel (Castell)
Trautberg (Castell)
Bausch (Castell)
Kirchberg (Castell)
Reitsteig (Castell)

Rebsorten

Silvaner (41%)
Müller-Thurgau (12%)
Weißburgunder (9%)
Riesling (8%)
Bacchus (8%)
Scheurebe (5%)
Grauburgunder (4%)
Rieslaner (1%)
rote Rebsorten (12%)
© Fürstlich Castell’sches Domänenamt e.K.

Winzer

Seit 800 Jahren betreibt die Familie Weinbau in Castell. Seit 2023 tritt man mit neuem Logo als Fürstlich Castell‘sche Domäne auf, ein eigenes Gutsrestaurant wurde eröffnet. Die Weinberge befinden sich größtenteils rings um Castell im Steigerwald. Die Casteller Lagen Schlossberg, Reit­steig, Trautberg, Hohnart, Kugelspiel und Feu­er­bach gehören dem Weingut im Alleinbesitz, die Lagen Bausch und Kirchberg teilt man sich mit anderen Besitzern. Neben den Trauben der eigenen Weinberge werden auch die Trauben von 26 Winzern einer Erzeugergemeinschaft mit weiteren 27 Hektar Weinbergen in den Schlosskellern ausgebaut und über das Weingut in der Linie Castell-Castell vermarktet. Wichtigste Rebsorte ist der Silvaner, der über 40 Prozent der Rebfläche einnimmt, hinzu kommen Müller-Thurgau, Weißburgunder, Riesling, Bacchus und andere Rebsorten.

Aktuelle Kollektion

Die Guts- und Ortsweine sind etwas verhalten, aber von gleichmäßiger, guter Qualität. Eine deutliche Steigerung bieten die Lagenweine. Der Silvaner aus dem Kugelspiel ist würzig, zurückhaltend, zeigt dezent weiße Früchte, im Mund ist er klar, frisch und zupackend. Der Hohnart-Silvaner ist ein klein wenig kraftvoller, besitzt reife Frucht und Grip. Stilistisch sehr ähnlich ist auch der Weißburgunder aus dem Kirchberg, der klare Frucht, Frische und Biss besitzt. Ganz anders dann der Granit, von einem Gemischten Satz, maischevergoren und im Granitfass ausgebaut: Würzig, konzentriert, stoffig, sehr kompakt. Aus dem heißen Jahrgang 2018 stammt das Große Gewächs, zeigt im Bouquet deutliche Reife, einen Anflug von Honig, etwas gelbe Früchte, ist im Mund aber kraftvoll und komplex bei guter Struktur und schöner Länge. Fein gereift zeigt sich heute der Jahrgang 2014, zeigt feine Würze, ist füllig, saftig, besitzt viel reife Frucht und Substanz. In starker Form präsentiert sich auch wieder der Spätburgunder aus dem Reitsteig, Jahrgang 2020, zeigt intensive Frucht und feine Würze, besitzt Fülle, Kraft, gute Struktur und Frische.