Weingut H. Deppisch

Hermann Deppisch, langjähriger Außenbetriebsleiter beim Bürgerspital, pachtete 1989 die ersten Rebstöcke. Sohn Christian Deppisch arbeitete, nach Ausbildung beim Bürgerspital und Önologiestudium, zunächst in Geisenheim, seit 2009 bei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, wo er hauptsächlich für ökologischen Weinbau zuständig ist. Die Weinberge lagen anfangs alle im nicht flurbereinig­ten Theilheimer Altenberg, mit dem Jahrgang 2020 gab es erstmals Weine aus den Randersackerer Lagen Pfülben und Sonnenstuhl (Riesling, Silvaner und Rieslaner). Christian Dep­pisch baut vor allem Silvaner (auch Blauer Silvaner), Riesling und die Burgundersorten an. Die Weinberge werden biologisch-dynamisch bewirtschaftet (Mitglied bei Demeter), 2011 war der erste zertifizierte Jahrgang. Seit September 2019 besitzt Christian Deppisch eine eigene Schafherde zur Beweidung der Rebflächen. Die Weine werden nach der Ganztraubenpressung spontanvergoren.

Kontakt. 

Türschengraben 3
97288  Theilheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 17-19 Uhr, Sa. 10-17 Uhr

Besonderheiten

Heckenwirtschaft (März/April + Okt./Nov.)

Besitzer

Christian Deppisch

Betriebsleiter

Christian Deppisch

Kellermeister

Christian Deppisch

Außenbetrieb

Hermann Deppisch
Franken
6 Hektar
20.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Silvaner trocken "vom Muschelkalk"

2022

12,5 %

87

Pinot Blanc trocken "vom Muschelkalk"

2022

12,5 %

88

Riesling trocken "GG" Randersackerer Pfülben

2022

12,5 %

90

Silvaner "Orange"

2019

13 %

89

Silvaner Randersackerer Sonnenstuhl

2021

13 %

90

Spätburgunder "vom Muschelkalk"

2019

12,5 %

88

Lagen

Altenberg (Theilheim)
Pfülben (Randersacker)
Sonnenstuhl (Randersacker)

Rebsorten

Silvaner (30%)
Riesling (30%)
Burgunder (15%)
Christian Deppisch
© Weingut H. Deppisch

Winzer

Hermann Deppisch, langjähriger Außenbetriebsleiter beim Bürgerspital, pachtete 1989 die ersten Rebstöcke. Sohn Christian Deppisch arbeitete, nach Ausbildung beim Bürgerspital und Önologiestudium, zunächst in Geisenheim, seit 2009 bei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, wo er hauptsächlich für ökologischen Weinbau zuständig ist. Die Weinberge lagen anfangs alle im nicht flurbereinig­ten Theilheimer Altenberg, mit dem Jahrgang 2020 gab es erstmals Weine aus den Randersackerer Lagen Pfülben und Sonnenstuhl (Riesling, Silvaner und Rieslaner). Christian Dep­pisch baut vor allem Silvaner (auch Blauer Silvaner), Riesling und die Burgundersorten an. Die Weinberge werden biologisch-dynamisch bewirtschaftet (Mitglied bei Demeter), 2011 war der erste zertifizierte Jahrgang. Seit September 2019 besitzt Christian Deppisch eine eigene Schafherde zur Beweidung der Rebflächen. Die Weine werden nach der Ganztraubenpressung spontanvergoren.

Aktuelle Kollektion

Eine kleine Kollektion von nur sechs Weinen präsentiert Christian Deppisch in diesem Jahr, aber die hat es in sich. Schon die drei Weine der Muschelkalk-Linie zeigen sehr hohes Niveau. Der Blaue Silvaner ist fruchtbetont, intensiv, sehr offen, im Mund füllig und saftig, besitzt viel reife Frucht, gute Struktur, Frische und Grip. Der Pinot Blanc ist ebenfalls fruchtbetont, intensiv und offen im Bouquet, besitzt reintönige Frucht, feine Frische und Struktur. Der Spätburgunder vom Muschelkalk stammt aus dem Jahrgang 2019, er ist fruchtbetont, reintönig, zeigt rote Früchte im Bouquet, besitzt feine Frische im Mund, gute Struktur, Frucht und Grip. Aus dem Jahrgang 2019 stammt auch der Orange-Silvaner, der viel Würze und Duft im Bouquet zeigt, eindringliche Schalenaromatik, füllig, stoffig und kraftvoll im Mund ist, sehr kompakt, strukturiert, verschlossen. Offen hingegen ist der Silvaner vom Sonnenstuhl, Jahrgang 2021, zeigt intensive reife Frucht, Birnen, weiße Früchte, ist enorm füllig und saftig im Mund, setzt ganz auf Frucht und Intensität. Auch der Riesling aus dem Pfülben, Jahrgang 2022, zeigt intensive Frucht im Bouquet, gelbe Früchte, ist herrlich eindringlich und dominant, er besitzt viel reife Frucht, viel Saft, gute Struktur und Grip, ist noch jugendlich unruhig.