Weingut Dollt

Thomas und Regina Dollt gründeten 2006 ihr eigenes Weingut zunächst im Nebenerwerb mit drei Parzellen im Birkweiler Kastanienbusch. Nach und nach wurde die Fläche auf heute knapp unter zehn Hektar erweitet, außer dem Kastanienbusch sind sie im Ranschbacher Seligmacher, im Burrweiler Altenforst, in der Gleisweiler Hölle, im Rhodter Rosengarten, in der Frankweiler Kalkgrube und im Flemlinger Herrenbuckel vertreten. Die wichtigsten Sorten sind Riesling, Grau- und Spätburgunder, die zusammen auf 60 Prozent der Fläche stehen, daneben gibt es noch Weißburgunder, Scheurebe und Müller-Thurgau, aber auch einige für die Pfalz ungewöhnliche, internationale Rebsorten wie Alvarinho, Fernão Pires, Dolcetto und Tinta Barocca. Seit Beginn gibt es auch schon Grünen Veltliner, der mittlerweile auf fünf Prozent der Fläche steht.

Kontakt. 

Maxstraße 3
76835  Flemlingen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Thomas Dollt

Kellermeister

Thomas Dollt
Pfalz
9,5 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

"Dunkel der Nacht" Rotwein trocken

2020

13,5 %

Alvarinho trocken

2022

12,5 %

Dolcetto trocken

2019

14,5 %

Grauburgunder trocken Ranschbacher Seligmacher

2021

13,5 %

Grüner Veltliner Sekt brut

2021

12,5 %

Grüner Veltliner trocken

2022

13 %

Müller Thurgau trocken "vom Löss"

2022

12 %

Riesling trocken "von den Terrassen" Birkweiler Kastanienbusch

2022

12,5 %

Rosé "Pretty Pink"

2022

11 %

Scheurebe trocken

2022

12 %

Lagen

Kastanienbusch (Birkweiler)
Altenforst (Burrweiler)
Herrenbuckel (Flemlingen)
Seligmacher (Ranschbach)
Kalkgrube (Frankweiler)
Hölle (Gleisweiler)
Rosengarten (Rhodt)

Rebsorten

Riesling (25%)
Grauburgunder (20%)
Spätburgunder (15%)
Grüner Veltliner (5%)
Weißburgunder (5%)
Scheurebe (5%)
Müller-Thurgau (5%)
© Weingut Dollt

Winzer

Thomas und Regina Dollt gründeten 2006 ihr eigenes Weingut zunächst im Nebenerwerb mit drei Parzellen im Birkweiler Kastanienbusch. Nach und nach wurde die Fläche auf heute knapp unter zehn Hektar erweitet, außer dem Kastanienbusch sind sie im Ranschbacher Seligmacher, im Burrweiler Altenforst, in der Gleisweiler Hölle, im Rhodter Rosengarten, in der Frankweiler Kalkgrube und im Flemlinger Herrenbuckel vertreten. Die wichtigsten Sorten sind Riesling, Grau- und Spätburgunder, die zusammen auf 60 Prozent der Fläche stehen, daneben gibt es noch Weißburgunder, Scheurebe und Müller-Thurgau, aber auch einige für die Pfalz ungewöhnliche, internationale Rebsorten wie Alvarinho, Fernão Pires, Dolcetto und Tinta Barocca. Seit Beginn gibt es auch schon Grünen Veltliner, der mittlerweile auf fünf Prozent der Fläche steht.

Aktuelle Kollektion

Es ist überraschenderweise der Dolcetto, der von uns in der Dollt‘schen Kollektion am höchsten bewertet wurde, er zeigt dunkle Frucht, Pflaume, Brombeere, und kräutrige Noten, besitzt noch leicht jugendliche Tannine, ist sehr stoffig und etwas nachhaltiger als der ebenfalls sehr kraftvolle und von kräutrigen Noten und viel dunkler Frucht geprägte St. Laurent. Der Riesling aus dem Kastanienbusch zeigt kräutrig-mineralische Würze, dazu Apfel und Orangenschale, besitzt leicht salzig-animierende Noten, der Grauburgunder Seligmacher zeigt Birne, Quitte und Kokos im Duft, besitzt Kraft und gut eingebundenes Holz, der Alvarinho zeigt Noten von grünem Apfel und Kräutern, besitzt eine leicht cremige Textur und ein subtiles Säurespiel. Vom Grünen Veltliner gibt es zwei Versionen, der Sekt ist fruchtbetont und animierend mit Aromen von Aprikose, Limette, Birne, Mango und viel Grapefruit, der Stillwein zeigt Birne, Aprikose und floral-erdige Würze im Bouquet, besitzt leicht pfeffrige Würze und gute Länge. Ein spannendes und sehr eigenständiges Debüt!