Weingut Ansgar Galler

Katja und Ansgar Galler konnten 2009 ein kleines Weingut in Kirchheim übernehmen und ihren eigenen Betrieb gründen. Seit 2012 setzen sie bei Neupflanzungen konsequent auf pilzwiderstandsfähige Rebsorten, die so genannten Piwis, und so stehen mittlerweile auf mehr als 75 Prozent ihrer Rebfläche weiße Sorten wie Sauvignac, Cabernet Blanc, Johanniter, Muscaris und Souvignier Gris und die roten Sorten Satin Noir, Cabernet Cantor, Cabernet Cortis und Pinotin, daneben gibt es aber auch noch die klassischen Rebsorten Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Merlot, Dornfelder und Spätburgunder. 2015 wurde ein alter Gewölbekeller aus dem 19. Jahrhundert restauriert, seit dem Jahrgang 2017 ist das Weingut biozertifiziert. Das Sortiment ist vierstufig gegliedert in „Klassisch“ für die Basisweine, „Modern“ für Weine mit vier- bis sechs monatigem Hefelager, „Premium“ für spontan im Holz vergorene Weine mit langem Hefelager und „Große Weine“ für die Spitze, daneben gibt es noch die Linie „Natural“ mit unfiltrierten und ungeschwefelten Naturweinen.

Kontakt. 

Bissersheimer Straße 13
67281  Kirchheim

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Ansgar Galler

Betriebsleiter

Ansgar Galler

Kellermeister

Ansgar Galler

Außenbetrieb

Ansgar Galler
Pfalz
13 Hektar
70.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"2/4 Wein" Weißwein trocken

2022

12,5 %

83

"Trilogie" Weißwein trocken

2020

13,5 %

87

Johanniter trocken "Friedrich"

2021

12,5 %

86

Pétillant Naturel Blanc trocken

2021

13 %

88

Satin Noir trocken "Kunigunde"

2020

12,5 %

88

Weißburgunder trocken "Pi Nat"

2020

12 %

89

Lagen

Steinacker (Kirchheim)
Kreuz (Kirchheim)
Römerstraße (Kirchheim)
Geiskopf (Kirchheim)

Rebsorten

Sauvignac
Cabernet Blanc
Johanniter
Muscaris
Satin Noir
Cabernet Cantor
Cabernet Cortis
Pinotin
Riesling
Weißburgunder
Chardonnay
Merlot
Dornfelder
Spätburgunder
Katja & Ansgar Galler
© Weingut Ansgar Galler

Winzer

Katja und Ansgar Galler konnten 2009 ein kleines Weingut in Kirchheim übernehmen und ihren eigenen Betrieb gründen. Seit 2012 setzen sie bei Neupflanzungen konsequent auf pilzwiderstandsfähige Rebsorten, die so genannten Piwis, und so stehen mittlerweile auf mehr als 75 Prozent ihrer Rebfläche weiße Sorten wie Sauvignac, Cabernet Blanc, Johanniter, Muscaris und Souvignier Gris und die roten Sorten Satin Noir, Cabernet Cantor, Cabernet Cortis und Pinotin, daneben gibt es aber auch noch die klassischen Rebsorten Riesling, Weißburgunder, Chardonnay, Merlot, Dornfelder und Spätburgunder. 2015 wurde ein alter Gewölbekeller aus dem 19. Jahrhundert restauriert, seit dem Jahrgang 2017 ist das Weingut biozertifiziert. Das Sortiment ist vierstufig gegliedert in „Klassisch“ für die Basisweine, „Modern“ für Weine mit vier- bis sechs monatigem Hefelager, „Premium“ für spontan im Holz vergorene Weine mit langem Hefelager und „Große Weine“ für die Spitze, daneben gibt es noch die Linie „Natural“ mit unfiltrierten und ungeschwefelten Naturweinen.

Aktuelle Kollektion

Katja und Ansgar Galler überraschen uns in diesem Jahr mit einer Innovation, über die Traditionalisten sicher die Nase rümpfen werden, die wir aber sehr pfiffig finden: Der 2/4 Wein, eine Cuvée aus Sauvignac und Johanniter, wurde in eine 0,5-Liter Bier-Pfandflasche gefüllt, als Statement zum Pfandproblem, dem sich die Weinbranche früher oder später stellen muss, der Wein zeigt viel gelbe Frucht, Aprikose und nussig-kräutrige Würze, ist leicht füllig und frisch. Unser Favorit ist aber der 24 Monate auf der Hefe ausgebaute, ungeschwefelte Weißburgunder Pi Nat, der komplexe Aromen von reifer Birne, Orange, Ananas und Limette zeigt, ein animierendes Säurespiel und feinen Tanningrip besitzt, schlank, leicht salzig und sehr nachhaltig ist. Knapp dahinter liegen der Pet Nat aus Sauvignac, der Noten von Apfelmost, Birne, Kräutern und Nüssen zeigt und straff, geradlinig, animierend und lang ist und der Satin Noir, der viel dunkle Beerenfrucht, Lakritze und Mokka im Duft zeigt und eine kühle kräutrige Würze und reife Tannine besitzt. Der Trilogie aus Sauvignac, Cabernet Blanc und Johanniter zeigt viel klare Frucht, besitzt Schmelz, dezente Holzwürze und Grip, der Johanniter Friedrich ist fruchtbetont, leicht füllig und floral.