Geils Sekt- und Weingut

Das Weingut von Rudolf und Birgit Geil ist in einem alten Hof mitten in Bermersheim zuhause. Ihre Weinberge liegen vor allem im Dalsheimer Bürgel, im Nieder-Flörsheimer Frauenberg, im Bermersheimer Hasenlauf und im Gundersheimer Höllenbrand. Sie bauen vor allem weiße Rebsorten an: Riesling, Weißburgunder, Müller-Thurgau, Grauburgunder, Silvaner und Chardonnay spielen die wichtigste Rolle, bei den roten Sorten Spätburgunder, Portugieser und Dornfelder. Dazu gibt es aber auch Merlot und Cabernet Sauvignon (beide bereits seit 1995) und Gelber Muskateller. Bereits 1987 begannen sie mit der Herstellung eigener Sekte nach der klassischen Methode, seit 1989 bauen sie Weine im Barrique aus. Sohn Florian hat seine Lehre bei Schembs und Bergdolt absolviert, 2014 sein Geisenheim-Studium abgeschlossen (mit Praktika bei Chat Sauvage im Rheingau und Méo-Camuzet in Burgund), ist seither voll im Betrieb tätig.

Kontakt. 

Zeller Straße 8
67593  Bermersheim

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. nach Vereinbarung

Besitzer

Rudolf, Birgit und Florian R. Geil

Kellermeister

Florian R. Geil
Rheinhessen
14 Hektar
90.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blanc de Noirs Sekt brut

2019

12,5 %

87

Chardonnay trocken Dalsheim

2020

13 %

87

Chardonnay trocken

2022

12,5 %

83

Riesling "S" trocken Nieder-Flörsheim

2020

12,5 %

86

Riesling trocken Frauenberg

2021

13 %

89

Riesling trocken

2022

12,5 %

84

Spätburgunder trocken "Frühwerk"

2020

13,5 %

88

Spätburgunder trocken Bürgel

2020

13,5 %

90

Spätburgunder trocken Dalsheim

2020

13 %

87

Weißer Burgunder trocken

2022

12,5 %

83

Lagen

Bürgel (Dalsheim)
Frauenberg (Nieder-Flörsheim)
Hasenlauf (Bermersheim)
Höllenbrand (Gundersheim)

Rebsorten

Riesling (18%)
Weißburgunder (14%)
Grauburgunder (12%)
Müller-Thurgau (11%)
Spätburgunder (10%)
Silvaner (6%)
Portugieser (9%)
Chardonnay (9%)
Dornfelder (6%)
Gelber Muskateller
Merlot
Rudolf & Florian Geil
© Geils Sekt- und Weingut

Winzer

Das Weingut von Rudolf und Birgit Geil ist in einem alten Hof mitten in Bermersheim zuhause. Ihre Weinberge liegen vor allem im Dalsheimer Bürgel, im Nieder-Flörsheimer Frauenberg, im Bermersheimer Hasenlauf und im Gundersheimer Höllenbrand. Sie bauen vor allem weiße Rebsorten an: Riesling, Weißburgunder, Müller-Thurgau, Grauburgunder, Silvaner und Chardonnay spielen die wichtigste Rolle, bei den roten Sorten Spätburgunder, Portugieser und Dornfelder. Dazu gibt es aber auch Merlot und Cabernet Sauvignon (beide bereits seit 1995) und Gelber Muskateller. Bereits 1987 begannen sie mit der Herstellung eigener Sekte nach der klassischen Methode, seit 1989 bauen sie Weine im Barrique aus. Sohn Florian hat seine Lehre bei Schembs und Bergdolt absolviert, 2014 sein Geisenheim-Studium abgeschlossen (mit Praktika bei Chat Sauvage im Rheingau und Méo-Camuzet in Burgund), ist seither voll im Betrieb tätig.

Aktuelle Kollektion

Das Spätburgunder-Trio, Jahrgang 2020, präsentiert sich in blendender Form: Der Dalsheimer Ortswein ist fruchtbetont, intensiv, herrlich reintönig, ein wenig floral, besitzt gute Struktur und viel Tannine; der Frühwerk-Spätburgunder zeigt gute Konzentration und klare Frucht ist zupackend und strukturiert; der Wein aus dem Bürgel punktet mit Konzentration, reintöniger Frucht, etwas floralen Noten, besitzt Harmonie und Kraft, Tannine und Grip – er steht wie gewohnt an der Spitze der Kollektion. Unser Spitzenreiter im weißen Segment ist, ebenfalls wie gewohnt, der Frauenberg-Riesling, der füllig und saftig ist, viel reife Frucht und Substanz besitzt. Unter den weißen Ortsweinen gefällt uns der neue Dalsheimer Chardonnay besonders gut, der sehr offen und saftig ist. Ganz stark sind auch wieder einmal die Sekte, der Blanc de Noirs ist harmonisch und elegant, der Pinot3 etwas rauchiger und komplexer.