Weingut Ulrich Göbel

Ulrich und Jan-Dominik Göbel führen das Familienweingut in Ernst, das sich auf fünf Hektar Rebfläche stützen kann. Das Rebsortenspektrum ist beachtlich und weist mehrere Besonderheiten auf. Neben Riesling und Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Weiß- und Spätburgunder sind auch Kerner und Elbling sowie Dornfelder, Merlot und Regent im Anbau; als historische Rebsorte ist noch der Rote Veltliner mit von der Partie. 2023 wurde mit Calardis Blanc die erste weiße Piwi-Sorte gepflanzt, 2024 wird Souvignier Gris folgen. Langfristig sollen pilzwiderstandsfähige Sorten eine wichtige Rolle spielen. Ferienwohnungen und eine Straußwirtschaft werden ebenfalls betrieben.

Kontakt. 

Bergstraße 6
56814  Ernst

Öffnungszeiten

Weinverkauf: Mo-Sa. 8:30-11:30 + 13-17:30 Uhr, So. 9-12 Uhr oder nach Vereinbarung

Besitzer

Ulrich & Jan-Dominik Göbel

Betriebsleiter

Ulrich & Jan-Dominik Göbel

Kellermeister

Ulrich & Jan-Dominik Göbel

Außenbetrieb

Ulrich & Jan-Dominik Göbel
Mosel
5 Hektar

Aktuelle Weine

"Blanc X Blanc" "feinherb"

2022

12,5 %

81

Blauer Spätburgunder trocken

2019

14 %

84

Pinot Sekt "Grande Cuvée Dosage zero"

2021

12,5 %

85

Regent Rosé "feinherb"

2022

11,5 %

81

Riesling "feinherb" "Grauwacke"

2022

11,5 %

82

Riesling "feinherb" "Schiefer-Art"

2022

11,5 %

83

Riesling "Grauwacke"

2022

8,5 %

82

Riesling Auslese Valwiger Herrenberg

2019

8 %

86

Riesling trocken "Schiefer-Art"

2022

12,5 %

84

Roter Veltliner trocken

2022

13 %

86

© Weingut Ulrich Göbel GbR

Winzer

Ulrich und Jan-Dominik Göbel führen das Familienweingut in Ernst, das sich auf fünf Hektar Rebfläche stützen kann. Das Rebsortenspektrum ist beachtlich und weist mehrere Besonderheiten auf. Neben Riesling und Sauvignon Blanc, Müller-Thurgau, Weiß- und Spätburgunder sind auch Kerner und Elbling sowie Dornfelder, Merlot und Regent im Anbau; als historische Rebsorte ist noch der Rote Veltliner mit von der Partie. 2023 wurde mit Calardis Blanc die erste weiße Piwi-Sorte gepflanzt, 2024 wird Souvignier Gris folgen. Langfristig sollen pilzwiderstandsfähige Sorten eine wichtige Rolle spielen. Ferienwohnungen und eine Straußwirtschaft werden ebenfalls betrieben.

Aktuelle Kollektion

Ein rassiger Schaumwein aus Sauvignon Blanc führt das Feld der vorgestellten Weine an: Der Wein ist absolut trocken, straff, allerdings in der Nase erstaunlich zurückhaltend. Es war bei der Verkostung nicht abzuschätzen, wie sich dieser Wein entwickelt. Deutlich mehr Würze besitzt der Pinot-Sekt, der ebenfalls undosiert ist. Der stille Sauvignon Blanc besitzt Noten von Stachelbeere und Birne, ist ebenfalls straff, weist aber auch Schmelz auf. Zu den Spezialitäten des Hauses gehört der trockene Rote Veltliner, der ja in ganz Deutschland als absolute Rarität einzustufen ist. Er besitzt hier eine sortentypische Art: In der Nase zeigt er eine verführerische, leicht cremig wirkende Steinobstnote, im Mund ist er saftig, besitzt aber auch eine angenehme Struktur und Nachhaltigkeit. Straff und fest ist der einzige vorgestellte trockene Riesling. Erste Reifenoten sind bei der Auslese aus dem Jahrgang 2019 zu bemerken: Der Wein wirkt enorm saftig, ist deutlich süß. Eine merkliche Sauerkirschnote mit einer typischen Beimischung an Bittermandeln weist der Spätburgunder des Jahrgangs 2019 auf, er ist vergleichsweise kühl und fruchtig, tadellos vinifiziert, dürfte sich in den nächsten ein bis zwei Jahren ausgezeichnet trinken lassen.