Weingut Höhn

Weinbau gibt es in der Familie Höhn schon seit dem Ende des 17. Jahrhunderts. Bis in die 1980er Jahre waren die Rebflächen in ihrer Größe noch sehr überschaubar, wurden danach stetig erweitert. Neben den Lagen in Dotzheim, Schierstein und Frauenstein sind Weinberge in Eltville und Kiedrich hinzu gekommen, sowie kleine Flächen im Marcobrunn und Nussbrunnen in Hattenheim, aus denen zwei im Holzfass gereifte Lagenweine entstehen. Mit 80 Prozent Anteil ist der Riesling die wichtigste Rebsorte im Weingut, daneben gibt es noch Spätburgunder und einen Mix verschiedener internationaler Weiß- und Rotweinsorten. Zum Weingut gehören auch eine Vinothek sowie ein Restaurant, in dem man die gutseigenen Weine serviert. Der Betrieb wird von Jürgen Höhn geführt, der mit den neuen Lagen sich im gehobenen Segment etablieren will.

Kontakt. 

Freudenbergerstraße 200
65201  Wiesbaden

Öffnungszeiten

Mi.-Sa. 16-23 Uhr, So. 12-19 Uhr

Besitzer

Jürgen Höhn

Betriebsleiter

Jürgen Höhn

Kellermeister

Jürgen Höhn

Außenbetrieb

Jürgen Höhn
Rheingau
19,55 Hektar
130.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling Auslese Hattenheimer Mannberg

2022

8 %

Riesling Großes Gewächs Erbacher Marcobrunn

2021

12,5 %

Riesling Großes Gewächs Hattenheimer Mannberg

2021

12,5 %

Riesling Kabinett Schiersteiner Hölle

2022

8,5 %

Riesling Spätlese Hattenheimer Nussbrunnen

2022

7 %

Riesling trocken (1l)

2022

11,5 %

Riesling trocken Hattenheim

2021

12 %

Riesling trocken Kiedrich

2022

12 %

Sauvignon Blanc "feinherb"

2022

13 %

Spätburgunder Auslese trocken Frauensteiner Herrnberg

2018

15,5 %

Lagen

Judenkirsch (Dotzheim)
Herrnberg (Frauenstein)
Hölle (Schierstein)
Sonnenberg (Eltville)
Sandgrub (Kiedrich)
Marcobrunn (Erbach)
Mannberg (Hattenheim)
Nussbrunnen (Hattenheim)

Rebsorten

Riesling (80%)
Spätburgunder (10%)
Weißburgunder
Sauvignon Blanc
Merlot
Cabernet Sauvignon
Jürgen Höhn
© Weingut Höhn

Winzer

Weinbau gibt es in der Familie Höhn schon seit dem Ende des 17. Jahrhunderts. Bis in die 1980er Jahre waren die Rebflächen in ihrer Größe noch sehr überschaubar, wurden danach stetig erweitert. Neben den Lagen in Dotzheim, Schierstein und Frauenstein sind Weinberge in Eltville und Kiedrich hinzu gekommen, sowie kleine Flächen im Marcobrunn und Nussbrunnen in Hattenheim, aus denen zwei im Holzfass gereifte Lagenweine entstehen. Mit 80 Prozent Anteil ist der Riesling die wichtigste Rebsorte im Weingut, daneben gibt es noch Spätburgunder und einen Mix verschiedener internationaler Weiß- und Rotweinsorten. Zum Weingut gehören auch eine Vinothek sowie ein Restaurant, in dem man die gutseigenen Weine serviert. Der Betrieb wird von Jürgen Höhn geführt, der mit den neuen Lagen sich im gehobenen Segment etablieren will.

Aktuelle Kollektion

Die trockenen Rieslinge stehen wie im vergangenen Jahr an der Spitze der Kollektion. Der Literwein ist fruchtbetont und knackig, zeigt grünen Apfel, Aprikose und einen Hauch tropische Frucht. Der Kiedricher Ortswein ist aromatisch ähnlich, aber etwas konzentrierter. Das Pendant aus Hattenheim aus dem Jahrgang 2021 ist spürbar reifer, mit Aromen von Mirabelle, Aprikose und Quitte. Das Große Gewächs aus dem Hattenheimer Mannberg lebt von seiner reifen Frucht, ist saftig, süffig und spielt mit dezenter Fruchtsüße. Der Wein aus dem Erbacher Marcobrunn legt den Fokus ebenfalls auf reife Frucht, ist dabei aber klarer und balancierter, mit Noten von frischer und getrockneter Aprikose sowie etwas Dattel. Die anderen trockenen Weißweine punkten mit Frische und Süffigkeit; der sehr füllige Rotwein ist allzu sehr vom Alkohol geprägt. Sehr gut ist die Mannberg-Auslese, besitzt klare Frucht, Säure und Saft.