Winzerhof Hofmann

Der Winzerhof Hofmann im mittelfränkischen Ergersheim wird heute von Stefan Hofmann und Anne Hahn geführt. Weinbau ist in Ergersheim seit dem 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt, die Reben wachsen im Ergersheimer Altenberg ebenso wie im Bad Windsheimer Rosenberg auf Gipskeuperböden. Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner (auch die Spielart Blauer Silvaner), Grauburgunder, Rieslaner, Weißburgunder und Riesling werden angebaut, dazu die roten Sorten Dornfelder, Frühburgunder, Domina, Spätburgunder und Cabernet Dorsa. 2016 wurde mit der Umstellung auf biologischen Weinbau begonnen, Stefan Hofmann ist Mitglied bei Bioland. Neben jungen fruchtbetonten Weinen („JuLi“) werden Lagenweine in den beiden Linien „Terra Argara“ und „Collina Frankonia“ angeboten; erste Naturweine kamen im Herbst 2023 auf den Markt.

Kontakt. 

Herrengasse 9
91465  Ergersheim

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. 9-12 + 13-18 Uhr, So. nach Vereinbarung

Besonderheiten

Neue moderne Vinothek; Weinproben, Weinwanderungen, Gästeführungen Weinerlebnis Franken

Besitzer

Stefan Hofmann, Anne Hahn
Franken
8 Hektar
60.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"einfach spontan" Weißwein trocken "Terra Argara"

2022

7,5 %

84

Bacchus halbtrocken "juLi"

2022

11,5 %

83

Blauer Silvaner trocken "Collina Frankonia" Bad Windsheimer Rosenberg

2022

14 %

85

Domina trocken "Terra Argara"

2020

12 %

84

Grauer Burgunder trocken "Terra Argara" Ergersheimer Altenberg

2022

12 %

86

Müller-Thurgau halbtrocken "juLi"

2022

11,5 %

83

Naturwein (Bacchus)

2022

12 %

85

Riesling trocken "Terra Argara"

2021

11,5 %

84

Rotling halbtrocken "juLi"

2022

11,5 %

83

Silvaner trocken "Terra Argara" Ergersheimer Altenberg

2022

12 %

85

Lagen

Altenberg (Ergersheim)
Rosenberg (Bad Windsheim)
Stefan Hofmann, Anne Hahn
© Winzerhof Hofmann GbR

Winzer

Der Winzerhof Hofmann im mittelfränkischen Ergersheim wird heute von Stefan Hofmann und Anne Hahn geführt. Weinbau ist in Ergersheim seit dem 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt, die Reben wachsen im Ergersheimer Altenberg ebenso wie im Bad Windsheimer Rosenberg auf Gipskeuperböden. Müller-Thurgau, Bacchus, Silvaner (auch die Spielart Blauer Silvaner), Grauburgunder, Rieslaner, Weißburgunder und Riesling werden angebaut, dazu die roten Sorten Dornfelder, Frühburgunder, Domina, Spätburgunder und Cabernet Dorsa. 2016 wurde mit der Umstellung auf biologischen Weinbau begonnen, Stefan Hofmann ist Mitglied bei Bioland. Neben jungen fruchtbetonten Weinen („JuLi“) werden Lagenweine in den beiden Linien „Terra Argara“ und „Collina Frankonia“ angeboten; erste Naturweine kamen im Herbst 2023 auf den Markt.

Aktuelle Kollektion

Mit einer gewohnt eigenwilligen und eigenständigen Kollektion melden sich Stefan Hofmann und Anne Hahn zurück. Am zugänglichsten und süffigsten sind die drei halbtrocken ausgebaute JuLi-Weine, der intensive, offenen Bacchus, der würzige, zupackende Müller-Thurgau und der Rotling, der viel Säure und Grip besitzt, und auch der Liter-Silvaner ist frisch, offen und zugänglich. Das andere Extrem bildet der Bacchus Naturwein, der noch einen Namen erhalten wird, wenn er auf den Markt kommt, enorm duftig, unruhig und eigenwillig ist. Sehr eigenständig sind auch die beiden Collina Frankonia-Weine: Der merklich oxidative Spätburgunder vom Rosenberg ist offen und intensiv, der Blaue Silvaner, ebenfalls vom Rosenberg, ist enorm karg im Mund, kraftvoll, zupackend, zeigt gute Konzentration im Bouquet, feine Würze und reife Frucht. Etwas zugänglicher sind die Terra Argara-Weine, auch wenn sie ebenfalls Ecken und Kanten besitzen, unser Favorit ist der würzige, eindringliche Grauburgunder, der Fülle und Kraft mit reifer Frucht und Substanz verbindet.