Weingut Holz-Weisbrodt

Mit einer Rebfläche von 90 Hektar rund um Weisenheim am Berg, Herxheim und Ungstein ist das Weingut Holz-Weisbrodt einer der größten Familienbetriebe der Pfalz. Die Wurzeln des Weinguts liegen in der 1908 gegründeten Küferei Karl Holz, 1970 heiratete der aus Niederkirchen stammende Willibald Weisbrodt Helga, die Tochter des Hauses und stieg in den Betrieb ein, zu dem inzwischen ein kleines Weingut gehörte. Zwei Jahre später übernahmen die Beiden das Weingut, das seitdem stetig gewachsen ist, heute leitet Sohn Sebastian das Gut, sein Bruder Christian kümmert sich um Verwaltung, Marketing und Vertrieb. Schon 1985 wurde die Weinstube Stammhaus eröffnet, heute gehören drei Gastronomiebetriebe zum Weingut, 2018 wurde ein großer, neuer Barriquekeller eingeweiht. Eine Vielzahl an Rebsorten wird in drei Weinlinien angeboten, „Stammhaus“ für die Basisweine, „Atrium“ für den Mittelbau und „Sebastian“ für die Spitze, daneben gibt es ein großes Angebot an Sekten und Seccos.

Kontakt. 

Leistadter Straße 25
67273  Weisenheim am Berg

Öffnungszeiten

Weinverkauf täglich (auch am Wochenende) ab 10 Uhr, Vinothek Artrium Mo./Mi.-Sa. 14-22 Uhr, So. + Feiertage 11-20 Uhr (mit Weinverkauf), Stammhaus Mi.-So. ab 11:30 Uhr

Besonderheiten

Secco-Hütte Fr.-Di. ab 11:30 Uhr

Besitzer

Sebastian & Indra Weisbrodt, Christian & Simone Weisbrodt

Betriebsleiter

Sebastian Weisbrodt

Kellermeister

Sebastian Weisbrodt

Außenbetrieb

Marc Schumann, Herwart Eberle
Pfalz
90 Hektar
700.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Secco Verde" trocken

10 %

78

Cabernet Sauvignon Rosé trocken "Saignée"

2022

11,5 %

82

Chardonnay Sekt brut

2021

12,5 %

84

Chardonnay trocken

2022

12,5 %

81

Goldmuskateller trocken

2022

12 %

82

Riesling trocken "Vadder" Freinsheimer Musikantenbuckel

2020

13 %

86

Sauvignon Blanc trocken

2022

12 %

83

Syrah trocken Weisenheimer Vogelsang

2019

14,5 %

84

Lagen

Mandelgarten (Weisenheim)
Vogelsang (Weisenheim)
Sonnenberg (Weisenheim)
Weilberg (Ungstein)
Nussriegel (Ungstein)
Kirchenstück (Herxheim)

Rebsorten

Weißweine (60%)
Rotweine (40%)
© HW- Die Weinfamile GmbH & Co.KG

Winzer

Mit einer Rebfläche von 90 Hektar rund um Weisenheim am Berg, Herxheim und Ungstein ist das Weingut Holz-Weisbrodt einer der größten Familienbetriebe der Pfalz. Die Wurzeln des Weinguts liegen in der 1908 gegründeten Küferei Karl Holz, 1970 heiratete der aus Niederkirchen stammende Willibald Weisbrodt Helga, die Tochter des Hauses und stieg in den Betrieb ein, zu dem inzwischen ein kleines Weingut gehörte. Zwei Jahre später übernahmen die Beiden das Weingut, das seitdem stetig gewachsen ist, heute leitet Sohn Sebastian das Gut, sein Bruder Christian kümmert sich um Verwaltung, Marketing und Vertrieb. Schon 1985 wurde die Weinstube Stammhaus eröffnet, heute gehören drei Gastronomiebetriebe zum Weingut, 2018 wurde ein großer, neuer Barriquekeller eingeweiht. Eine Vielzahl an Rebsorten wird in drei Weinlinien angeboten, „Stammhaus“ für die Basisweine, „Atrium“ für den Mittelbau und „Sebastian“ für die Spitze, daneben gibt es ein großes Angebot an Sekten und Seccos.

Aktuelle Kollektion

In der kleinen Auswahl, die wir aus dem umfangreichen Sortiment der Familie Weisbrodt in diesem Jahr verkosten konnten, ragt ein Wein besonders heraus: Der Riesling „Vadder“ zeigt feine Reifenoten im eindringlichen Bouquet, etwas Gebäck, und daneben auch klare Pfirsich- und Aprikosenfrucht, am Gaumen besitzt er Kraft und Fülle, wiederum klare Frucht, feine Zitrusnoten und gute Länge. Der Sauvignon Blanc besitzt Fülle und viel klare Frucht, grüne Stachelbeere und Maracuja, der Goldmuskateller ist ebenfalls sehr aromatisch mit feinen Zitrusnoten, der melonige, leicht florale Chardonnay bleibt dagegen etwas verhalten. Der Rosé vom Cabernet Sauvignon ist frisch und schlank, zeigt rote Frucht, Kirsche und Johannisbeere, und florale Noten im Duft, der 24 Monate in Barriques ausgebaute Syrah zeigt deutliche Reifenoten im Bouquet, Kakao, Trockenfrüchte und etwas Rumtopf, besitzt am Gaumen viel Kraft und Stoff, aber auch etwas alkoholische Noten. Der Chardonnay-Sekt ist mit Aromen von Birne, Melone, Banane, Pfirsich und Zitrusnoten sehr fruchtbetont und besitzt am Gaumen Frische, während der Secco Verde schlank und recht aromatisch ist.