Weingut Luff

Der landwirtschaftliche Gemischtbetrieb in Aspisheim hat sich in den achtziger und neunziger Jahren ganz auf Weinbau konzentriert, aber lange Zeit nur Fasswein produziert. Dies hat sich erst mit dem Einstieg von Christian Luff 2018 geändert, der heute seine Eltern Mathias und Kornelia im Betrieb unterstützt, der nach Winzerlehre und Technikerausbildung drei Monate in Neuseeland gearbeitet hat, von wo er mit neuen Ideen zurück kam nach Rheinhessen. Die Weinberge liegen in den Aspisheimer Lagen Sonnenberg und Johannisberg, in den Horrweiler Lagen Goldberg und Gewürzgärtchen sowie im Dromersheimer Honigberg, die Böden sind vielfältig – Sand, Muschelkalk, Lösslehm. Der Sortenspiegel ist umfangreich, wie das in Rheinhessen so ist, es gibt Riesling, Chardonnay, Grauburgunder, Weißburgunder, Spätburgunder, Portugieser, Dornfelder, Kerner, Bacchus, Silvaner und Müller-Thurgau.

Kontakt. 

Hauptstraße 16
55459  Aspisheim

Öffnungszeiten

werktags 9-16 Uhr und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Weinproben, Weinbergswanderung jederzeit nach Absprache möglich

Besitzer

Mathias & Christian Luff

Betriebsleiter

Mathias & Christian Luff

Kellermeister

Christian Luff

Außenbetrieb

Mathias & Christian Luff
Rheinhessen
23 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

"Red Barrel²" Rotwein trocken

12 %

86

"Sweet Explosion" Weißwein

2022

9,5 %

85

"X" Rosé

2022

10,5 %

84

Grauburgunder trocken "GB#Barrique"

2022

13,5 %

87

Grauburgunder trocken

2022

13,5 %

85

Riesling trocken

2022

12 %

84

Weißburgunder halbtrocken

2022

12 %

84

Lagen

Sonnenberg (Aspisheim)
Johannisberg (Aspisheim)
Goldberg (Horrweiler)
Gewürzgärtchen (Horrweiler)
Honigberg (Dromersheim)

Rebsorten

Riesling
Chardonnay
Grauburgunder
Weißburgunder
Spätburgunder
Portugieser
Dornfelder
Kerner
Bacchus
Silvaner
Müller-Thurgau
Christian Luff
© Weingut Luff GbR

Winzer

Der landwirtschaftliche Gemischtbetrieb in Aspisheim hat sich in den achtziger und neunziger Jahren ganz auf Weinbau konzentriert, aber lange Zeit nur Fasswein produziert. Dies hat sich erst mit dem Einstieg von Christian Luff 2018 geändert, der heute seine Eltern Mathias und Kornelia im Betrieb unterstützt, der nach Winzerlehre und Technikerausbildung drei Monate in Neuseeland gearbeitet hat, von wo er mit neuen Ideen zurück kam nach Rheinhessen. Die Weinberge liegen in den Aspisheimer Lagen Sonnenberg und Johannisberg, in den Horrweiler Lagen Goldberg und Gewürzgärtchen sowie im Dromersheimer Honigberg, die Böden sind vielfältig – Sand, Muschelkalk, Lösslehm. Der Sortenspiegel ist umfangreich, wie das in Rheinhessen so ist, es gibt Riesling, Chardonnay, Grauburgunder, Weißburgunder, Spätburgunder, Portugieser, Dornfelder, Kerner, Bacchus, Silvaner und Müller-Thurgau.

Aktuelle Kollektion

Bunt gemischt, von trocken bis süß, weiß, rot und rosé, ein Potpourri an Weinen – aber spannend und vielversprechend! Wer knallige Etiketten mag ist hier goldrichtig, aber auch wem nur der Flascheninhalt interessiert, der ist hier gut bedient. Neben Rebsorten-Weinen gibt es eine Reihe von Cuvées. Die rote Cuvée nennt sich Red Barrel, ist offen, fruchtbetont, zeigt Preiselbeeren im Bouquet, ist füllig und kraftvoll im Mund, besitzt gute Struktur und Grip. Der Rosé X setzt ganz auf Frische und Frucht, Erdbeeren, Kirschen, ist enorm süffig, geprägt von viel Süße und feiner Frische. Noch süßer ist die Sweet Explosion, zeigt etwas florale Noten, dezent Rhabarber, ist lebhaft, süffig, zupackend. „Klassischer“ kommen die Rebsortenweine daher. Der Riesling zeigt feine Würze und klare Frucht, besitzt Säure und Grip, der halbtrocken ausgebaute Weißburgunder ist ebenfalls wunderschön reintönig, betont frisch und süffig. Unsere Favoriten unter den reinsortigen Weinen sind die beiden Grauburgunder. Der Gutswein setzt ganz auf Frische und Frucht, ist strukturiert und hat Grip, der im Barrique ausgebaute Grauburgunder ist gekonnt vinifiziert, auch bei ihm stehen Frische und Frucht im Vordergrund, sowohl im Bouquet als auch im Mund, das Holz gibt Struktur. Ein überzeugendes Debüt – man darf auf die noch folgenden Kreationen gespannt sein.