Weingärtner Markelsheim

Die 1898 gegründete Genossenschaft von Markelsheim gehört zu den ältesten in Württemberg. Ihre Mitglieder bewirtschaften das Gros der Weinberge im Tauber- und Vorbachtal, die zu Württemberg gehören. Weinbau hat hier eine lange Tradition, wurde in Markelsheim bereits 1096 erstmals urkundlich erwähnt. Bis ins späte 19. Jahrhundert hinein waren die Rebflächen wesentlich größer, Weinbau war neben Ackerbau und Viehzucht der zentrale Wirtschaftsfaktor im Taubertal. Durch Fusionen mit den Genossenschaften von Niederstetten 1978 und Laudenbach 1999 wuchs die Mitgliederzahl, so dass heute Weinberge in den Gemeinden Markelsheim, Laudenbach, Weikersheim, Schäftersheim, Vorbachzimmern, Haagen, Ebertsbronn, Elpersheim, Niederstetten und Oberstetten bewirtschaftet werden. Auf knapp der Hälfte der Fläche wachsen weiße Rebsorten, Müller-Thurgau und Silvaner vor allem, aber auch Riesling, Kerner, Weiß- und Grauburgunder, Traminer und Sauvignon Blanc. Bei den roten Sorten dominiert Schwarzriesling, hinzu kommen Acolon, Zweigelt, Spätburgunder, Dornfelder, Trollinger sowie die regionale Spezialität Tauberschwarz. Zukünftig sollen verstärkt pilzwiderstandsfähige Rebsorten wie Sauvitage und Souvignier Gris angebaut werden.

Kontakt. 

Scheuerntorstraße 19
97980  Bad Mergentheim-Markelsheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-12 + 13-18 Uhr, Sa. 9-12 + 13-16 Uhr, So. (April-Dez.) 10-16 Uhr

Besitzer

180 Mitglieder

Betriebsleiter

Geschäftsführender Vorstand: Michael Schmitt

Kellermeister

Peter Kilburg
Württemberg
193 Hektar
800.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Pinot Blanc de Blancs Sekt brut nature

2021

13 %

83

Pinot Meunier Rosé Sekt trocken

2021

12,5 %

83

Rotwein Cuvée Spätlese trocken Barrique Markelsheimer Tauberberg

2018

13,5 %

86

Sauvitage trocken Markelsheimer Tauberberg

2022

12,5 %

83

Schwarzriesling Auslese trocken Barrique Markelsheimer Tauberberg

2018

14 %

86

Silvaner Eiswein Barrique Markelsheimer Propstberg

2021

12,5 %

83

Souvignier Gris Markelsheimer Tauberberg

2022

11,5 %

83

Tauberschwarz trocken Laudenbacher Schafsteige

2022

12 %

84

Lagen

Tauberberg
Propstberg (Markelsheim)
Schmecker (Weikersheim)
Schafsteige (Laudenbach)
Mönchsberg (Markelsheim)

Rebsorten

Schwarzriesling (30%)
Müller-Thurgau (15%)
Silvaner (10%)
Acolon (5%)
Zweigelt (5%)
Riesling (5%)
Tauberschwarz (5%)
Grauburgunder (5%)
© Weingärtner Markelsheim

Winzer

Die 1898 gegründete Genossenschaft von Markelsheim gehört zu den ältesten in Württemberg. Ihre Mitglieder bewirtschaften das Gros der Weinberge im Tauber- und Vorbachtal, die zu Württemberg gehören. Weinbau hat hier eine lange Tradition, wurde in Markelsheim bereits 1096 erstmals urkundlich erwähnt. Bis ins späte 19. Jahrhundert hinein waren die Rebflächen wesentlich größer, Weinbau war neben Ackerbau und Viehzucht der zentrale Wirtschaftsfaktor im Taubertal. Durch Fusionen mit den Genossenschaften von Niederstetten 1978 und Laudenbach 1999 wuchs die Mitgliederzahl, so dass heute Weinberge in den Gemeinden Markelsheim, Laudenbach, Weikersheim, Schäftersheim, Vorbachzimmern, Haagen, Ebertsbronn, Elpersheim, Niederstetten und Oberstetten bewirtschaftet werden. Auf knapp der Hälfte der Fläche wachsen weiße Rebsorten, Müller-Thurgau und Silvaner vor allem, aber auch Riesling, Kerner, Weiß- und Grauburgunder, Traminer und Sauvignon Blanc. Bei den roten Sorten dominiert Schwarzriesling, hinzu kommen Acolon, Zweigelt, Spätburgunder, Dornfelder, Trollinger sowie die regionale Spezialität Tauberschwarz. Zukünftig sollen verstärkt pilzwiderstandsfähige Rebsorten wie Sauvitage und Souvignier Gris angebaut werden.

Aktuelle Kollektion

Die Rotweine haben auch in diesem Jahr wieder knapp die Nase vorne, wobei wir die barriqueausgebaute intensiv fruchtige rote Cuvée aus dem Jahrgang 2018 schon im letzten Jahr vorgestellt haben. Auch eine Schwarzriesling Auslese aus dem Jahrgang 2018 hatten wir im vergangenen Jahr vorgestellt, allerdings die süße Version, nun folgt der im Barrique ausgebaute trockene Wein: Er zeigt intensive Frucht im Bouquet, ist füllig und saftig im Mund, besitzt viel reife Frucht, Substanz und kräftige Tannine. Aus dem Jahrgang 2022 stammt der Tauberschwarz von der Schafsteige, er punktet mit Frische und Frucht, ist unkompliziert, klar und zupackend. Die beiden Sekte könnten unterschiedlicher nicht sein, der trockene Pinot Meunier Rosé ist fruchtbetont, zeigt Kirschen, Erdbeeren, ist herrlich süffig, der nicht dosierte Blanc de Blancs ist frisch und geradlinig, was auch für den Sauvitage gilt, während der Souvignier Gris füllig und süffig ist.