Weingut Wolfgang Mertes

Heinrich und Alberta Mertes gründeten das Weingut, heute wird es von Wolfgang Mertes geführt, der lange hauptberuflich als Betriebsleiter und Kellermeister beim Weingut Reichsgraf von Kesselstatt auf Schloss Marienlay in Morscheid arbeitete. Nun aber will sich Mertes intensiver um das eigene Weingut kümmern: Er ist nicht mehr bei Kesselstatt tätig, unterstützt allerdings fortan das Weingut von Hövel bei der Betriebsleitung und im Keller. Seine eigenen Weinberge liegen alle in Steillagen, hauptsächlich in den Waldracher Lagen Sonnenberg und Meisenberg. Neben 60 Prozent Riesling baut Wolfgang Mertes auf seinen 2,6 Hektar noch 30 Prozent Spätburgunder und 10 Prozent Grauburgunder an. Alle Weine sind vegan.

Kontakt. 

Hermeskeiler Straße 36
54320  Waldrach

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Ferienwohnung, Gästezimmer

Besitzer

Wolfgang Mertes

Betriebsleiter

Wolfgang Mertes

Kellermeister

Wolfgang Mertes

Außenbetrieb

Wolfgang Mertes
Mosel
2,6 Hektar
15.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grauburgunder trocken Waldracher Sonnenberg

2022

12 %

Pinot Noir trocken "Réserve" Waldracher Krone

2016

12,5 %

Riesling "feinherb" "Quarzitschiefer" Waldracher Sonnenberg

2022

11 %

Riesling Kabinett "feinherb" Waldracher Sonnenberg

2022

9 %

Riesling Kabinett trocken Waldracher Sonnenberg

2022

10,5 %

Riesling Kabinett Waldracher Meisenberg

2022

8 %

Riesling Spätlese "feinherb" Waldracher Sonnenberg

2022

9,5 %

Riesling Spätlese trocken Waldracher Meisenberg

2022

11 %

Riesling Spätlese Waldracher Sonnenberg

2022

7,5 %

Riesling trocken "Alte Reben" Waldracher Meisenberg

2022

11,5 %

Lagen

Sonnenberg (Waldrach)
Meisenberg (Waldrach)

Rebsorten

Riesling (60%)
Spätburgunder (30%)
Grauburgunder (10%)
Wolfgang Mertes
© Weingut Wolfgang Mertes

Winzer

Heinrich und Alberta Mertes gründeten das Weingut, heute wird es von Wolfgang Mertes geführt, der lange hauptberuflich als Betriebsleiter und Kellermeister beim Weingut Reichsgraf von Kesselstatt auf Schloss Marienlay in Morscheid arbeitete. Nun aber will sich Mertes intensiver um das eigene Weingut kümmern: Er ist nicht mehr bei Kesselstatt tätig, unterstützt allerdings fortan das Weingut von Hövel bei der Betriebsleitung und im Keller. Seine eigenen Weinberge liegen alle in Steillagen, hauptsächlich in den Waldracher Lagen Sonnenberg und Meisenberg. Neben 60 Prozent Riesling baut Wolfgang Mertes auf seinen 2,6 Hektar noch 30 Prozent Spätburgunder und 10 Prozent Grauburgunder an. Alle Weine sind vegan.

Aktuelle Kollektion

Straff und saftig, gleichzeitig alles andere als langweilig ist der Waldracher Literriesling. Schön offen wirkt der Grauburgunder, eher kühl in der Nase, aber angenehm sortentypisch; im Mund besitzt er leichten Schmelz, ist eine sehr feine, animierende Interpretation dieser Rebsorte. Wenig Alkohol, aber viel Finesse ist dem trockenen Kabinettriesling eigen. Die trockene Spätlese wirkt ruwertypisch, besitzt eine kräftige Säure und im Nachhall leichte Stachelbeeraromatik, ist würzig, zupackend, die Spätlese von alten Reben weist noch etwas mehr Schmelz auf. Unter den feinherben Weinen wirkt der Quarzitschiefer-Riesling am straffsten, die Spätlese am süßesten – sie benötigt noch Zeit. Noten von süßem Kernobst sind in der rassigen, nicht zu süß eingestellten Spätlese aus dem Sonnenberg zu finden. Schön kühl und saftig: der Rosé. Wie gut sich Wolfgang Mertes auf Pinot Noir versteht, beweist er mit dem 2016er (!), der eine schön kühle Aromatik mit Noten von Sauerkirschen, Kräutern, etwas Tabak besitzt und im Mund sehr frisch und saftig wirkt. Tannine sind optimal eingebunden, und obwohl der Wein noch Potenzial hat, ist er jetzt schon wunderschön zu trinken.