Weingut Rebhof

Ulrike und Oliver Schaugg haben ihren Rebhof in der ehemaligen Dorfkäserei in Nonnenhorn errichtet, die sie 1999 gekauft und umgebaut haben, dabei alt und neu zu einem architektonischen Gesamtkonzept verbunden haben. Ihre Reben befinden sich in der Nonnenhorner Seehalde, in der die Reben auf eiszeitlichen Moränenböden wachsen. Neben den traditionellen Rebsorten vom Bodensee bauen sie verstärkt Piwi-Sorten an, die inzwischen mehr als die Hälfte der Rebfläche einnehmen. An weißen Rebsorten gibt es Bacchus, Müller-Thurgau (mit teils 1969 gepflanzten Reben) und Sauvignon Blanc, sowie Souvignier, Muscaris und Sauvignac, von dem zuletzt noch mehr gepflanzt wurde; an roten Rebsorten gibt es Spätburgunder und Regent. Seit zehn Jahren werden keine Herbizide mehr eingesetzt, man ist dabei von umweltschonende auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Ulrike Schaugg ist Oenologin, hat nach ihrer Ausbildung verschiedene Praktika in Franken (bei Paul Fürst), in der Schweiz und in Zimbabwe absolviert, Oliver Schaugg stammt aus einer Künstlerfamilie, seine Glasobjekte sind in den oberen Räumen der Vinothek ausgestellt. Das Sortiment ist gegliedert in Gebietsweine, Ortsweine und Lagenweine.

Kontakt. 

Conrad-Forster-Straße 23
88149  Nonnenhorn

Öffnungszeiten

Mo.-Sa. 9-12:30 + 13:30-19 Uhr, So. nach Vereinbarung

Besonderheiten

Ferienhaus mit Appartements und eigenem Badestrand

Besitzer

Ulrike & Oliver Schaugg

Betriebsleiter

Ulrike Schaugg

Kellermeister

Ulrike & Oliver Schaugg

Außenbetrieb

Oliver & Ulrike Schaugg
Württemberg
30.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Bacchus "Strandgold"

2022

11,5 %

83

Müller-Thurgau trocken "Strandmeister"

2022

11,5 %

84

Regent & Spätburgunder Rosé trocken "Wellentaucher"

2022

12,5 %

84

Regent trocken Nonnenhorner

2021

13 %

85

Sauvignac & Johanniter trocken "Seegeschwister"

2022

12 %

84

Sauvignon Blanc trocken Nonnenhorner

2022

13,5 %

88

Souvignier Gris trocken "Orange"

2021

12 %

87+

Souvignier Gris trocken Seehalde

2022

13,5 %

88

Lagen

Seehalde (Nonnenhorn)

Rebsorten

Spätburgunder
Müller-Thurgau
Souvignier Gris
Sauvignon Blanc
Muscaris
Bacchus
Regent
© Weingut Rebhof

Winzer

Ulrike und Oliver Schaugg haben ihren Rebhof in der ehemaligen Dorfkäserei in Nonnenhorn errichtet, die sie 1999 gekauft und umgebaut haben, dabei alt und neu zu einem architektonischen Gesamtkonzept verbunden haben. Ihre Reben befinden sich in der Nonnenhorner Seehalde, in der die Reben auf eiszeitlichen Moränenböden wachsen. Neben den traditionellen Rebsorten vom Bodensee bauen sie verstärkt Piwi-Sorten an, die inzwischen mehr als die Hälfte der Rebfläche einnehmen. An weißen Rebsorten gibt es Bacchus, Müller-Thurgau (mit teils 1969 gepflanzten Reben) und Sauvignon Blanc, sowie Souvignier, Muscaris und Sauvignac, von dem zuletzt noch mehr gepflanzt wurde; an roten Rebsorten gibt es Spätburgunder und Regent. Seit zehn Jahren werden keine Herbizide mehr eingesetzt, man ist dabei von umweltschonende auf biologische Bewirtschaftung umzustellen. Ulrike Schaugg ist Oenologin, hat nach ihrer Ausbildung verschiedene Praktika in Franken (bei Paul Fürst), in der Schweiz und in Zimbabwe absolviert, Oliver Schaugg stammt aus einer Künstlerfamilie, seine Glasobjekte sind in den oberen Räumen der Vinothek ausgestellt. Das Sortiment ist gegliedert in Gebietsweine, Ortsweine und Lagenweine.

Aktuelle Kollektion

Die Kollektion von Ulrike und Oliver Schaugg wird von Jahr zu Jahr spannender, gewinnt an Profil. Der Strandmeister genannte Müller-Thurgau von über 50 Jahre alten Reben ist fruchtbetont, intensiv und zupackend, der Strandgold genannte Bacchus besitzt feine Würze, Frische und Grip. Seegeschwister nennt sich eine frische, fruchtbetonte Cuvée aus Sauvignac und Johanniter. Besonders spannend ist der im 500 Liter-Tonneau spontanvergorene Nonnenhorner Sauvignon Blanc, intensiv, würzig, floral, füllig und kraftvoll, er besitzt Substanz, Struktur und Druck. Vom Souvignier Gris gibt es gleich zwei spannende Weine: Der 2022er von der Seehalde, lange auf der Vollhefe im Tonneau ausgebaut, besitzt viel Würze, Kraft, Substanz und Druck, der 2021er Orange-Souvignier Gris ist enorm stoffig, kraftvoll, noch allzu jugendlich. Ein Wellentaucher genannter fruchtbetonter, zupackender Rosé und der würzige Regent runden die starke Kollektion ab.