Roter Bur Glottertäler Winzer

Das Glottertal ist ein recht hoch gelegenes Schwarzwaldtal, die Reben wachsen anders als sonst im Breisgau auf Granit-Gneis-Verwitterungsböden. Das Gros der Reben wird von der Winzergenossenschaft verarbeitet, die sich nach der weit über die Region hinaus bekannten Einzellage Roter Bur nennt, alle anderen Lagen im Glottertal sind seit 1971 zur Lage Eichberg zusammengefasst. Spätburgunder ist mit weitem Abstand die wichtigste Rebsorte der Glottertäler Winzer, nimmt mehr als drei Viertel der Rebfläche ein, wobei Spätburgunder Weißherbst eine wichtige Rolle spielt im Betrieb. Daneben gibt es Grauburgunder und Müller-Thurgau, Gewürztraminer, Weißburgunder und Chardonnay, sowie etwas Riesling und Gutedel. Weitere rote Rebsorten sind Cabernet Sauvignon, Merlot, Regent und Cabernet-Neuzüchtungen.

Kontakt. 

Winzerstraße 2
79286  Glottertal

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-12:30 + 13:30-18 Uhr, Sa. 9-13 Uhr, So. & Feiertage 10-12 Uhr

Besitzer

100 Mitglieder

Betriebsleiter

Geschäftsführer: Udo Opel

Kellermeister

Norbert Faller
Baden
62 Hektar
500.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken Glottertäler Eichberg

2022

13,5 %

Grauer Burgunder Kabinett trocken Glottertäler Eichberg

2022

13 %

Grauer Burgunder Spätlese trocken Glottertäler Eichberg

2022

14 %

Grauer Burgunder trocken Barrique Glottertäler Eichberg

2018

14,5 %

Merlot Cabernet-Sauvignon trocken Glottertäler Eichberg

2019

13,5 %

Rotwein Cuvée trocken Glottertäler Eichberg

2018

12 %

Spätburgunder Rosé trocken Glottertäler Eichberg

2022

13 %

Spätburgunder trocken "Alte Rebe" Glottertäler Eichberg

2018

14,5 %

Spätburgunder trocken "Réserve" Glottertäler Eichberg

2017

14,5 %

Spätburgunder trocken Barrique Glottertäler Eichberg

2019

13,5 %

Lagen

Roter Bur (Glottertal)
Eichberg (Glottertal)

Rebsorten

Spätburgunder (76%)
Grauburgunder (9%)
Müller-Thurgau (5%)
Gewürztraminer (3%)
Weißburgunder (2%)
Chardonnay (2%)
Riesling (1%)
Gutedel (1%)
Cabernet Sauvignon
Merlot
Regent
Cabernet-Neuzüchtungen
© Roter Bur Glottertäler Winzer

Winzer

Das Glottertal ist ein recht hoch gelegenes Schwarzwaldtal, die Reben wachsen anders als sonst im Breisgau auf Granit-Gneis-Verwitterungsböden. Das Gros der Reben wird von der Winzergenossenschaft verarbeitet, die sich nach der weit über die Region hinaus bekannten Einzellage Roter Bur nennt, alle anderen Lagen im Glottertal sind seit 1971 zur Lage Eichberg zusammengefasst. Spätburgunder ist mit weitem Abstand die wichtigste Rebsorte der Glottertäler Winzer, nimmt mehr als drei Viertel der Rebfläche ein, wobei Spätburgunder Weißherbst eine wichtige Rolle spielt im Betrieb. Daneben gibt es Grauburgunder und Müller-Thurgau, Gewürztraminer, Weißburgunder und Chardonnay, sowie etwas Riesling und Gutedel. Weitere rote Rebsorten sind Cabernet Sauvignon, Merlot, Regent und Cabernet-Neuzüchtungen.

Aktuelle Kollektion

Im vergangenen Jahr hatte uns in einer gleichmäßigen, überzeugenden Kollektion der Reserve-Spätburgunder aus dem Jahrgang 2017 besonders gut gefallen, den wir in diesem Jahr noch einmal verkosten konnten. Aber es gibt noch weitere sehr gute Rotweine: Der 2019er Spätburgunder Barrique zeigt gute Konzentration, etwas Gewürze, besitzt gute Substanz, Vanille- und Schokonoten; die Cuvée aus Merlot und Cabernet Sauvignon zeigt schon im Bouquet Vanille- und Schokonoten, ist frisch und klar im Mund, besitzt gute Struktur und Grip. Auch sonst können die Rotweine und ebenso der Rosé überzeugen, am besten aber gefällt uns die Spätburgunder Weißherbst Auslese aus dem Jahrgang 2022, die feine Frische und Kirschen im Bouquet zeigt, klar und geradlinig im Mund ist, Frucht und Grip besitzt – ein spannender Dessertwein! Der 2018er Barrique-Grauburgunder ist vom Holz und Alkohol geprägt, besser gefallen uns da die 2022er Weißweine, allen voran die trockene Grauburgunder Spätlese, die Fülle und Kraft, reife Frucht und Struktur besitzt.