Weingut von der Tann

Das kleine Iphöfer Weingut, in den fünfziger Jahren gegründet, wird heute von Steffen von der Tann und Margarete Schauner geführt. Die 2,5 Hektar Weinberge liegen in einem zusammenhängenden Stück im unteren Teil des Iphöfer Kronsberg, die Reben wachsen auf tiefgründigen, schweren Gipskeuperböden. Müller-Thurgau nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, dazu gibt es Bacchus, Silvaner, Dornfelder, Domina und ein wenig Kerner. Müller-Thurgau steht im Fokus der Produktion, ihn gibt es in verschiedenen Varianten, auch mal maischevergoren oder im kleinen Holzfass ausgebaut, langes Feinhefelager ist selbstverständlich. „Wein, der Spaß macht und Neues entdecken lässt“, lautet das Motto von Steffen von der Tann und Margarete Schauner. Die beiden bieten Weinbergswanderungen und Picknicks an, Weinproben oder Fackelweinwanderungen.

Kontakt. 

Birklinger Straße 1
97346  Iphofen

Öffnungszeiten

Do./Fr. 8-18 Uhr, Sa. 9-18 Uhr

Besitzer

Steffen von der Tann & Margarete Schauner

Betriebsleiter

Steffen von der Tann & Margarete Schauner
Franken
2,5 Hektar
15.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"e'fach" Müller-Thurgau trocken

2022

12 %

"Sommer in Pink" Rosé trocken

2021

11 %

Bacchus trocken

2021

12 %

Domina trocken "Rotbart"

2021

12 %

Müller-Thurgau trocken "Blondschopf"

2019

13 %

Silvaner trocken

2021

12 %

Lagen

Kronsberg (Iphofen)

Rebsorten

Müller-Thurgau (50%)
Bacchus (15%)
Silvaner (10%)
Dornfelder (10%)
Domina (10%)
Kerner (5%)
Margarete Schauner & Steffen von der Tann
© Weingut von der Tann

Winzer

Das kleine Iphöfer Weingut, in den fünfziger Jahren gegründet, wird heute von Steffen von der Tann und Margarete Schauner geführt. Die 2,5 Hektar Weinberge liegen in einem zusammenhängenden Stück im unteren Teil des Iphöfer Kronsberg, die Reben wachsen auf tiefgründigen, schweren Gipskeuperböden. Müller-Thurgau nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, dazu gibt es Bacchus, Silvaner, Dornfelder, Domina und ein wenig Kerner. Müller-Thurgau steht im Fokus der Produktion, ihn gibt es in verschiedenen Varianten, auch mal maischevergoren oder im kleinen Holzfass ausgebaut, langes Feinhefelager ist selbstverständlich. „Wein, der Spaß macht und Neues entdecken lässt“, lautet das Motto von Steffen von der Tann und Margarete Schauner. Die beiden bieten Weinbergswanderungen und Picknicks an, Weinproben oder Fackelweinwanderungen.

Aktuelle Kollektion

Dass Müller-Thurgau nicht unbedingt ein easy drinking-Wein sein muss, der jung zu trinken ist, das beweisen Steffen von der Tann und Margarete Schauner mit dem Blondschopf aus dem Jahrgang 2019, ein Müller von alten Reben, der ein Jahr im Barrique ausgebaut wurde. Er zeigt viel Würze, gute Konzentration, besitzt Fülle und Kraft, viel reife Frucht und Substanz, gute Struktur und noch viel Frische, ein prächtiger Wein, auch wenn er komplett durchgegoren sicherlich noch etwas druckvoller wäre. Alle anderen Weine aber liegen im fränkisch trockenen Bereich. Einziger 2022er ist der „e‘fach“ Müller-Thurgau, der fruchtbetont und würzig im Bouquet ist, etwas gelbe Früchte zeigt, auch Muskat und Pfirsich, der füllig und saftig im Mund ist, gute Struktur und reintönige Frucht besitzt. Der 2021er Silvaner zeigt feine Würze und Frucht, besitzt Fülle und Kraft, reife Frucht und gute Substanz, Aus dem Jahrgang 2021 stammt auch der Bacchus, und es tut gut diese Rebsorte einmal in einer trockenen Version zu verkosten, sie zeigt etwas Holunder und Cassis im Bouquet, ist frisch, reintönig und zupackend, besitzt Struktur und Grip. Sommer in Pink nennt sich der Rosé, zeigt rote Früchte, Kirschen, feine Frische, ist lebhaft, klar, zupackend – nur hinsichtlich des Alkohols ein Leichtgewicht. Spannend ist schließlich auch die Rotbart genannte Domina, zeigt intensive Frucht im herrlich eindringlichen und reintönigen Bouquet, besitzt Fülle, Kraft, Zug und Grip. Weiter im Aufwind!