Weinfactum

2019 hat ein neues Kapitel in der Geschichte der 1923 gegründeten Genossenschaft von Bad Cannstatt begonnen, die seit 2015 ihre Weine unter dem Namen Weinfactum vermarktet: Man hat mit der wesentlich größeren Felsengartenkellerei fusioniert. Die Bad Cannstatter Weine werden zukünftig in Hessigheim ausgebaut, Weinfactum bleibt aber als eigenständige Linie erhalten, mit der vor allem der Stuttgarter Markt bedient werden soll. Die Weinberge von Weinfactum liegen in den nördlichen Teilen der Landeshauptstadt Stuttgart, in den Cannstatter Lagen Zuckerle, Berg und Steinhalde, im Münsterer Berg, Rielingshäuser Kelterberg und Steinheimer Schalkstein. Die Reben wachsen teils auf Keuperböden mit Löss, teils auf Muschelkalkböden, gut ein Drittel der Weinberge befindet sich in ter­rassierten Steillagen. Trollinger, Riesling und Lemberger sind die wichtigsten Rebsorten.

Kontakt. 

Rommelstraße 20
70376  Stuttgart

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 9-14 Uhr

Besitzer

Weinfactum Bad Cannstatt GmbH

Betriebsleiter

Geschäftsführer: Eberhard Wolf

Kellermeister

Sebastian Häusser
Württemberg
32 Hektar
180.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Blanc et Noir" Rotling "Secco" Perlwein trocken

10,5 %

"Rêve de" Rosé Perlwein trocken

11 %

Lemberger trocken "Réserve"

2019

14 %

Lemberger*** trocken

2019

13,5 %

Muskateller Sekt trocken

2020

11,5 %

Riesling* trocken Cannstatter Zuckerle

2022

11,5 %

Sauvignon Blanc** trocken

2022

12,5 %

„Travertin“** Rotwein trocken

13,5 %

Lagen

Zuckerle (Cannstatt)
Steinhalde (Cannstatt)
Berg (Cannstatt)
Berg (Münster)
Kelterberg (Rielingshausen)
Schalkstein (Steinheim)

Rebsorten

Trollinger (25%)
Riesling (20%)
Schwarzriesling (3%)
Lemberger (15%)
Grauburgunder (5%)
Weißburgunder (5%)
Chardonnay (5%)
Spätburgunder (5%)
Merlot (3%)
Muskateller (3%)
Syrah (2%)
Cabernet Sauvignon (2%)
Cabernet Franc (2%)
Müller-Thurgau (2%)
Sauvignon Blanc (2%)
Gewürztraminer (1%)
© Weinfactum

Winzer

2019 hat ein neues Kapitel in der Geschichte der 1923 gegründeten Genossenschaft von Bad Cannstatt begonnen, die seit 2015 ihre Weine unter dem Namen Weinfactum vermarktet: Man hat mit der wesentlich größeren Felsengartenkellerei fusioniert. Die Bad Cannstatter Weine werden zukünftig in Hessigheim ausgebaut, Weinfactum bleibt aber als eigenständige Linie erhalten, mit der vor allem der Stuttgarter Markt bedient werden soll. Die Weinberge von Weinfactum liegen in den nördlichen Teilen der Landeshauptstadt Stuttgart, in den Cannstatter Lagen Zuckerle, Berg und Steinhalde, im Münsterer Berg, Rielingshäuser Kelterberg und Steinheimer Schalkstein. Die Reben wachsen teils auf Keuperböden mit Löss, teils auf Muschelkalkböden, gut ein Drittel der Weinberge befindet sich in ter­rassierten Steillagen. Trollinger, Riesling und Lemberger sind die wichtigsten Rebsorten.

Aktuelle Kollektion

Der 2017er Reserve-Lemberger führte im vergangenen Jahr ganz klar die Kollektion an, und auch in diesem Jahr ist der 2019er ganz knapp unser Favorit in einer weiß wie rot recht gleichmäßigen Kollektion. Er ist enorm würzig und eindringlich im Bouquet, zeigt Schokolade, Vanille, ist füllig und kraftvoll im Mund, besitzt viel reife Frucht und Substanz, ist aber sehr vom Ausbau im Holz geprägt, der die Frucht überlagert und eine dezente Bitternote im Abgang zurücklässt – man sollte ihm noch ein wenig Zeit gönnen. In der Zwischenzeit kann man sich an den 3 Sterne-Lemberger halten, ebenfalls aus dem Jahrgang 2019, der ebenfalls würzig und eindringlich im Bouquet ist und dezente Vanille Noten zeigt, Fülle und Kraft besitzt, klare reife Frucht und gute Struktur. Die Travertin genannte rote Cuvée zeigt dezent Weihrauch im Bouquet, ist frisch und zupackend im Mund. Zwei Perlweine präsentiert Kellermeister Daniel Munder in diesem Jahr, der Rêve de Rosé ist würzig und süffig, der Rotling hat etwas mehr Grip, was auch für den reintönigen, zupackenden Muskateller-Sekt gilt. Der 1 Stern-Riesling vom Zuckerle ist leicht floral, zupackend, der mit zwei Sternen versehene Sauvignon Blanc punktet mit eindringlicher, klarer Frucht, mit Frische, Struktur und Grip.