Die Bettlertraube stammt wohl aus Transsilvanien und trägt ihren Namen nach dem Ort Beclean (deutscher Name Bethlen). Sie ist genetisch mit dem Lemberger verwandt und galt bis 2005 als ausgestorben. Heute wird sie im Rahmen des Projektes Historische Rebsorten wieder betreut, befindet sich bei einem Weingut in Rheinhessen im Versuchsanbau.