Weingut Erben von Beulwitz

Herbert Weis erwarb 1982 das traditionsreiche Weingut Erben von Beulwitz und gliederte es seinem eigenen Betrieb an. Seine 8,5 Hektar umfassenden Weinberge liegen in Steillagen über der Ruwer hauptsächlich in der Lage Kaseler Nies‘chen, aber auch im Kaseler Kehrnagel, in der Kaseler Hitzlay und im Eitelsbacher Marienholz, wo der Gutsriesling erzeugt wird, aber auch Weißburgunder stehen; auch Grauburgunder ist inzwischen im Anbau. Große Gewächse werden nun nicht bloß aus dem Kaseler Nies’chen erzeugt (Auf den Mauern und Im Taubenberg), sondern inzwischen auch im Mertesdorfer Herrenberg. Ein großer Teil der Weinberge ist mit wurzelechten Reben bestockt, die teilweise noch im 19. Jahrhundert gepflanzt wurden. Ein neues Betriebsgebäude vereint Fass- und Flaschenweinkeller.

Kontakt. 

Eitelsbacherweg 4
54318  Mertesdorf

Öffnungszeiten

täglich 11-18 Uhr

Besonderheiten

Hotel Weingut Weis unter gleicher Leitung mit Restaurant „Vinum“ und Weinstube

Besitzer

Herbert Weis

Betriebsleiter

Herbert Weis

Kellermeister

Herbert Weis

Außenbetrieb

Herbert Weis
Mosel
8,5 Hektar
55.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling Auslese "Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2019

8,5 %

89

Riesling Auslese "Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2017

7 %

92

Riesling Auslese "Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2015

8 %

92

Riesling Auslese "N°4 Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2022

7,5 %

91

Riesling Auslese "N°5 Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2022

7,5 %

90

Riesling Kabinett "Alte Reben N°10" "feinherb" Kaseler Nies'chen

2022

11 %

88

Riesling Kabinett "N°11" "feinherb" Kaseler Nies'chen

2022

11 %

86

Riesling Kabinett "N°7 Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2022

8 %

90

Riesling Kabinett "N°8 Alte Reben" Kaseler Nies'chen

2022

8 %

88

Riesling Kabinett "N°9" Kaseler Nies'chen

2022

8 %

87

Lagen

Nies’chen (Kasel)
Nies’chen Im Taubenberg (Kasel)
Nies’chen Auf den Mauern (Kasel)
Kehrnagel (Kasel)
Herrenberg (Mertesdorf)
Marienholz (Eitelsbach)

Rebsorten

Riesling (80%)
Weißburgunder (11,5%)
Grauburgunder (8,5%)
Herbert Weis
© Weingut Erben von Beulwitz

Winzer

Herbert Weis erwarb 1982 das traditionsreiche Weingut Erben von Beulwitz und gliederte es seinem eigenen Betrieb an. Seine 8,5 Hektar umfassenden Weinberge liegen in Steillagen über der Ruwer hauptsächlich in der Lage Kaseler Nies‘chen, aber auch im Kaseler Kehrnagel, in der Kaseler Hitzlay und im Eitelsbacher Marienholz, wo der Gutsriesling erzeugt wird, aber auch Weißburgunder stehen; auch Grauburgunder ist inzwischen im Anbau. Große Gewächse werden nun nicht bloß aus dem Kaseler Nies’chen erzeugt (Auf den Mauern und Im Taubenberg), sondern inzwischen auch im Mertesdorfer Herrenberg. Ein großer Teil der Weinberge ist mit wurzelechten Reben bestockt, die teilweise noch im 19. Jahrhundert gepflanzt wurden. Ein neues Betriebsgebäude vereint Fass- und Flaschenweinkeller.

Aktuelle Kollektion

Wie gut sich die Weine entwickeln, zeigten die neben den 2022er angestellten reifen Weine – allesamt süß. Doch zunächst muss man über die trockenen reden. Der Steingarten-Riesling ist frisch, duftig, schlank, ansatzweise salzig, schön trocken und fest. Mehr Schmelz besitzt der Kehrnagel-Wein. Noch etwas mehr Potenzial als der Taubenberg-Riesling zeigt der Auf-den-Mauern-Wein, frisch wirkt der Wein aus dem Herrenberg, der wohl am ehesten trinkreif sein dürfte. Sehr überzeugend ist die Phalanx der Kabinette. Jener mit der Nummer 9 ist offen mit Apfel-Cassis-Aromatik, rassig und frisch, jener mit der Nummer 8 besitzt mehr Schmelz, die Nummer 7 ist am vielversprechendsten. Begeisternd fein wirkt die Versteigerungsspätlese (Nummer 6). Schon merkliche Kräuterwürze weist die 2019er Auslese auf, noch deutlich mehr begeistert jene aus 2017, auch der Wein aus 2015 hat sich wunderbar entwickelt.