Weingut Christian Bindges

Christian Bindges stammt aus einer Winzerfamilie von der Mosel, hat aber nach dem Abitur die Mosel verlassen, nach dem Studium in Süddeutschland in der Autoindustrie gearbeitet. Nach seiner Rückkehr an die Mosel erwarb er einige alte Rieslingweinberge in den Kröver Steillagen Letterlay und Steffensberg, sowie im Trabener Königsberg. Die Lagen Letterlay und Steffensberg sind süd- bis südwest-exponiert, die Reben wachsen hier auf tiefgründigen Schieferböden, der Trabener Königsberg, benannt nach der französischen Festung Mont Royal, die sich einst auf dem Plateau des Berges befand, ist süd- bis südost-exponiert. Kürzlich konnte Bindges Flächen in der Wolfer Goldgrube zukaufen. 2014 erzeugte Christian Bindges seine ersten eigenen Weine, 2015 übernahm er die Verantwortung für die Rieslingweine des väterlichen Betriebes, der im Nebenerwerb bewirtschaftet wird. Inzwischen sind zehn Prozent der auf 2,5 Hektar angewachsenen Fläche mit Spätburgunder bepflanzt. Christian Bindges hat inzwischen auf Spontangärung umgestellt, seine Frau Jennifer ist im Betrieb aktiv. 2022 begann die Umstellung auf zertifizierte ökologische Wirtschaftsweise. In der neu eröffneten Vinothek sollen zukünftig Events stattfinden.

Kontakt. 

Rißbacher Straße 166
56841  Traben-Trarbach

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Vinothek, Events

Besitzer

Christian Bindges
Mosel
2,5 Hektar
15.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "vom Schiefer"

2022

10,5 %

85

Riesling Kabinett Trabener Königsberg

2022

9,5 %

87

Riesling Trabener

2022

10,5 %

86

Spätburgunder Blanc de Noirs trocken

2022

12 %

85

Lagen

Königsberg (Traben)
Letterlay (Kröv)
Steffensberg (Kröv)
Kirchlay (Kröv)
Paradies (Kröv)
Goldgrube (Wolf)

Rebsorten

Riesling (90%)
Spätburgunder (10%)
Jennifer & Christian Bindges
© Weingut Christian Bindges

Winzer

Christian Bindges stammt aus einer Winzerfamilie von der Mosel, hat aber nach dem Abitur die Mosel verlassen, nach dem Studium in Süddeutschland in der Autoindustrie gearbeitet. Nach seiner Rückkehr an die Mosel erwarb er einige alte Rieslingweinberge in den Kröver Steillagen Letterlay und Steffensberg, sowie im Trabener Königsberg. Die Lagen Letterlay und Steffensberg sind süd- bis südwest-exponiert, die Reben wachsen hier auf tiefgründigen Schieferböden, der Trabener Königsberg, benannt nach der französischen Festung Mont Royal, die sich einst auf dem Plateau des Berges befand, ist süd- bis südost-exponiert. Kürzlich konnte Bindges Flächen in der Wolfer Goldgrube zukaufen. 2014 erzeugte Christian Bindges seine ersten eigenen Weine, 2015 übernahm er die Verantwortung für die Rieslingweine des väterlichen Betriebes, der im Nebenerwerb bewirtschaftet wird. Inzwischen sind zehn Prozent der auf 2,5 Hektar angewachsenen Fläche mit Spätburgunder bepflanzt. Christian Bindges hat inzwischen auf Spontangärung umgestellt, seine Frau Jennifer ist im Betrieb aktiv. 2022 begann die Umstellung auf zertifizierte ökologische Wirtschaftsweise. In der neu eröffneten Vinothek sollen zukünftig Events stattfinden.

Aktuelle Kollektion

Lediglich vier Weine stellt das Weingut aus dem Jahrgang 2022 vor. Die beiden Rieslinge – der eine nennt sich vom Schiefer, der andere ist der Trabener Ortswein – wirken trocken; lediglich ein gewisser Schmelz im Nachklang deutet darauf hin, dass eine winzige Spur Süße mit im Spiel ist. Der Schiefer-Wein ist duftig mit Anklängen an Zitrus, ist im Mund klar, fein mit leicht salzigem Nachhall und Grip – insgesamt sehr animierend. Der Trabener Riesling ist verschlossen, kühl, mit Apfelwürze und ganz dezenten Anklängen an Kräuter und Stachelbeere, im Mund straff und würzig; er zeigt noch mehr Substanz und Würze. Ausgezeichnet gefällt der Kabinett mit offen wirkender Frucht, Noten von Boskoop, Kräutern und Hefe, ein Hauch grüner Apfel, aber auch eine winzige Spur Apfelschale sind mit von der Partie. Im Mund ist der Wein saftig mit zupackender Würze und merklichem Grip im Nachhall. Die Süße ist erfreulich niedrig. Sehr gut ist auch der trockene, angenehm fruchtige Spätburgunder Blanc de Noirs.