Weingut Birkert

Das Weingut entwickelt sich stetig weiter, 2019 wurden Piwi-Sorten gepflanzt wie Muscaris, Sauvitage und Cabernet Cortis, im Frühjahr 2022 wurde die neue Vinothek eröffnet. Boris Birkerts erste Neuerung liegt über zwei Jahrzehnte zurück, unmittelbar nach seinem Einstieg in den Betrieb hatte er die Barrique-Linie „roburis“ eingeführt. Der Name rührt von der bot­a­nischen Bezeichnung für die Stiel­eiche her, aus der die Fässer gemacht werden, quercius robur, und den letzten beiden Buchstaben seines Vornamens; hinzu gefügt wird der Buchstabe für die Rebsorte. Boris Birkert führt den Betrieb zusammen mit Ehefrau Regina. Die Weinberge liegen im Adolzfurter Schneckenhof und im Bretzfelder Goldberg, zuletzt sind die Weinberge seiner Schwiegereltern in der Michelbacher Margarethe hinzugekommen. Riesling, Trollinger und Lemberger sind die wichtigsten Rebsorten, dazu gibt es Spätburgunder, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Weißburgunder, Syrah und einige andere mehr.

Kontakt. 

Unterheimbacher Straße 28
74626  Bretzfeld-Adolzfurt

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-18 Uhr, Sa. 8-16 Uhr oder nach Vereinbarung

Besonderheiten

Weinausschank (Öffnungszeiten siehe Webseite)

Besitzer

Boris & Regina Birkert
Württemberg
15 Hektar
100.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken Adolzfurter Schneckenhof

2022

13,5 %

85

Gewürztraminer Adolzfurter Schneckenhof

2022

11,5 %

84

Grauer Burgunder trocken Adolzfurter Schneckenhof

2022

13 %

82

Merlot trocken Barrique "Roburis M" Adolzfurter Schneckenhof

2020

14,5 %

88

Muskat-Trollinger Rosé Adolzfurter Schneckenhof

2022

12 %

83

Muskateller Adolzfurter Schneckenhof

2022

11,5 %

84

Rosé "Saignée trocken Adolzfurter Schneckenhof

2022

13 %

84

Sauvignon Blanc trocken Adolzfurter Lindelberg

2022

13,5 %

84

Sauvitage trocken Michelbacher Margarethe

2022

14 %

84

Spätburgunder trocken "Roburis S" Barrique

2020

15 %

87

Lagen

Schneckenhof (Adolzfurt)
Margarethe (Michelbach)
Goldberg (Bretzfeld)

Rebsorten

Riesling (18%)
Lemberger (17%)
Trollinger (10%)
Spätburgunder (7%)
Merlot (5%)
Chardonnay (3,5%)
Weißburgunder (3%)
Sauvignon Blanc (3,5%)
Grauburgunder (3%)
Syrah (3%)
Muscaris
Sauvitage
Gewürztraminer
Cabernet Sauvignon
Cabernet Cortis
Boris Birkert
© Weingut Birkert

Winzer

Das Weingut entwickelt sich stetig weiter, 2019 wurden Piwi-Sorten gepflanzt wie Muscaris, Sauvitage und Cabernet Cortis, im Frühjahr 2022 wurde die neue Vinothek eröffnet. Boris Birkerts erste Neuerung liegt über zwei Jahrzehnte zurück, unmittelbar nach seinem Einstieg in den Betrieb hatte er die Barrique-Linie „roburis“ eingeführt. Der Name rührt von der bot­a­nischen Bezeichnung für die Stiel­eiche her, aus der die Fässer gemacht werden, quercius robur, und den letzten beiden Buchstaben seines Vornamens; hinzu gefügt wird der Buchstabe für die Rebsorte. Boris Birkert führt den Betrieb zusammen mit Ehefrau Regina. Die Weinberge liegen im Adolzfurter Schneckenhof und im Bretzfelder Goldberg, zuletzt sind die Weinberge seiner Schwiegereltern in der Michelbacher Margarethe hinzugekommen. Riesling, Trollinger und Lemberger sind die wichtigsten Rebsorten, dazu gibt es Spätburgunder, Merlot, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Weißburgunder, Syrah und einige andere mehr.

Aktuelle Kollektion

Vier ganz starke Rotweine aus dem Jahrgang 2020 führen die neue Kollektion von Boris Birkert an. Der Spätburgunder besitzt reife Frucht und gute Struktur, die aufgrund der Spätfröste extrem niedrigen Erträge –bei allen 2020er Rotweinen – führten zu viel Konzentration und Alkohol. Das gilt auch für die intensive, kraftvolle Cuvée CM, ein Rotwein aus einem Guss. Der Merlot ist sehr offen, intensiv und würzig, besitzt Fülle, Kraft, reife Frucht und Tannine. Besonders spannend ist der Syrah, intensiv, konzentriert, zeigt Schokolade im Bouquet, ist füllig und saftig im Mund, besitzt viel reife Frucht und Substanz. Der Rest der Kollektion, alles Weine aus dem Jahrgang 2022, überzeugt ebenfalls, zeigt sehr gleichmäßige Qualität, die beiden Rosés ebenso wie die trockenen und restsüßen Weißweine, alle sind recht offen, fruchtbetont, intensiv und klar, dem saftigen Chardonnay gilt unsere leichte Präferenz.