Weingut Braunewell

Seit über 350 Jahren bewirtschaften die Braunewells Weinberge in Essenheim im Selztal, damals, im Jahr 1655 kam der Hugenotte François Breiniville nach Rheinhessen, heiratete und lies sich in Essenheim nieder. Aus Breiniville wurde Braunewell, Weinberge wurden seither immer bewirtschaftet, aber erst in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts füllte Adam Braunewell erstmals Wein in Flaschen ab. Heute wird das Weingut von seinem Sohn Axel Braunewell und seiner Ehefrau Ursula geführt, zusammen mit ihren Söhnen Stefan und Christian, die beide wie schon ihr Vater in Geisenheim studiert haben. Ihre Weinberge liegen in den Lagen Essenheimer Teufelspfad (mit der Gewanne Am Klopp) und Elsheimer Blume. In beiden Einzellagen, vor allem aber im Teufelspfad gibt es eine Reihe von Teillagen mit unterschiedlichen Böden, prägend ist der hohe Kalkanteil sowohl im Teufelspfad als auch in der Blume, aber es gibt auch Kalkmergel, Löss und Lehm. Riesling ist die wichtigste Rebsorte im Betrieb, gefolgt von Spätburgunder und Grauburgunder. Des Weiteren gibt es Weißburgunder, Silvaner, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Kerner und Gewürztraminer, sowie an roten Sorten Portugieser, St. Laurent, Dornfelder, Syrah, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. 2009 wurden Stück und Halbstückfässer erworben, in denen die spontanvergorenen Terroir- und Lagen-Weißweine ausgebaut werden. Das Sortiment ist gegliedert in Guts-, Orts- und Lagenweine. An der Spitze der Kollektion stehen die Rieslinge und Spätburgunder jeweils aus Blume und Teufelspfad, sowie der Grauburgunder aus dem Teufelspfad, die Topweine aus anderen Rebsorten wie Sauvignon Blanc oder Chardonnay tragen den Zusatz „Réserve“. Prädikatsbezeichnungen werden nur für süße und edelsüße Weine verwendet.

Kontakt. 

Am Römerberg 34
55270  Essenheim

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten Vinothek Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr

Besitzer

Familie Braunewell

Kellermeister

Christian Braunewell

Außenbetrieb

Axel Braunewell
Rheinhessen
28 Hektar
250.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Brut de Selztal" Sekt brut

2020

12 %

89

"Grande Année" Sekt brut

2014

12,5 %

91

"Unser täglich" Riesling trocken (1l)

2022

12 %

85

Blanc de Blancs Sekt brut nature

2020

12 %

90

Braunewell | Dinter der Rosé "Gold"

2020

13 %

91

Braunewell | Dinter der Rosé

2022

13 %

90

Chardonnay trocken "Réserve"

2022

92

Grauer Burgunder trocken "Kalkmergel" Essenheim

2022

13 %

89

Grauer Burgunder trocken Essenheim Am Klopp

2022

13 %

91

Grauer Burgunder trocken Essenheim Teufelspfad

2022

13,5 %

93

Lagen

Teufelspfad (Essenheim)
Am Klopp (Essenheim)
Blume (Elsheim)

Rebsorten

Riesling (30%)
Grauburgunder (30%)
Spätburgunder (25%)
Familie Braunewell
© Weingut Braunewell / Foto: Peter Bender

Winzer

Seit über 350 Jahren bewirtschaften die Braunewells Weinberge in Essenheim im Selztal, damals, im Jahr 1655 kam der Hugenotte François Breiniville nach Rheinhessen, heiratete und lies sich in Essenheim nieder. Aus Breiniville wurde Braunewell, Weinberge wurden seither immer bewirtschaftet, aber erst in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts füllte Adam Braunewell erstmals Wein in Flaschen ab. Heute wird das Weingut von seinem Sohn Axel Braunewell und seiner Ehefrau Ursula geführt, zusammen mit ihren Söhnen Stefan und Christian, die beide wie schon ihr Vater in Geisenheim studiert haben. Ihre Weinberge liegen in den Lagen Essenheimer Teufelspfad (mit der Gewanne Am Klopp) und Elsheimer Blume. In beiden Einzellagen, vor allem aber im Teufelspfad gibt es eine Reihe von Teillagen mit unterschiedlichen Böden, prägend ist der hohe Kalkanteil sowohl im Teufelspfad als auch in der Blume, aber es gibt auch Kalkmergel, Löss und Lehm. Riesling ist die wichtigste Rebsorte im Betrieb, gefolgt von Spätburgunder und Grauburgunder. Des Weiteren gibt es Weißburgunder, Silvaner, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Kerner und Gewürztraminer, sowie an roten Sorten Portugieser, St. Laurent, Dornfelder, Syrah, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot. 2009 wurden Stück und Halbstückfässer erworben, in denen die spontanvergorenen Terroir- und Lagen-Weißweine ausgebaut werden. Das Sortiment ist gegliedert in Guts-, Orts- und Lagenweine. An der Spitze der Kollektion stehen die Rieslinge und Spätburgunder jeweils aus Blume und Teufelspfad, sowie der Grauburgunder aus dem Teufelspfad, die Topweine aus anderen Rebsorten wie Sauvignon Blanc oder Chardonnay tragen den Zusatz „Réserve“. Prädikatsbezeichnungen werden nur für süße und edelsüße Weine verwendet.

Aktuelle Kollektion

Die Braunewells sind überall ganz oben mit dabei, beim Sekt, bei Weißweinen (vor allem mit Riesling und Grauburgunder), beim Spätburgunder, auch bei Cuvées und bei Rosé, es war faszinierend zu sehen wie sie sich im letzten Jahrzehnt stetig weiterentwickelt haben, und ein Ende ist nicht in Sicht. Hohes Niveau zeigen auch dieses Jahr wieder die vier Sekte. Der nicht dosierte Blanc de Blancs ist sehr offen, intensiv, ja offensiv, ist füllig, harmonisch, strukturiert und hat Biss. Der Brut de Selztal ist ebenfalls offen und intensiv, zeigt rauchige Noten, ist füllig, saftig, ein wenig unruhig. Der Pinot Prestige zeigt rauchige Noten, reife Frucht, gelbe Früchte, besitzt gute Fülle und Harmonie, Substanz und Länge. Unser Favorit ist die Cuvée Grande Année aus dem Jahrgang 2014, die nach dem 2015er in den Verkauf kam, ein faszinierendes Bouquet besitzt, rauchige Noten, harmonisch und elegant im Mund ist und sehr lang. Der Unser täglich Riesling genannte Literriesling ist wie immer eine sichere Bank, zeigt etwas Zitrus, besitzt Struktur und Grip. Der Kalkstein-Riesling ist offen, deutlich fülliger und saftiger. Der Kalkmergel-Grauburgunder ist intensiv und herrlich eindringlich, füllig, fruchtbetont, sehr reintönig und lang. Die beiden Lagen-Grauburgunder vom Teufelspfad sind auch 2022 wieder hervorragend. Der hellrote Klopp zeigt viel Frucht und Konzentration im Bouquet, ist klar, präzise, recht kompakt, besitzt Tannine. In diesem Jahr gefällt uns der „einfache“ Teufelspfad-Grauburgunder besser, der ganz leicht rauchige Noten, gute Konzentration, und viel reife Frucht zeigt, füllig, stoffig und kraftvoll im Mund ist, noch sehr jugendlich. Auch beim Riesling finden wir in diesem Jahr einen anderen Favoriten mit dem im Granitfass ausgebauten G700, der viel Konzentration zeigt, etwas Orangenschalen, enorm kraftvoll, füllig, konzentriert und nachhaltig ist. Spannend ist aber auch der Teufelspfad-Riesling, der etwas Zitrus und Apfel im Bouquet zeigt, enorm druckvoll ist, zupackend und nachhaltig. Der ebenfalls hervorragende saftig-präzise Blume-Riesling kommt wie immer zu kurz. Die beiden Braunewell | Dinter-Rosés sind kraftvoll, sehr ernsthaft, variable Essensbegleiter. Der Blume-Spätburgunder ist wunderschön reintönig und harmonisch, auch der 2018er ist noch jugendlich, noch spannender ist aber auch 2021 wieder der Wein vom Teufelspfad, der viel reintönige Frucht und Intensität besitzt, Kraft, Druck und Länge. Viel Konzentration und Kraft besitzt auch der 2020er François Grande Reserve. Tolle Kollektion!