Landweingut Brenneisen

Von Anfang an, seit der Gründung des Weingutes im Jahr 2000, werden die Weine in den Gewölbekellern des Gasthauses Rebstock in Egringen ausgebaut, einem kleinen Ort im südlichen Markgräflerland, der im 8. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Weinberge von Dirk Brenneisen liegen in Egringen (Sonnhohle) und Fischingen (Weingarten). Die Markgräfler Spezialität Gutedel nimmt 40 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Spätburgunder, Weißburgunder und Grauburgunder sowie Chardonnay. Bis auf den Basis-Gutedel werden alle Weine im Holz ausgebaut, sie bleiben lange auf der Feinhefe, auf Schönungsmittel wird weitestgehend verzichtet, die Spätburgunder werden überwiegend unfiltriert abgefüllt; alle Weine werden bereits seit dem Jahrgang 2006 als Badischer Landwein vermarktet.

Kontakt. 

Am Weiler Weg 2
79588  Egringen

Öffnungszeiten

Fr. 15-19 Uhr oder nach Vereinbarung

Besitzer

Dirk Brenneisen
Baden
8 Hektar
45.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Burgunder

2020

13,5 %

85

Chardonnay "Molassefels"

2020

12 %

89

Grauer Burgunder "Molassefels"

2020

13,5 %

87

Grauer Burgunder

2021

12 %

85

Gutedel "Lädde"

2020

11,5 %

88

Gutedel

2022

11 %

85

Pinot Blanc Sekt brut

2018

12 %

85

Pinot Noir "Chätsch"

2019

13,5 %

88

Pinot Rosé Sekt brut

2020

12 %

86

Weißer Burgunder "Alte Reben"

2020

12,5 %

89

Lagen

Sonnhohle (Egringen)
Weingarten (Fischingen)

Rebsorten

Gutedel (40%)
Spätburgunder (20%)
Weiß- und Grauburgunder (30%)
Chardonnay (5%)
Dirk Brenneisen
© Weingut Brenneisen

Winzer

Von Anfang an, seit der Gründung des Weingutes im Jahr 2000, werden die Weine in den Gewölbekellern des Gasthauses Rebstock in Egringen ausgebaut, einem kleinen Ort im südlichen Markgräflerland, der im 8. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt wurde. Die Weinberge von Dirk Brenneisen liegen in Egringen (Sonnhohle) und Fischingen (Weingarten). Die Markgräfler Spezialität Gutedel nimmt 40 Prozent der Rebfläche ein, es folgen Spätburgunder, Weißburgunder und Grauburgunder sowie Chardonnay. Bis auf den Basis-Gutedel werden alle Weine im Holz ausgebaut, sie bleiben lange auf der Feinhefe, auf Schönungsmittel wird weitestgehend verzichtet, die Spätburgunder werden überwiegend unfiltriert abgefüllt; alle Weine werden bereits seit dem Jahrgang 2006 als Badischer Landwein vermarktet.

Aktuelle Kollektion

Badische Landweine werden heute von vielen Weinfreunden deutlich mehr geschätzt als Badische Qualitätsweine. Das ist Winzern wie Dirk Brenneisen zu verdanken, die charakterstarke, authentische Weine erzeugen. Der Pinot Blanc-Sekt ist frisch, lebhaft, zeigt etwas weiße Früchte und Zitrus, der Rosé-Sekt ist leicht rauchig, besitzt Frucht und Grip. Der sechs Monate auf der Feinhefe ausgebaute Gutedel ist der einzige 2022er Wein, er punktet mit Frische, Frucht und Grip – und einem attraktiven Preis. Die beiden 2021er Weißweine wurden zwölf Monate auf der Hefe ausgebaut, der Weißburgunder ist rauchig, klar, zupackend, der Grauburgunder ist offen, intensiv, recht fruchtbetont. Die 2020er blieben alle 24 Monate auf der Hefe. Der Gutedel Lädde ist sehr offen, füllig, kraftvoll, strukturiert. Der Grauburgunder Molassefels ist intensiv, sehr kompakt, hat Struktur, Grip, der Chardonnay Molassefels ist reintönig und zupackend bei enormer Säure. Würzig und konzentriert ist der Weißburgunder Alte Reben, kraftvoll und strukturiert. Auch die Roten sind stark, alle voran der intensiv fruchtige, leicht florale Pinot Noir Chätsch.