Weingut Brennfleck, Inh. Hugo Brennfleck

Das Weingut Brennfleck hat seinen Sitz in einem im 15. Jahrhundert errichteten Gutshof. Hugo Brennfleck übernahm das Weingut 1998 mit damals 12 Hektar Rebfläche, hat seither kräftig expandiert. Seine Weinberge liegen in den Sulzfelder Lagen Maustal, Cyriakusberg und Sonnenberg, in den Iphöfer Lagen Kalb und Kronsberg, im Rödelseer Küchenmeister und im Escherndorfer Lump. Fast 60 Prozent der Rebfläche nimmt Silvaner ein, es folgen Grauburgunder und Weißburgunder, Riesling und Müller-Thurgau, dazu gibt es Sauvignon Blanc, Scheurebe und Bacchus. Seit 1994 gibt es auch rote Sorten – Domina, Spätburgunder, Dornfelder. Die Weine werden langsam in temperaturgesteuerten Edelstahltanks vergoren. Hugo Brennfleck nutzt nach wie vor Prädikatsbezeichnungen wie Kabinett für seine trockenen Weine. In der mit dem Jahrgang 2012 eingeführten Edition JHB werden spontanvergorene Weine angeboten. 2015 bot er als trockene Spitzen erstmals zwei Große Gewächse an.

Kontakt. 

Papiusgasse 7
97320  Sulzfeld/Main

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 8-17 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

Besitzer

Hugo Brennfleck
Franken
31 Hektar
250.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blauer Silvaner trocken Sulzfelder Sonnenberg

2022

12,5 %

Grauburgunder trocken Sulzfelder Cyriakusberg

2022

12,5 %

Riesling trocken "GG Himmelsleiter" Escherndorfer Lump

2021

13 %

Riesling trocken "JHB S" Escherndorfer Lump

2022

13,5 %

Riesling trocken Steillage „S" Escherndorfer Lump

2022

13,5 %

Sauvignon Blanc trocken Sulzfelder Cyriakusberg

2022

13 %

Silvaner trocken "Alte Reben" Sulzfelder Sonnenberg

2022

13 %

Silvaner trocken "Anna Lena®"

2022

12,5 %

Silvaner trocken "JHB S" Sulzfelder Maustal

2022

13 %

Silvaner trocken "Keuper S" Iphöfer Kammer

2022

13 %

Lagen

Maustal (Sulzfeld)
Cyriakusberg (Sulzfeld)
Sonnenberg (Sulzfeld)
Lump (Escherndorf)
Küchenmeister (Rödelsee)
Kronsberg (Iphofen)
Kalb (Iphofen)

Rebsorten

Silvaner (55%)
Burgundersorten (20%)
Müller-Thurgau (5%)
Riesling (5%)
Sauvignon Blanc (5%)
Scheurebe
Bacchus
Hugo Brennfleck
© Weingut Brennfleck, Inh. Hugo Brennfleck

Winzer

Das Weingut Brennfleck hat seinen Sitz in einem im 15. Jahrhundert errichteten Gutshof. Hugo Brennfleck übernahm das Weingut 1998 mit damals 12 Hektar Rebfläche, hat seither kräftig expandiert. Seine Weinberge liegen in den Sulzfelder Lagen Maustal, Cyriakusberg und Sonnenberg, in den Iphöfer Lagen Kalb und Kronsberg, im Rödelseer Küchenmeister und im Escherndorfer Lump. Fast 60 Prozent der Rebfläche nimmt Silvaner ein, es folgen Grauburgunder und Weißburgunder, Riesling und Müller-Thurgau, dazu gibt es Sauvignon Blanc, Scheurebe und Bacchus. Seit 1994 gibt es auch rote Sorten – Domina, Spätburgunder, Dornfelder. Die Weine werden langsam in temperaturgesteuerten Edelstahltanks vergoren. Hugo Brennfleck nutzt nach wie vor Prädikatsbezeichnungen wie Kabinett für seine trockenen Weine. In der mit dem Jahrgang 2012 eingeführten Edition JHB werden spontanvergorene Weine angeboten. 2015 bot er als trockene Spitzen erstmals zwei Große Gewächse an.

Aktuelle Kollektion

Die 2020er Großen Gewächse führten letztes Jahr eine starke Kollektion an, den füllig-saftigen Silvaner konnten wir erneut verkosten, vom Riesling aber Jahrgang 2021, er ist konzentriert, reintönig, saftig, strukturiert. Riesling überzeugt auch als füllig-saftiger Lump-Steillagenwein und als würziger, zupackender JHB, ebenfalls aus dem Lump. Stärker denn je ist die Silvaner-Riege, angefangen beim stets zuverlässigen Klassiker Anna-Lena. Der Kronsberg-Silvaner ist rauchig, konzentriert, druckvoll, der Keuper S aus der Iphöfer Kammer intensiv würzig und zupackend, der Wein von alten Reben im Sonnenberg punktet mit Kraft und Substanz, beim Muschelkalk-Silvaner und beim JHB stehen Struktur und Druck im Vordergrund. Stark!