Weingut Brügel

Die Weinberge dieses 1992 gegründeten Weingutes liegen am Fuß des Steigerwalds in den Orten Abtswind (Altenberg), Greuth (Bastel) und Castell (Kirchberg), wo die Reben auf Gipskeuperböden wachsen. Heinrich Brügel hatte einen landwirtschaftlichen Gemischtbetrieb, die Trauben seiner damals 1,8 Hektar Weinberge lieferte er an eine Genossenschaft. Als Sohn Harald begann sich für Wein zu interessieren, eine Küferlehre machte und die Schule in Veitshöchheim besuchte, wurde nach und nach der Betrieb erweitert und ganz auf die Selbstvermarktung gesetzt. Seit 1998 ist Harald Brügel voll im Betrieb tätig, inzwischen hat er das Weingut übernommen, das er zusammen mit Ehefrau Elke führt. Wichtigste Rebsorte ist heute mit weitem Abstand Silvaner, es folgen Müller-Thurgau, Bacchus, Spätburgunder, Riesling, Scheurebe und Weißburgunder. Die Weißweine vergärt Harald Brügel kühl im Edelstahl und lagert sie anschließend auf der Feinhefe, die Filtration beschränkt er auf ein Minimum. Die Rotweine werden nach der Maischegärung in Holzfässern oder Barriques ausgebaut. Mit dem Jahrgang 2019 nun hat Harald Brügel endgültig die Einteilung in Gutsweine, Ortsweine aus Abtswind, Greuth und Castell, sowie Lagenweine konsequent umgesetzt. Wie kaum ein anderer Winzer in Franken hat Harald Brügel sich seit der ersten Ausgabe stetig gesteigert. Schon damals gefielen uns seine fruchtbetonten, reintönigen Weine, schon damals hatten wir einen trockenen Silvaner Kabinett sehr gut bewertet. Diese Kabinettweine, die heutigen Ortsweine, bereiten immer viel Freude. In der Spitze haben die Weine weiter an Fülle und Nachhaltigkeit zugelegt, mit den Silvanern Maische und Filetstück hat er das Spitzensegment weiter differenziert. Und in den letzten Jahren zeigt Harald Brügel, dass er sich auch im roten und edelsüßen Segment mit der fränkischen Spitze messen kann.

Kontakt. 

Hauptstraße 49
97355  Castell-Greuth

Öffnungszeiten

Do.-Sa. 9-12 + 13-17 Uhr

Besitzer

Harald Brügel
Franken
6,4 Hektar
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Gelber Muskateller trocken Greuth

2022

12 %

Riesling Auslese Greuther Bastel

2022

8 %

Sauvignon Blanc trocken Abtswind

2022

12,5 %

Silvaner trocken "Alte Reben" Abtswinder Altenberg

2022

12,5 %

Silvaner trocken "Alte Reben" Abtswinder Altenberg

2013

13,5 %

Silvaner trocken "Filetstück" Greuther Bastel

2021

13,5 %

Silvaner trocken "pur" Greuther Bastel

2021

12,5 %

Silvaner trocken "Reserve" Greuther Bastel

13 %

Silvaner trocken Abtswind

2022

12,5 %

Silvaner trocken Greuth

2022

12 %

Lagen

Bastel (Greuth)
Altenberg (Abtswind)
Kirchberg (Castell)

Rebsorten

Silvaner (42%)
Müller-Thurgau (17%)
Spätburgunder (10%)
Weißburgunder (8%)
Bacchus (6%)
Riesling (5%)
Scheurebe (5%)
Weißburgunder (5%)
andere Rebsorten (7%)
Harald & Elke Brügel
© Weingut Brügel

Winzer

Die Weinberge dieses 1992 gegründeten Weingutes liegen am Fuß des Steigerwalds in den Orten Abtswind (Altenberg), Greuth (Bastel) und Castell (Kirchberg), wo die Reben auf Gipskeuperböden wachsen. Heinrich Brügel hatte einen landwirtschaftlichen Gemischtbetrieb, die Trauben seiner damals 1,8 Hektar Weinberge lieferte er an eine Genossenschaft. Als Sohn Harald begann sich für Wein zu interessieren, eine Küferlehre machte und die Schule in Veitshöchheim besuchte, wurde nach und nach der Betrieb erweitert und ganz auf die Selbstvermarktung gesetzt. Seit 1998 ist Harald Brügel voll im Betrieb tätig, inzwischen hat er das Weingut übernommen, das er zusammen mit Ehefrau Elke führt. Wichtigste Rebsorte ist heute mit weitem Abstand Silvaner, es folgen Müller-Thurgau, Bacchus, Spätburgunder, Riesling, Scheurebe und Weißburgunder. Die Weißweine vergärt Harald Brügel kühl im Edelstahl und lagert sie anschließend auf der Feinhefe, die Filtration beschränkt er auf ein Minimum. Die Rotweine werden nach der Maischegärung in Holzfässern oder Barriques ausgebaut. Mit dem Jahrgang 2019 nun hat Harald Brügel endgültig die Einteilung in Gutsweine, Ortsweine aus Abtswind, Greuth und Castell, sowie Lagenweine konsequent umgesetzt. Wie kaum ein anderer Winzer in Franken hat Harald Brügel sich seit der ersten Ausgabe stetig gesteigert. Schon damals gefielen uns seine fruchtbetonten, reintönigen Weine, schon damals hatten wir einen trockenen Silvaner Kabinett sehr gut bewertet. Diese Kabinettweine, die heutigen Ortsweine, bereiten immer viel Freude. In der Spitze haben die Weine weiter an Fülle und Nachhaltigkeit zugelegt, mit den Silvanern Maische und Filetstück hat er das Spitzensegment weiter differenziert. Und in den letzten Jahren zeigt Harald Brügel, dass er sich auch im roten und edelsüßen Segment mit der fränkischen Spitze messen kann.

Aktuelle Kollektion

Harald Brügel hat sein Silvaner-Programm in den letzten Jahren weiter differenziert, neue Cuvées eingeführt wie Filetstück oder Maische, und auch in diesem Jahr wartet er mit einer Neuerung auf, dem Silvaner Réserve, einer Assemblage aus den Jahrgängen 2015, 2016 und 2017, die mehr als 60 Monate auf der Feinhefe ausgebaut wurde, der Wein zeigt etwas rauchige Noten, feine Würze ist füllig, kraftvoll, stoffig, komplex, besitzt Druck und Länge, von Müdigkeit keine Spur, aber die Brügel‘schen Weine reifen ohnehin sehr gut, was Harald Brügel auch in diesem Jahr wieder unter Beweis stellt, mit zwei Weinen des Jahrgangs 2013: Der Silvaner von alten Reben im Altenberg zeigt feine Reife, gute Konzentration, ist reintönig, harmonisch, füllig, besitzt gute Komplexität und Länge, der Weißburgunder pur ist würzig und eindringlich, zeigt nur dezente Reife, besitzt Fülle, Saft und Substanz, gute Harmonie und Länge. Aber zurück zum aktuellen Jahrgang und zurück zu Silvaner. Schon der Guts-Silvaner ist wie immer eine sichere Bank, wunderschön reintönig und fruchtbetont im Bouquet, harmonisch und klar im Mund. Die beiden Ortsweine schließen da an, der Greuther zeigt Birnen, reintönige Frucht, ist harmonisch und frisch, der Abtswinder ist ein wenig fülliger und saftiger, ebenso reintönig und harmonisch. Auch der Lagen-Silvaner vom Greuther Bastel setzt ganz auf Harmonie, Fülle und Frucht, und auch bei den Lagen-Weinen sehen wir ihn gleichauf mit dem Silvaner von alten Reben im Abtswinder Altenberg, der wunderschön reintönig, saftig, harmonisch und lang ist. Mit dem Silvaner pur vom Greuther Bastel wechseln wir zum Jahrgang 2021, er ist konzentriert, herrlich eindringlich, füllig, kraftvoll, besitzt gute Struktur und Substanz, Frische und Grip, und auch der Silvaner Filetstück stammt aus dem Jahrgang 2021 und vom Greuther Bastel, bietet von allem noch etwas mehr, vor allem mehr Konzentration, ist aber ebenso reintönig und lang. Aber auch mit den Weinen anderer Rebsorten reüssiert Harald Brügel wie gewohnt. Der weißgekelterte Spätburgunder zeigt viel Frucht im herrlich eindringlichen Bouquet, ist frisch, zupackend, strukturiert und lang. Der Greuther Weißburgunder ist reintönig, fruchtbetont, harmonisch, der Gelbe Muskateller setzt auf Frucht, Frische und Grip, der Sauvignon Blanc bleibt auch im Jahrgang 2022 lebhaft, besitzt feine Säure und Frucht. Ein Highlight ist auch die Riesling Auslese, die konzentriert und klar ist, etwas Litschi und süße Pfirsiche im Bouquet zeigt, viel Substanz, Konzentration, Struktur und Grip besitzt. Ganz starke Kollektion!