Weingut Burggarten

Paul Josef Schäfer hat das Weingut zusammen mit Ehefrau Gitta zur heutigen Größe erweitert, ihr Domizil haben sie im ehemaligen Heppinger Winzerverein gefunden. Im Juli 2018 haben Paul und Heiko Schäfer den Betrieb übernommen. Paul Schäfer ist für den Keller verantwortlich, Heiko Schäfer kümmert sich um die Weinberge, der dritte Bruder Andreas Schäfer, ebenfalls gelernter Winzer, und seine Frau Verena führen das Weinquartier genannte Gästehaus. Die Weinberge liegen im Hei­mers­heimer Burggarten (schwere Lehm­­böden), in den Neuenahrer Lagen Sonnenberg und Schieferlay (Grauwacke und Grauwackeschiefer) sowie in den Walporzheimer Lagen Alte Lay und Kräuterberg. Das Weingut wurde im letzten Jahrzehnt noch stärker auf Spätburgunder ausgerichtet, auch der Anbau von Früh­bur­gun­der wurde forciert, zusammen nehmen sie heute vier Fünftel der Rebfläche ein. Dazu gibt es vor allem noch weiße Rebsorten wie Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay. Das Spätburgunder-Sortiment beginnt mit dem Vulkangestein genannten Gutswein, der „P.J.´s Signatur“ ist heute der Heimersheimer Ortswein, dazu gibt es weitere Ortsweine aus Walporzheim und Neuenahr, an der Spitze stehen die Lagenweine, die seit der Aufnahme des Weinguts in den VDP als Große Gewächse bezeichnet werden. Die Spätburgunder aus den Neuenahrer Lagen Sonnenberg (aus dem es auch einen Frühburgunder Großes Gewächs gibt) und Schieferlay sowie dem Heimersheimer Burggarten bekamen mit dem Jahrgang 2015 Gesellschaft durch einen Spätburgunder aus dem Walporzheimer Kräuterberg, 2019 kam ein Spätburgunder aus der Walporzheimer Alte Lay hinzu. Sekte, Brände und Traubengelee ergänzen das Sortiment. Seit 2005 ist dem Weingut ein Gästehaus angeschlossen. Auch die Familie Schäfer war von der Flutkatastrophe betroffen; mit vereinten Kräften wurden die Aufräumarbeiten rechtzeitig abgeschlossen, so dass die Ernte 2021 im eigenen Keller verarbeitet werden konnte.

Kontakt. 

Landskroner Straße 61
53474  Bad Neuenahr-Ahrweiler

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 13:30-18 Uhr, Sa./So. 10-13 Uhr

Besonderheiten

4-Sterne-Gästehaus mit 20 Themenzimmern

Besitzer

Familie Schäfer

Betriebsleiter

Paul & Heiko Schäfer

Kellermeister

Paul Schäfer

Außenbetrieb

Heiko Schäfer
Ahr
15 Hektar
120.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Pinot Noir "P.J.´s Signatur" Heimersheimer

2021

13,5 %

88

Spätburgunder "Einliter"

2021

13 %

85

Spätburgunder "GG" Heimersheimer Burggarten

2021

13,5 %

91

Spätburgunder "GG" Neuenahrer Schieferlay

2021

13,5 %

90

Spätburgunder "GG" Neuenahrer Sonnenberg

2021

13,5 %

90

Spätburgunder "GG" Walporzheimer Alte Lay

2021

13,5 %

91

Spätburgunder "GG" Walporzheimer Kräuterberg

2021

13,5 %

92

Spätburgunder Blanc de Noir Heimersheimer

2022

12,5 %

86

Spätburgunder Walporzheimer

2021

13,5 %

88

Weißburgunder trocken Neuenahrer

2022

13 %

87

Lagen

Burggarten (Heimersheim)
Sonnenberg (Neuenahr)
Schieferlay (Neuenahr)
Kräuterberg (Walporzheim)
Alte Lay (Walporzheim)

Rebsorten

Spätburgunder (70%)
Frühburgunder (10%)
Riesling (5%)
Weißburgunder (5%)
Chardonnay (5%)
Grauburgunder (5%)
Heiko & Paul Schäfer
© Weingut Burggarten

Winzer

Paul Josef Schäfer hat das Weingut zusammen mit Ehefrau Gitta zur heutigen Größe erweitert, ihr Domizil haben sie im ehemaligen Heppinger Winzerverein gefunden. Im Juli 2018 haben Paul und Heiko Schäfer den Betrieb übernommen. Paul Schäfer ist für den Keller verantwortlich, Heiko Schäfer kümmert sich um die Weinberge, der dritte Bruder Andreas Schäfer, ebenfalls gelernter Winzer, und seine Frau Verena führen das Weinquartier genannte Gästehaus. Die Weinberge liegen im Hei­mers­heimer Burggarten (schwere Lehm­­böden), in den Neuenahrer Lagen Sonnenberg und Schieferlay (Grauwacke und Grauwackeschiefer) sowie in den Walporzheimer Lagen Alte Lay und Kräuterberg. Das Weingut wurde im letzten Jahrzehnt noch stärker auf Spätburgunder ausgerichtet, auch der Anbau von Früh­bur­gun­der wurde forciert, zusammen nehmen sie heute vier Fünftel der Rebfläche ein. Dazu gibt es vor allem noch weiße Rebsorten wie Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay. Das Spätburgunder-Sortiment beginnt mit dem Vulkangestein genannten Gutswein, der „P.J.´s Signatur“ ist heute der Heimersheimer Ortswein, dazu gibt es weitere Ortsweine aus Walporzheim und Neuenahr, an der Spitze stehen die Lagenweine, die seit der Aufnahme des Weinguts in den VDP als Große Gewächse bezeichnet werden. Die Spätburgunder aus den Neuenahrer Lagen Sonnenberg (aus dem es auch einen Frühburgunder Großes Gewächs gibt) und Schieferlay sowie dem Heimersheimer Burggarten bekamen mit dem Jahrgang 2015 Gesellschaft durch einen Spätburgunder aus dem Walporzheimer Kräuterberg, 2019 kam ein Spätburgunder aus der Walporzheimer Alte Lay hinzu. Sekte, Brände und Traubengelee ergänzen das Sortiment. Seit 2005 ist dem Weingut ein Gästehaus angeschlossen. Auch die Familie Schäfer war von der Flutkatastrophe betroffen; mit vereinten Kräften wurden die Aufräumarbeiten rechtzeitig abgeschlossen, so dass die Ernte 2021 im eigenen Keller verarbeitet werden konnte.

Aktuelle Kollektion

Eine starke Kollektion präsentieren Paul und Heiko Schäfer in diesem Jahr, das Basisniveau ist hoch, die Großen Gewächse präsentieren sich auf gleichmäßig hohem Niveau, geschlossener denn je. Auch die 2022er Weißweine sind sehr gut. Der Neuenahrer Weißburgunder ist würzig und eindringlich im Bouquet, zeigt reife Frucht, ist füllig, saftig, besitzt viel reife Frucht und Substanz, Der Heimersheimer Spätburgunder Blanc de Noir ist fruchtbetont, sehr offen und zugänglich, zeigt etwas rote Früchte im Bouquet, feine Frische, ist ebenfalls füllig und saftig im Mund, besitzt viel reife Frucht, gute Struktur und Grip. Die Rotweine stammen alle aus dem Jahrgang 2021. Der Spätburgunder Gutswein „Einliter“ zeigt feine Würze und klare Frucht im Bouquet, ist frisch, klar, zupackend, strukturiert, hat Grip – ein feiner Einstieg. Der Spätburgunder „P.J.‘s Signatur“ ist seit jeher eine sichere Bank, seit dem Jahrgang 2019 firmiert er als Heimersheimer Ortswein, er ist auch 2021 wieder fruchtbetont im Bouquet, intensiv und dominant, sehr würzig, zeigt etwas florale Noten, Kräuter, rote Früchte, ist kraftvoll, frisch und zupackend im Mund, besitzt gute Struktur, viel Frucht und Grip, wir sehen ihn in diesem Jahrgang gleichauf mit dem Walporzheimer Ortswein, der ebenfalls würzig und eindringlich im Bouquet ist, gute Konzentration zeigt, füllig und kraftvoll im Mund ist, zupackend, gute Struktur und viel jugendlichen Biss besitzt. Das Große Gewächs aus dem Sonnenberg zeigt viel Konzentration und etwas rauchige Noten, klare reife Frucht, rote Früchte, ist kraftvoll und kompakt im Mund, strukturiert, zupackend, lang. Sein Kollege aus der Schieferlay zeigt viel Intensität im Bouquet, Gewürznoten, viel Konzentration, ist kraftvoll im Mund, frisch und zupackend, besitzt gute Struktur und viel Grip, aufgrund seiner kräftigen jugendlichen Tannine sollte man ihm noch etwas Flaschenreife gönnen. Sehr offen ist das Große Gewächs aus dem Burggarten im Bouquet, würzig und eindringlich, besitzt Fülle und Kraft im Mund, reife Frucht und gute Struktur sowie eine dezente jugendliche Bitternote – auch dieser Spätburgunder wird von ein wenig Flaschenreife profitieren. Rauchige Noten und viel reife Frucht zeigt der Wein aus der Walporzheimer Alte Lay im Bouquet, rote Früchte, er ist füllig und saftig im Mund, besitzt reife Frucht, gute Struktur und Frische und ebenfalls noch kräftige Tannine. Unser Favorit ist auch im Jahrgang 2021 der Spätburgunder aus dem Walporzheimer Kräuterberg, der sehr offen und intensiv im Bouquet ist, rote Früchte und Kräuter zeigt, viel Fülle und Saft im Mund besitzt, viel reife Frucht, gute Substanz und Länge. Super spannende Kollektion!