Weingut Dr. Corvers-Kauter

Die Weinbautradition der Familie Kauter aus Winkel lässt sich ebenso wie die der Familie Corvers aus Rüdesheim bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute führen den Betrieb Matthias und Brigitte Corvers zusammen mit Sohn Phillip, der mit seinem abgeschlossenen Studium in Geisenheim und zahlreichen beruflichen Stationen im In- und Ausland viele neue Ideen mitbringt. Ihre besten Weinberge liegen im Rüdesheimer Berg in den Lagen Rottland, Roseneck und Schlossberg, im Rüdesheimer Drachenstein, im Höllenberg in Assmannshausen sowie in den Oestricher Lagen Doosberg und Lenchen. 2018 sind weitere Rebflächen in Hattenheimer Nussbrunnen, Erbacher Marcobrunn und Rauenthaler Baiken hinzugekommen, die zuvor dem Weingut Langwerth von Simmern gehörten. Bereits 2013 begann die Familie mit der Umstellung auf ökologischen Weinbau. Wichtigste Rebsorte ist Riesling, der drei Viertel der Fläche einnimmt. Hinzu kommt vor allem Spätburgunder in Rüdesheim und im Assmannshäuser Berg. Die Weißweine werden mit der Korbpresse gepresst und langsam vergoren, lange auf der Hefe belassen und teilweise im Stahl, die Lagenweine werden teilweise auch im großen Holzfass ausgebaut, die Spätburgunder reifen in Barriques. In den letzten Jahren sind die Kollektionen stetig besser geworden. Vom Einstiegsriesling bis zu den großen Lagenrieslingen findet man durchweg Weine mit großer Finesse und markanter Frische, die auch in warmen Jahrgängen nicht zur Opulenz neigen; edelsüße Weine sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Auch die Spätburgunder werden immer feiner, gehören heute zur Spitze im Rheingau und in Deutschland.

Kontakt. 

Rheingaustraße 129
65375  Oestrich-Winkel

Öffnungszeiten

Vinothek (April bis Okt. Mo.-Di. 9-17 Uhr, Mi.-So. 9-20 Uhr; Nov. bis März Mo.-Sa. 9-17 Uhr) und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Gutsausschank: Anfang April bis Ende Okt. Mi.-Fr. ab 17 Uhr, Sa./So./Feiertage ab 15 Uhr

Besitzer

Dr. Matthias & Brigitte Corvers
Rheingau
37 Hektar
250.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Pinot Noir Assmannshausen Höllenberg

2021

13 %

92

Pinot Noir Assmannshausen

2021

13 %

89

Pinot Noir Rüdesheim Drachenstein

2021

13 %

92

Pinot Noir

2021

13 %

86

Riesling Beerenauslese Erbacher Marcobrunn

2022

6,5 %

93

Riesling Beerenauslese Hattenheimer Nussbrunen

2022

6,5 %

92

Riesling Kabinett Erbach Marcobrunn

2022

9,5 %

88

Riesling Spätlese Oestricher Doosberg

2022

8 %

90

Riesling trocken "Große Lage" Erbach Marcobrunn

2022

12,5 %

91

Riesling trocken "Große Lage" Rauenthal Baiken

2022

12 %

91

Lagen

Berg Schlossberg (Rüdesheim)
Berg Rottland (Rüdesheim)
Berg Roseneck (Rüdesheim)
Drachenstein (Rüdesheim)
Höllenberg (Assmannshausen)
Doosberg (Oestrich)
Hasensprung (Winkel)
Nussbrunnen (Hattenheim)
Marcobrunn (Erbach)
Baiken (Rauenthal)

Rebsorten

Riesling (80%)
Spätburgunder (15%)
Dr. Matthias Corvers, Phillip Corvers
© Weingut Dr. Corvers-Kauter

Winzer

Die Weinbautradition der Familie Kauter aus Winkel lässt sich ebenso wie die der Familie Corvers aus Rüdesheim bis ins 18. Jahrhundert zurückverfolgen. Heute führen den Betrieb Matthias und Brigitte Corvers zusammen mit Sohn Phillip, der mit seinem abgeschlossenen Studium in Geisenheim und zahlreichen beruflichen Stationen im In- und Ausland viele neue Ideen mitbringt. Ihre besten Weinberge liegen im Rüdesheimer Berg in den Lagen Rottland, Roseneck und Schlossberg, im Rüdesheimer Drachenstein, im Höllenberg in Assmannshausen sowie in den Oestricher Lagen Doosberg und Lenchen. 2018 sind weitere Rebflächen in Hattenheimer Nussbrunnen, Erbacher Marcobrunn und Rauenthaler Baiken hinzugekommen, die zuvor dem Weingut Langwerth von Simmern gehörten. Bereits 2013 begann die Familie mit der Umstellung auf ökologischen Weinbau. Wichtigste Rebsorte ist Riesling, der drei Viertel der Fläche einnimmt. Hinzu kommt vor allem Spätburgunder in Rüdesheim und im Assmannshäuser Berg. Die Weißweine werden mit der Korbpresse gepresst und langsam vergoren, lange auf der Hefe belassen und teilweise im Stahl, die Lagenweine werden teilweise auch im großen Holzfass ausgebaut, die Spätburgunder reifen in Barriques. In den letzten Jahren sind die Kollektionen stetig besser geworden. Vom Einstiegsriesling bis zu den großen Lagenrieslingen findet man durchweg Weine mit großer Finesse und markanter Frische, die auch in warmen Jahrgängen nicht zur Opulenz neigen; edelsüße Weine sind in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Auch die Spätburgunder werden immer feiner, gehören heute zur Spitze im Rheingau und in Deutschland.

Aktuelle Kollektion

In den vergangenen Jahren sind die süßen wie trockenen Rieslinge und auch die Spätburgunder immer ausdrucksstärker geworden. Dieses hohe Niveau kann das Familienweingut mit der aktuellen Kollektion weiter festigen. Einen feinen Einstieg in die Kollektion bietet der frische, reintönige Gutsriesling „R3“. Eine deutliche Steigerung stellt der druckvolle Lagenriesling aus dem Berg Roseneck dar. Sehr stark sind auch die „Großen Lagen“, die sich sehr reintönig präsentieren. Der Riesling vom Baiken zeigt Zitronenschale, Limette, etwas Aprikose und viel Säure, ist frisch, komplex, saftig und knackig. Der Marcobrunn-Riesling zeigt viel getrocknete Zitronenschale im Bouquet, ist würzig und leicht rauchig, besitzt Druck, Grip, Kraft und Länge. An der Spitze des Trios steht der Wein aus dem Berg Schlossberg, der ebenfalls Zitrus zeigt, sehr kompakt und schlank, dabei aber dicht, fest, griffig und konzentriert ist. Der Kabinett-Riesling knüpft an die guten Leistungen der Vorjahre an und ist frisch, grazil, saftig, wunderbar verspielt, perfekt balanciert, mit Aprikosen- und Kokos-Noten. Sehr harmonisch ist auch die Spätlese aus dem Doosberg, die reife Zitronenschale und Aprikose zeigt. Die edelsüßen 2022er sind sehr konzentriert und besitzen etwas weniger Frische als die Weine der vergangenen Jahre. Die Marcobrunn-Beerenauslese ist sehr dunkel und rauchig im Bouquet, am Gaumen zeigt sie Karamell, Honig und nussige Noten, ist sehr konzentriert und druckvoll. Noch etwas rauchiger ist die Nussbrunnen-Beerenauslese, die Kaffeenoten, Rosinen und Dörrobst zeigt. An der Spitze der Kollektion steht die konzentrierte Trockenbeerenauslese aus dem Doosberg, die ebenfalls Noten von Dörrobst, Aprikose und Pflaume aufweist, dabei aber frischer und lebhafter ist. Hoch ist auch das Niveau der Spätburgunder. Der Gutswein ist von Frische, roten Früchten und ganz dezenter Holzwürze gekennzeichnet, besitzt viel Kraft für einen Gutswein. Der Assmannhäuser Ortswein ist ebenfalls sehr frisch, zeigt rote Früchte, rote Johannisbeere und Kirsche, ist konzentriert, rauchig und gut strukturiert. Die beiden Lagenweine sind in diesem Jahr auf einem Niveau: Der Pinot Noir vom Drachenstein ist dunkelfruchtiger, mit Noten von Johannisbeere, Herzkirsche und Erdbeere, der Höllenberg-Pinot Noir ist etwas feiner und von Zwetschgenfrucht gekennzeichnet. Beide weisen eine gute Struktur auf, besitzen reifes, aber nicht zu dominantes Tannin und Biss im Finish.