Weingut Dautel

Seit Christian Dautel in den Betrieb eingestiegen ist, den er 2013 übernommen hat, wurden neue Rebflächen erworben; vor allem Spätburgunder möchte er weiterhin im Anbau forcieren, ebenso Chardonnay. Weinbau gibt es seit Anfang des 16. Jahrhunderts in der Familie, mit der Selbstvermarktung hat aber erst Ernst Dautel, Christians Vater, Ende der siebziger Jahre begonnen, nach Abschluss eines Studiums in Geisenheim. Konsequent hat Ernst Dautel seine Vorstellungen vom Wein umgesetzt, hat viel ausprobiert und ist stetig vorangekommen: Seit Mitte der achtziger Jahre baute er Weine im Barrique aus, 1988 pflanzte er Chardonnay, 1990 erzeugte er seine erste Cuvée, die Kreation Rot. Die Weinberge liegen vor allem in Bönnigheimer Sonnenberg (mit den Gewannen Steingrüben, Schupen und Schlipshälde). Der Sonnenberg besteht aus buntem Mergel, Schilf­sandstein und Gipskeuper, die Großen Gewächse stammen von alten Reben im Herzstück des Sonnenbergs. Hinzu kommen Weinberge im Besigheimer Wurmberg, mit der Gewanne Niedernberg, wo Christian Dautel Chardonnay stehen hat; die Muschelkalkterrassen liegen am linken Ufer der Enz, bevor diese in den Neckar mündet. Im Forstberg Oberstenfeld (im „ursprünglichen“ Forstberg) hat Christian Dautel Spätburgunder gepflanzt, von dem seit 2014 ein Großes Gewächs erzeugt wird. Im Michaelsberg in Cleebronn (und auch hier im „ursprünglichen“ Michaelsberg) baut Christian Dautel Lemberger an, das erste Große Gewächs wurde 2010 erzeugt. Hauptrebsorten sind heute Riesling, Lemberger, Spätburgunder und Weißburgunder, Chardonnay wird zukünftig eine wichtigere Rolle spielen, schon lange gibt es auch Cabernet Sau­vignon und Mer­lot. Die Umstellung auf biologischen Weinbau wurde begonnen. Die Weißweine werden lange auf der Feinhefe ausgebaut, die Rotweine kommen nach der Maischegärung bis zu zwei Jahre ins Barrique. Das Programm ist gegliedert in Gutsweine, Ortsweine, Erste Lage-Weine und Große Gewächse

Kontakt. 

Lauerweg 55
74357  Bönnigheim

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-12 + 14-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr

Besitzer

Christian Dautel
Württemberg
16 Hektar
100.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay Niedernberg Besigheim

2021

12,5 %

92

Chardonnay trocken Sonnenberg Bönnigheim

2021

12,5 %

89

Lemberger "GG" Michaelsberg Cleebronn

2020

13 %

93

Lemberger trocken Bönnigheim

2021

13 %

89

Lemberger trocken Sonnenberg Bönnigheim

2020

13 %

91

Pinot Sekt brut nature

2018

12 %

90

Riesling "GG" Steingrüben Bönnigheim

2021

12,5 %

94

Riesling "Schlipshälde" Bönnigheim

2021

11,5 %

89

Riesling Sekt brut

2021

12 %

88

Riesling trocken Bönnigheim

2022

12,5 %

88

Lagen

Sonnenberg (Bönnigheim)
Steingrüben (Bönnigheim)
Schupen (Bönnigheim)
Schlipshälde (Bönnigheim)
Forstberg (Oberstenfeld)
Wurmberg (Besigheim)
Michaelsberg (Cleebronn)

Rebsorten

Riesling (22%)
Spätburgunder (21%)
Lemberger (22%)
Weißburgunder (18%)
Chardonnay (6%)
Christian Dautel
© Weingut Dautel

Winzer

Seit Christian Dautel in den Betrieb eingestiegen ist, den er 2013 übernommen hat, wurden neue Rebflächen erworben; vor allem Spätburgunder möchte er weiterhin im Anbau forcieren, ebenso Chardonnay. Weinbau gibt es seit Anfang des 16. Jahrhunderts in der Familie, mit der Selbstvermarktung hat aber erst Ernst Dautel, Christians Vater, Ende der siebziger Jahre begonnen, nach Abschluss eines Studiums in Geisenheim. Konsequent hat Ernst Dautel seine Vorstellungen vom Wein umgesetzt, hat viel ausprobiert und ist stetig vorangekommen: Seit Mitte der achtziger Jahre baute er Weine im Barrique aus, 1988 pflanzte er Chardonnay, 1990 erzeugte er seine erste Cuvée, die Kreation Rot. Die Weinberge liegen vor allem in Bönnigheimer Sonnenberg (mit den Gewannen Steingrüben, Schupen und Schlipshälde). Der Sonnenberg besteht aus buntem Mergel, Schilf­sandstein und Gipskeuper, die Großen Gewächse stammen von alten Reben im Herzstück des Sonnenbergs. Hinzu kommen Weinberge im Besigheimer Wurmberg, mit der Gewanne Niedernberg, wo Christian Dautel Chardonnay stehen hat; die Muschelkalkterrassen liegen am linken Ufer der Enz, bevor diese in den Neckar mündet. Im Forstberg Oberstenfeld (im „ursprünglichen“ Forstberg) hat Christian Dautel Spätburgunder gepflanzt, von dem seit 2014 ein Großes Gewächs erzeugt wird. Im Michaelsberg in Cleebronn (und auch hier im „ursprünglichen“ Michaelsberg) baut Christian Dautel Lemberger an, das erste Große Gewächs wurde 2010 erzeugt. Hauptrebsorten sind heute Riesling, Lemberger, Spätburgunder und Weißburgunder, Chardonnay wird zukünftig eine wichtigere Rolle spielen, schon lange gibt es auch Cabernet Sau­vignon und Mer­lot. Die Umstellung auf biologischen Weinbau wurde begonnen. Die Weißweine werden lange auf der Feinhefe ausgebaut, die Rotweine kommen nach der Maischegärung bis zu zwei Jahre ins Barrique. Das Programm ist gegliedert in Gutsweine, Ortsweine, Erste Lage-Weine und Große Gewächse

Aktuelle Kollektion

Der Riesling-Sekt ist recht würzig im Bouquet, besitzt feine Süße, Frucht und Grip im Mund, er ist frisch und jugendlich. Deutlich komplexer ist der drei Jahre ältere, nicht dosierte Pinot-Sekt, zeigt rauchige Noten im Bouquet, ist harmonisch und füllig im Mund, besitzt feine Frische, Struktur und Länge. Die weißen Gutsweine sind 2022 betont süffig, deutlich zupackender ist der Bönnigheimer Riesling. Immer eine sichere Bank ist der Wurmberg-Riesling, herrlich eindringlich und reintönig, besitzt Substanz, klare Frucht und Frische. Der halbtrocken ausgebaute Schlipshälde-Riesling ist würzig und eindringlich, füllig und saftig, besitzt gute Struktur und Frucht. Intensiv und faszinierend ist das Bouquet des Steingrüben-Rieslings, spontigeprägt, er ist füllig, saftig, besitzt Substanz und Druck und ganz dezent mineralische Noten. Der Sonnenberg-Chardonnay ist im Jahrgang 2021 deutlich anders als in den beiden Vorjahren, von rauchig-würzigen Noten geprägt, sehr kompakt. Der neue Niedernberg-Chardonnay ist sehr karg, puristisch, von kräftigen Reduktionsnoten geprägt – das ist modern und im Trend in Deutschland, wird gerne „burgundisch“ genannt (was wir nicht nachvollziehen können). Der Weißburgunder S ist immer eine sichere Bank, zeigt auch eine leichte Reduktion, besitzt viel Frische und Intensität, der 2019er bereitet heute viel Freude. Großartig sind wieder einmal die Roten, angefangen beim fruchtintensiven, zupackenden Spätburgunder Gutswein. Auch die beiden Ortsweine sprühen nur so vor Frucht, sind faszinierend reintönig und bereiten viel Freude. Die Erste Lage-Weine sind hervorragend, der Spätburgunder ist reintönig, druckvoll, frisch und nachhaltig (der 2018er hat an Komplexität gewonnen), auch der Lemberger setzt ganz auf Frucht und Frische, ist faszinierend nachhaltig, der Michaelsberg-Lemberger ist sehr offen, füllig, reintönig, besitzt viel Frische, Intensität und Präzision. Große Klasse sind die beiden Spätburgunder von Schupen und Forstberg, Letzterer faszinierend reintönig, leicht floral, frisch, druckvoll, nachhaltig, der Schupen fruchtbetont und intensiv, elegant, lang und enorm nachhaltig. Großartige Rotweine!