Weingut Enk

Das Weingut wird heute in vierter Generation von Steffen Enk geführt, der es von seinem Vater Theo übernommen hat. Seine Weinberge liegen in den Laubenheimer Lagen Karthäuser und Fuchsen sowie im Dorsheimer Goldloch. Riesling und Grauburgunder sind die wichtigsten Rebsorten, hinzu kommen Weißburgunder und Spätburgunder sowie ein wenig Scheurebe, Kerner, Silvaner und Dornfelder, aber auch Chardonnay, denn 2016 konnte Steffen Enk eine 30 Jahre alte Chardonnay-Anlage übernehmen. Im Sommer 2014 wurde die Probierstube zu einer modernen Vinothek umgebaut, das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen des Neubaus von Kelterhaus, Keller und Flaschenlager. Die Weine werden überwiegend trocken ausgebaut.

Kontakt. 

Weinbergstraße 13
55452  Dorsheim

Öffnungszeiten

nach Voranmeldung

Besitzer

Steffen Enk

Betriebsleiter

Steffen Enk

Kellermeister

Steffen Enk
Nahe
12,5 Hektar
165.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Grau Weiß Felix" Weißwein trocken

2022

13,5 %

85

Chardonnay "S" trocken

2022

13 %

86

Grauer Burgunder trocken "Florian"

2022

13,5 %

84

Grauer Burgunder trocken

2022

12,5 %

84

Riesling Kabinett Laubenheimer Karthäuser

2022

9 %

85

Riesling Spätlese Dorsheimer Goldloch

2022

8,5 %

85

Riesling trocken "mariage XII" Laubenheimer Fuchsen

2022

12,5 %

85

Riesling trocken "S" Laubenheimer Karthäuser

2022

12 %

86

Riesling trocken Dorsheimer Goldloch

2022

12,5 %

87

Riesling trocken Laubenheimer Karthäuser

2022

11,5 %

84

Lagen

Goldloch (Dorsheim)
Karthäuser (Laubenheim)
Fuchsen (Laubenheim)

Rebsorten

Riesling (35%)
Grauburgunder (25%)
Weißburgunder (10%)
Spätburgunder (10%)
Scheurebe (5%)
Kerner (5%)
Silvaner (5%)
Dornfelder (5%)
Theo & Steffen Enk
© Weingut Theo Enk/Foto Jörg Sänger

Winzer

Das Weingut wird heute in vierter Generation von Steffen Enk geführt, der es von seinem Vater Theo übernommen hat. Seine Weinberge liegen in den Laubenheimer Lagen Karthäuser und Fuchsen sowie im Dorsheimer Goldloch. Riesling und Grauburgunder sind die wichtigsten Rebsorten, hinzu kommen Weißburgunder und Spätburgunder sowie ein wenig Scheurebe, Kerner, Silvaner und Dornfelder, aber auch Chardonnay, denn 2016 konnte Steffen Enk eine 30 Jahre alte Chardonnay-Anlage übernehmen. Im Sommer 2014 wurde die Probierstube zu einer modernen Vinothek umgebaut, das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen des Neubaus von Kelterhaus, Keller und Flaschenlager. Die Weine werden überwiegend trocken ausgebaut.

Aktuelle Kollektion

Wie gewohnt präsentieren Steffen Enk und sein Team uns aromatische, fruchtintensive Weiße ohne jeden Schnörkel. Die Stärken liegen in diesem Jahr bei den Rieslingen. Das beginnt mit dem aromatischen und ausgewogen frischen Vertreter aus dem Laubenheimer Karthäuser. Der Wein aus dem Fuchsen vereint Kraft und Würze. Großzügig ist der Riesling S aus dem Karthäuser, er bietet Frische, Saft und feine Würze. Ein Upgrade in Sachen Finesse ist der Goldloch-Riesling – ein stoffiger Wein mit viel Grip. Unter den fruchtigen Rieslingen finden sich ein offener Kabinett und eine kräftige, reife Spätlese. Der Sauvignon Blanc hingegen wirkt recht zurückhaltend, vereint grasige Frische mit griffiger phenolischer Textur: Wir mögen das. Süße Röstaromen begleiten die reife Gelbfrucht der Cuvée Felix aus Grau- und Weißburgunder, sie ist cremig, mild und harmonisch. Der würzige Grauburgunder Florian ist füllig, im Nachhall bleibt er ganz leicht bitter, etwas mehr Frische würde ihm guttun. Deutlich stimmiger ist da der vollmundige Chardonnay S, kraftvoll und würzig, lang und nachhaltig.