Weingut Espenhof

Der Espenhof im Flonheimer Ortsteil Uff­hofen wird heute in siebter und achter Generation von Wilfried und Nico Espenschied geführt. Nico Espenschied hat in Geisenheim studiert, Auslandserfahrungen in Frankreich, Österreich und Kalifornien gesammelt. Ihre Weinberge liegen in der Uffhofener Lage La Roche, wo der Boden aus rotliegendem Urgestein besteht, sowie in den Flonheimer Lagen Rotenpfad, Geisterweg und Binger Berg. Zur recht großen Lage Binger Berg wurden 1971 viele eigenständige kleine Lagen zusammengefasst wie Sandkaut, Heilige Äcker, Pfaffenberg, Ringelberg, Kisselberg (hoher Kalkgehalt, mit Kieselsteinen durchsetzt) oder Muhlenpfad. Der Rebsortenspiegel wird dominiert von klassischen Rebsorten wie Riesling (33 Prozent) und Grauburgunder (25 Prozent), die beiden wichtigsten Rebsorten im Betrieb. Hinzu kommen Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Spätburgunder, aber auch Grüner Veltliner, Roter Traminer und Scheurebe, dazu internationale rote Rebsorten wie Syrah, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Merlot. Die Weinberge sollen zukünftig biologisch bewirtschaftet werden. Die Weine werden überwiegend trocken ausgebaut, teils im Edelstahl, teils im Holz (40 Prozent); alle Rotweine und alle Weißweine ab den Ortsweinen werden zu 100 Prozent im Holz ausgebaut. Das Programm ist klar gegliedert in Gutsweine, Ortsweine (zuvor S-Klasse) und Lagenweine (zuvor SL-Klasse), derzeit Riesling aus der Uffhofener La Roche und Spätburgunder aus dem Kisselberg. Zuletzt wurde der Barriquekeller neu gebaut, es wurde in Maischegärtanks und Stückfässer der besten Küfereien investiert. Beim Weinausbau hat Nico Espenschied den Schwefeleinsatz immer weiter reduziert, bei den Naturweinen wird kein Schwefel zugesetzt; er setzt auf Spontangärung und den Ausbau im Holz. Zum Weingut gehören ein Landhotel und ein Weinrestaurant. Zuletzt wurde ein neues unterirdisches Flaschenlager gebaut.

Kontakt. 

Weingut Espenhof GbR, Hauptstrasse 81
55237  Flonheim

Öffnungszeiten

im Internet und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Landhotel & Weinrestaurant (siehe Webseite)

Besitzer

Wilfried & Nico Espenschied

Betriebsleiter

Nico Espenschied

Kellermeister

Nico Espenschied

Außenbetrieb

Nico Espenschied
Rheinhessen
31 Hektar
260.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Bauchgefühl" Weißwein trocken

2021

13 %

90

"Steinzeug Natural" Sauvignon Blanc & Manzoni Bianco

2022

12 %

89

Grüner Veltliner "Veltenbummler"

2022

12,5 %

88

Manzoni Bianco trocken "Herz+Hand"

2022

13 %

89

Pinot Noir trocken "Kisselberg"

2019

13,5 %

91

Riesling trocken Flonheim

2022

12 %

88

Riesling trocken

2022

11,5 %

87

Sauvignon Blanc & Riesling trocken "Kalkbrenner & Espenschied"

2022

12,5 %

88

Sauvignon Blanc trocken

2022

12 %

87

Scheurebe trocken "Herz+Hand"

2022

12 %

88

Lagen

La Roche (Uffhofen)
Pfaffenberg (Flonheim)
Kisselberg (Flonheim)
Ringelberg (Flonheim)
Geisterberg (Flonheim)

Rebsorten

Riesling (33%)
Grauburgunder (25%)
Sauvignon Blanc (20%)
Chardonnay (10%)
Weißburgunder (5%)
Spätburgunder (2%)
Grüner Veltliner
Roter Traminer
Scheurebe
Syrah
Cabernet Franc
Cabernet Sauvignon
Merlot
Laura & Nico Espenschied & Team
© Weingut Espenhof

Winzer

Der Espenhof im Flonheimer Ortsteil Uff­hofen wird heute in siebter und achter Generation von Wilfried und Nico Espenschied geführt. Nico Espenschied hat in Geisenheim studiert, Auslandserfahrungen in Frankreich, Österreich und Kalifornien gesammelt. Ihre Weinberge liegen in der Uffhofener Lage La Roche, wo der Boden aus rotliegendem Urgestein besteht, sowie in den Flonheimer Lagen Rotenpfad, Geisterweg und Binger Berg. Zur recht großen Lage Binger Berg wurden 1971 viele eigenständige kleine Lagen zusammengefasst wie Sandkaut, Heilige Äcker, Pfaffenberg, Ringelberg, Kisselberg (hoher Kalkgehalt, mit Kieselsteinen durchsetzt) oder Muhlenpfad. Der Rebsortenspiegel wird dominiert von klassischen Rebsorten wie Riesling (33 Prozent) und Grauburgunder (25 Prozent), die beiden wichtigsten Rebsorten im Betrieb. Hinzu kommen Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Spätburgunder, aber auch Grüner Veltliner, Roter Traminer und Scheurebe, dazu internationale rote Rebsorten wie Syrah, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon und Merlot. Die Weinberge sollen zukünftig biologisch bewirtschaftet werden. Die Weine werden überwiegend trocken ausgebaut, teils im Edelstahl, teils im Holz (40 Prozent); alle Rotweine und alle Weißweine ab den Ortsweinen werden zu 100 Prozent im Holz ausgebaut. Das Programm ist klar gegliedert in Gutsweine, Ortsweine (zuvor S-Klasse) und Lagenweine (zuvor SL-Klasse), derzeit Riesling aus der Uffhofener La Roche und Spätburgunder aus dem Kisselberg. Zuletzt wurde der Barriquekeller neu gebaut, es wurde in Maischegärtanks und Stückfässer der besten Küfereien investiert. Beim Weinausbau hat Nico Espenschied den Schwefeleinsatz immer weiter reduziert, bei den Naturweinen wird kein Schwefel zugesetzt; er setzt auf Spontangärung und den Ausbau im Holz. Zum Weingut gehören ein Landhotel und ein Weinrestaurant. Zuletzt wurde ein neues unterirdisches Flaschenlager gebaut.

Aktuelle Kollektion

„Ode bright lemon“ und „Ode ruby wood“ nennen sich zwei Aperitif-Bestandteile, der eine hergestellt aus restsüßem Riesling und Mazeraten aus etwa 20 verschiedenen Früchten, Kräutern, Gemüse, Wurzeln, der andere mit Riesling, süßen und bitteren Orangen, Hölzern und Vanille, beide mit Eis, Secco und Soda zu genießen – da fühlen wir uns nicht kompetent für ein Urteil. Bei Nico Espenschieds Weinen trauen wir uns das schon eher zu, und wir sind wieder einmal sehr angetan von der kompletten Kollektion. Schon die Gutsweine sind richtig spannend, Der Sauvignon Blanc ist wunderschön reintönig und eindringlich, zeigt Stachelbeeren, ist lebhaft, frisch und zupackend. Der Riesling zeigt ebenfalls wunderschön reintönige Frucht im Bouquet, besitzt gute Struktur, Frische und Grip, ganz dezent mineralische Noten. Der Flonheimer Riesling ist im Stückfass ausgebaut, nicht im Edelstahl wie der Gutsriesling, er ist fruchtbetont, würzig, sehr offen, besitzt gute Substanz und Grip. Der Flonheimer Weißburgunder ist würzig, eindringlich, sehr offen, besitzt klare Frucht, Frische und Grip. Die im Edelstahl ausgebaute Scheurebe Herz+Hand ist seit Jahren eine sichere Bank, zeigt intensive Frucht im Bouquet, Holunder, Cassis, etwas Stachelbeeren, besitzt klare Frucht, gute Struktur, Frische und Druck. Immer zuverlässig ist auch die ebenfalls im Edelstahl ausgebaute Cuvée aus Sauvignon Blanc und Riesling, konzentriert und würzig, frisch und zupackend, eine Cuvée die es schafft, eine schöne Balance zwischen den beiden an sich sehr eigenen Rebsorten zu finden. Der im Holz ausgebaute, Veltenbummler genannte Grüne Veltliner ist sehr offen und intensiv im Bouquet, zeigt reintönige Frucht, kommt füllig und saftig in den Mund, besitzt gute Struktur und Grip. Manzoni Bianco gibt es zweimal reinsortig, einmal als Cuvée. Der Manzoni Bianco Herz+Hand ist rauchig, würzig, kraftvoll, besitzt gute Struktur und viel Frucht. Der sechs Monate im Steingut ausgebaute, Steinzeug Natural genannte Wein besteht zur Hälfte aus Manzoni Bianco, zur Hälfte aus Sauvignon Blanc, ist enorm würzig, eindringlich, sehr offen, stoffig, besitzt feine Frische und Grip. Der Bauchgefühl genannte Wein aus dem Jahrgang 2021 ist ein reinsortiger Manzoni Bianco, fünf Monate auf der Maische vergoren, danach ein knappes Jahre im gebrauchten Holz ausgebaut, ohne jegliche Zusätze abgefüllt: Sehr offen, intensiv, erstaunlich viel Frucht und noch mehr Spannung und Kraft – diesen Wein kann man getrost auch einige Jahre im Keller „vergessen“. Super spannend ist auch der Kisselberg-Pinot Noir, wunderschön reintönig, leicht rauchig, harmonisch und elegant im Mund, strukturiert, klar, zupackend und lang. Spannende Kollektion!