Weingut Georg Fusser

Während ihres Weinbaustudiums in Geisenheim entschlossen sich die Brüder Martin und Georg Fußer, einige Weinberge aus dem elterlichen Betrieb auszugliedern, um sie nach eigener Idee und Philosophie zu kultivieren. Begonnen haben die Brüder im Jahr 2006 mit den Rebsorten Riesling, Weißburgunder, Muskateller und Spätburgunder, 2010 wurde das Sortiment um Sauvignon Blanc ergänzt, die Rebfläche wurde kontinuierlich ausgeweitet. 2011 erfolgte die Umstellung auf ökologischen Weinbau, im Jahr darauf wurde begonnen, biodynamisch zu arbeiten, 2018 wurde das Weingut in die Vereinigung respekt-Biodyn aufgenommen. Mit dem Jahrgang 2022 gehen die Brüder nun getrennte Wege, Georg führt das Weingut unter seinem Namen weiter.

Kontakt. 

Forster Straße 11
67150  Niederkirchen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Georg Fußer
Pfalz
15 Hektar
70.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Muskateller

2022

12 %

84

Riesling Deidesheim

2022

11,5 %

88

Riesling Deidesheimer Leinhöhle

2022

12 %

89+

Riesling Ruppertsberg

2022

11,5 %

87

Riesling Ruppertsberger Hoheburg

2022

12 %

89

Riesling

2022

11,5 %

85

Sauvignon Blanc Ruppertsberg

2022

12 %

88

Weißburgunder

2022

12 %

86

Lagen

Reiterpfad (Ruppertsberg)
Mäushöhle (Deidesheim)
Leinhöhle (Deidesheim)
Herrgottsacker (Deidesheim)
Hoheburg (Ruppertsberg)

Rebsorten

Riesling (60%)
Spätburgunder (30%)
Sauvignon Blanc (5%)
Weißburgunder (5%)
© Weingut Georg Fusser GbR

Winzer

Während ihres Weinbaustudiums in Geisenheim entschlossen sich die Brüder Martin und Georg Fußer, einige Weinberge aus dem elterlichen Betrieb auszugliedern, um sie nach eigener Idee und Philosophie zu kultivieren. Begonnen haben die Brüder im Jahr 2006 mit den Rebsorten Riesling, Weißburgunder, Muskateller und Spätburgunder, 2010 wurde das Sortiment um Sauvignon Blanc ergänzt, die Rebfläche wurde kontinuierlich ausgeweitet. 2011 erfolgte die Umstellung auf ökologischen Weinbau, im Jahr darauf wurde begonnen, biodynamisch zu arbeiten, 2018 wurde das Weingut in die Vereinigung respekt-Biodyn aufgenommen. Mit dem Jahrgang 2022 gehen die Brüder nun getrennte Wege, Georg führt das Weingut unter seinem Namen weiter.

Aktuelle Kollektion

Die acht Weißweine, die wir verkostet haben, besitzen durchgängig eine sehr schlanke, feine, animierende und ausgewogene Art, sie strahlen eine gewisse Ruhe aus, sind nicht auf vordergründige Frucht ausgerichtet, setzen aber dennoch auf klare Aromen. Der Riesling aus der Leinhöhle, der ganz knapp unser Favorit ist, zeigt feine Zitrusnoten und etwas Orangenabrieb im Duft, am Gaumen ist er herb, straff, elegant, leicht salzig und nachhaltig, der Riesling Hoheburg ist etwas offener, zeigt feine kräutrig-mineralische Würze, etwas Ananas und grünen Apfel, besitzt am Gaumen klare gelbe Frucht, Frische und Grip. Stark ist auch der Deidesheimer Ortsriesling, der im Bouquet intensive und komplexe Zitrusnoten zeigt, Yuzu, Orange und Ananas, dazu etwas gelben Apfel, am Gaumen ist er frisch, herb, animierend und elegant, der Ruppertsberger ist etwas verhaltener, zeigt kräutrige Noten und grünen Apfel, ist ebenfalls schlank und frisch, besitzt gute Substanz, der Ruppertsberger Sauvignon Blanc zeigt Noten von Grapefruit und Limette im Bouquet, ist harmonisch und frisch, besitzt guten Grip und Länge. Und auch die Basis stimmt, der Riesling zeigt leicht kräutrig unterlegte Zitrusnoten, ist saftig und schlank, der Weißburgunder duftet nach Birne, Kräutern und etwas Bienenwachs, besitzt am Gaumen viel klare Frucht und eine frische Säure und der Muskateller zeigt Aromen von Holunderblüte und Litschi, ist saftig und harmonisch.