Weingut Sebastian Gabelmann

Sebastian Gabelmann, zum Winzer ausgebildet bei Schick in Rheinhessen und Dönnhoff an der Nahe, konnte mit seiner Freundin Nathalie Schwartz, gelernte Werbe- und Produktfotografin, das ehemalige Weingut Germann in Niederhausen übernehmen. Die ersten eigenen Weine wurden 2014 erzeugt, unterstützt wird Gabelmann von seinem Vater Kurt, der zehn Jahre lang Betriebsleiter bei der ehemaligen staatlichen Domäne Niederhausen-Schlossböckelheim war und 2004 zum Rheingauer Weingut Graf von Kanitz wechselte. Zu den ursprünglich knapp vier Hektar Rebfläche zum Großteil in Steillagen, in Niederhausen in den Lagen Rosenheck und Rosenberg, im Duchrother Feuerberg, im Waldböckelheimer Mühlberg und im Schlossböckelheimer Heimberg kamen 2017 weitere drei Hektar in den Niederhäuser Lagen Felsensteyer und Klamm hinzu. Auf 70 Prozent der Fläche stehen Rieslingreben, dazu kommen 15 Prozent Weißburgunder und jeweils 5 Prozent Grauburgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Das Sortiment ist in Guts-, Orts- und Lagenweine gegliedert.

Kontakt. 

Schulstraße 11
55585  Niederhausen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Sebastian Gabelmann

Betriebsleiter

Sebastian Gabelmann

Kellermeister

Sebastian Gabelmann

Außenbetrieb

Sebastian Gabelmann
Nahe
7 Hektar
25.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken

2022

12,5 %

84

Grauburgunder trocken Waldböckelheim

2022

12 %

85

Riesling Kabinett Niederhausen Klamm

2022

10 %

87

Riesling Kabinett Niederhausen Rosenheck

2022

8,5 %

87

Riesling Spätlese Niederhausen Felsensteyer

2022

8 %

88

Riesling trocken Niederhausen Felsensteyer

2021

13 %

87

Riesling trocken Niederhausen Rosenheck

2021

13,5 %

88

Riesling trocken Niederhausen

2021

13 %

86

Riesling trocken

2022

11,5 %

85

Weißburgunder trocken Niederhausen

2022

13 %

85

Lagen

Rosenheck (Niederhausen)
Felsensteyer (Niederhausen)
Klamm (Niederhausen)
Feuerberg (Duchroth)
Mühlberg (Waldböckelheim)
Heimberg (Schlossböckelheim)

Rebsorten

Riesling (70%)
Weißburgunder (15%)
Grauburgunder (5%)
Chardonnay (5%)
Spätburgunder (5%)
Sebastian Gabelmann
© Weingut Sebastian Gabelmann/Foto: Nathalie Schwartz

Winzer

Sebastian Gabelmann, zum Winzer ausgebildet bei Schick in Rheinhessen und Dönnhoff an der Nahe, konnte mit seiner Freundin Nathalie Schwartz, gelernte Werbe- und Produktfotografin, das ehemalige Weingut Germann in Niederhausen übernehmen. Die ersten eigenen Weine wurden 2014 erzeugt, unterstützt wird Gabelmann von seinem Vater Kurt, der zehn Jahre lang Betriebsleiter bei der ehemaligen staatlichen Domäne Niederhausen-Schlossböckelheim war und 2004 zum Rheingauer Weingut Graf von Kanitz wechselte. Zu den ursprünglich knapp vier Hektar Rebfläche zum Großteil in Steillagen, in Niederhausen in den Lagen Rosenheck und Rosenberg, im Duchrother Feuerberg, im Waldböckelheimer Mühlberg und im Schlossböckelheimer Heimberg kamen 2017 weitere drei Hektar in den Niederhäuser Lagen Felsensteyer und Klamm hinzu. Auf 70 Prozent der Fläche stehen Rieslingreben, dazu kommen 15 Prozent Weißburgunder und jeweils 5 Prozent Grauburgunder, Chardonnay und Spätburgunder. Das Sortiment ist in Guts-, Orts- und Lagenweine gegliedert.

Aktuelle Kollektion

Der Gutsriesling ist saftig, frisch, würzig und strukturiert. Der Riesling aus Niederhausen duftet nach gelbem Steinobst, er ist intensiv und bietet genug Frische, um seinen süßen Extrakt in Balance zu halten. Fein ist der frische Riesling aus dem Felsensteyer, der komplexe Aromen vom Holzausbau mitbringt, mineralische Noten besitzt, lang und nachhaltig ist. Nach süßen tropischen Früchten und Ingwer duftet der Rosenheck, er ist markant, würzig und füllig. Bei den Kabinetten hat man die Wahl zwischen zwei stilistischen Alternativen. Der aus der Klamm ist recht körperreich und etwas trockener, dadurch angenehm stoffig, lang. Der aus dem Rosenheck hat mehr Restsüße, dafür weniger Alkohol, ist dabei genauso delikat wie sein Pendant, zupackend, frisch und fein. Sehr gelungen ist auch die vollmundige, griffige Spätlese, die lange am Gaumen verharrt und weiteres Potenzial besitzt. Die milden, fruchtbetonten weißen Burgunder runden das Bild stimmig ab.