Der GlücksJäger

Mit dem Jahrgang 2012 begann Andreas Pfaffmann-Wiedemann seine eigenen Weine zu erzeugen, zunächst nur Riesling und Cabernet Sauvignon, mittlerweile sind noch Weißburgunder, Grüner Veltliner, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Spätburgunder dazugekommen, die Produktion wurde nach und nach von wenigen tausend Flaschen im Jahr auf eine heute mittlere fünfstellige Menge gesteigert. Die Trauben werden von Hand entrappt, bei den Weißweinen wird mit Maischestandzeiten und auch Maischegärung gearbeitet, alle Weine werden spontan vergoren, im Halbstückfass, im Barrique oder in der Amphore ausgebaut und schließlich ohne Schönung oder Filtration mit möglichst geringer Schwefelzugabe abgefüllt.

Kontakt. 

Raiffeisenstraße 5
67482  Venningen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Andreas Pfaffmann-Wiedemann
Pfalz
6 Hektar
40.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Knochentrocken" Weißwein trocken

2022

13 %

86

Cabernet Sauvignon trocken

2021

12,5 %

88

Chardonnay trocken "Reserve"

2022

13 %

90

Chardonnay trocken

2022

13 %

88

Grüner Veltliner trocken

2022

13 %

88

Riesling trocken "Reserve"

2022

12,5 %

91

Riesling trocken

2022

12,5 %

88

Rosé trocken "Rosa Pünktchen"

2022

13,5 %

86

Sauvignon Blanc trocken "Fumé"

2022

13 %

89

Sauvignon Blanc trocken "Reserve"

2022

13 %

90

Lagen

Doktor (Venningen)

Rebsorten

Riesling
Weißburgunder
Cabernet Sauvignon
Sauvignon Blanc
Grüner Veltliner
Chardonnay
Spätburgunder
Andreas Pfaffmann-Wiedemann
© Der GlücksJäger

Winzer

Mit dem Jahrgang 2012 begann Andreas Pfaffmann-Wiedemann seine eigenen Weine zu erzeugen, zunächst nur Riesling und Cabernet Sauvignon, mittlerweile sind noch Weißburgunder, Grüner Veltliner, Sauvignon Blanc, Chardonnay und Spätburgunder dazugekommen, die Produktion wurde nach und nach von wenigen tausend Flaschen im Jahr auf eine heute mittlere fünfstellige Menge gesteigert. Die Trauben werden von Hand entrappt, bei den Weißweinen wird mit Maischestandzeiten und auch Maischegärung gearbeitet, alle Weine werden spontan vergoren, im Halbstückfass, im Barrique oder in der Amphore ausgebaut und schließlich ohne Schönung oder Filtration mit möglichst geringer Schwefelzugabe abgefüllt.

Aktuelle Kollektion

Die beiden 2022er Rieslinge ähneln sich sehr im Bouquet mit ihren Fruchtnoten von Aprikose, Pfirsich und Orangenschale, die Reserve-Version ist dann aber deutlich eleganter und nachhaltiger, baut am Gaumen feinen Druck auf und besitzt salzige Länge. Bei den Chardonnay ist die Reserve-Version von Brotkruste und feinen Zitrusnoten geprägt, ist leicht cremig, elegant und nachhaltig, die zweite Version ist etwas verhaltener, besitzt aber ebenfalls feine Zitrusnoten. Der Sauvignon Blanc Fumé zeigt leicht rauchige Noten und viel Frucht, Apfel, Pfirsich, gelbe Stachelbeere und Grapefruit, besitzt guten Grip und dezentes Holz, die Reserve ist etwas eleganter, harmonischer und druckvoller, zeigt ebenfalls viel gelbe Frucht, Mango, Maracuja und Grapefruit und besitzt salzige Noten. Der Grüne Veltliner zeigt in der Nase noch deutliche Sponti-Noten, besitzt dann am Gaumen feine Birnenfrucht, leicht pfeffrige Würze und Schmelz, neu im Programm ist der Rosé aus Pinot Noir und Cabernet Sauvignon, der Aromen von roter Johannisbeere und etwas Zitrusfrucht im Bouquet zeigt und am Gaumen kraftvoll und frisch ist, der Cabernet Sauvignon zeigt schwarze Johannisbeere, grüne Paprika und Lakritze im Duft, ist schlank und besitzt noch jugendliche Tannine.