Winzerhof Gussek

André Gussek war 20 Jahre lang Kellermeister des Landesweingutes Kloster Pforta. 1993 kaufte er die Gebäude und das Gelände der ehemaligen volkseigenen Rebschule in der Kösener Straße und gründete sein eigenes Weingut, seit 1993 werden die Weine im eigenen Keller ausgebaut, die damals 1,8 Hektar Reben wurden anfangs nebenberuflich bewirtschaftet. André Gussek besitzt die Kernlage des steilterrassierten Kaatschener Dachsberg (1 Hektar, unter anderem mit 1927 gepflanzten Silvanerreben), sowie weitere 1,5 Hektar im Dachsberg (in der früheren Lage Boxberg, die heute ebenfalls zum Dachsberg zählt), in Naumburg ist er in den Lagen Steinmeister und Sonneck vertreten sowie im Freyburger Edelacker. Zwei Drittel der Weinberge nehmen weiße Rebsorten ein. Hauptrebsorte ist Müller-Thurgau, es folgen Spätburgunder, Riesling, Zweigelt, Grauburgunder, Portugieser, Weißburgunder, Silvaner, Kerner und Traminer. Seit 1994 erzeugt André Gussek auch edelsüße Weine, im Jahr darauf hat er mit dem Barriqueausbau begonnen.

Kontakt. 

Kösener Straße 66
06618  Naumburg

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Sa./So./Feiertage 14-18 Uhr und nach Vereinbarung

Besonderheiten

Straußwirtschaft April-Okt. Sa./So./Feiertage 14-18 Uhr

Besitzer

André Gussek

Betriebsleiter

André Gussek

Kellermeister

Hella Päger, André Gussek

Außenbetrieb

Thomas Gussek
Saale-Unstrut
9,6 Hektar
23.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Blanc de Noir "vom" Spätburgunder

2022

13,5 %

Frühburgunder trocken Naumburger Göttersitz

2022

13,5 %

Grauburgunder trocken "Muschelkalk"

2022

13,5 %

Grauburgunder trocken Naumburger Göttersitz

2022

13,5 %

Grauburgunder trocken „Breitengrad 51“ Kaatschener Dachsberg

2022

15 %

Müller-Thurgau trocken "Alte Reben" "vom Muschelkalk"

2022

13 %

Riesling trocken Kaatschener Dachsberg

2022

14 %

Riesling trocken „Breitengrad 51“ Naumburger Steinmeister

2021

12,5 %

Riesling trocken

2022

13,5 %

Silvaner "Alte Reben Bin 96" Kaatschener Dachsberg

2022

13 %

Lagen

Dachsberg (Kaatschen)
Sonneck (Naumburg)
Steinmeister (Naumburg)
Göttersitz (Naumburg)
Edelacker (Freyburg)

Rebsorten

Müller-Thurgau (27%)
Spätburgunder (15%)
Riesling (11%)
Grauburgunder (11%)
Zweigelt (11%)
Portugieser (8%)
Weißburgunder (6,5%)
Silvaner (6%)
Kerner (2,6%)
Gewürztraminer (1,9%)
© Winzerhof Gussek

Winzer

André Gussek war 20 Jahre lang Kellermeister des Landesweingutes Kloster Pforta. 1993 kaufte er die Gebäude und das Gelände der ehemaligen volkseigenen Rebschule in der Kösener Straße und gründete sein eigenes Weingut, seit 1993 werden die Weine im eigenen Keller ausgebaut, die damals 1,8 Hektar Reben wurden anfangs nebenberuflich bewirtschaftet. André Gussek besitzt die Kernlage des steilterrassierten Kaatschener Dachsberg (1 Hektar, unter anderem mit 1927 gepflanzten Silvanerreben), sowie weitere 1,5 Hektar im Dachsberg (in der früheren Lage Boxberg, die heute ebenfalls zum Dachsberg zählt), in Naumburg ist er in den Lagen Steinmeister und Sonneck vertreten sowie im Freyburger Edelacker. Zwei Drittel der Weinberge nehmen weiße Rebsorten ein. Hauptrebsorte ist Müller-Thurgau, es folgen Spätburgunder, Riesling, Zweigelt, Grauburgunder, Portugieser, Weißburgunder, Silvaner, Kerner und Traminer. Seit 1994 erzeugt André Gussek auch edelsüße Weine, im Jahr darauf hat er mit dem Barriqueausbau begonnen.

Aktuelle Kollektion

Der mächtige Breitengrad 51-Grauburgunder aus dem Dachsberg führt in diesem Jahr die Kollektion an, er zeigt gute Konzentration, viel Intensität, reife Frucht, besitzt Fülle, Kraft, viel Substanz und Wärme. Grauburgunder punktet auch als reintöniger, konzentrierter Lagenwein vom Naumburger Göttersitz Ud in der saftigen, frischen Muschelkalk-Version. Der Breitengrad 51-Riesling vom Steinmeister, Jahrgang 2021, zeigt viel Würze und reife Frucht, besitzt Frische, Kraft, gute Struktur und Substanz. Der ein Jahr jüngere Dachsberg-Riesling besitzt ebenfalls viel Würze, Kraft und Substanz sowie eine jugendliche Bitternote. Der würzige, kraftvolle Müller-Thurgau stammt von 67 Jahre alten Reben, gar 96 Jahre alte sind die Silvaner-Reben im Dachsberg, der Wein ist würzig, konzentriert und dominant, besitzt viel reife Frucht, gute Struktur und Frische.