Weingut Willi Haag

Die Familie ist seit dem Jahr 1500 in Brauneberg ansässig. Heute wird das Weingut von Marcus Haag geführt, der neben Weinbergen in den beiden Brauneberger Prestigelagen Juffer und Juffer-Sonnenuhr sowie im Piesporter Goldtröpfchen auch Reben in Veldenz, Burgen und Mülheim besitzt, letztere werden für den Gutsriesling genutzt. Die Weinberge, ausschließlich mit Riesling bepflanzt, liegen fast ganz in Steillagen. 80 Prozent der Weine werden süß ausgebaut, jeweils 10 Prozent trocken und halbtrocken bzw. „feinherb“. Die Weine präsentieren sich stets als Rieslingklassiker: Finessenreich und elegant. Die Kabinette sind Kabinette und keine verkappten Auslesen, und die Spätlesen besitzen immer viel Frische. Werden Auslesen erzeugt, sind sie immer angenehm klar und feingliedrig, nie übertrieben mächtig.

Kontakt. 

Burgfriedenspfad 5
54472  Brauneberg

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Marcus Haag

Betriebsleiter

Marcus Haag
Mosel
7 Hektar
50.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "feinherb"

2022

11,5 %

85

Riesling Auslese Brauneberg Juffer-Sonnenuhr

2022

7,5 %

93

Riesling Kabinett "feinherb" Brauneberg Juffer

2022

10 %

88

Riesling Kabinett Brauneberg Juffer

2022

7 %

89

Riesling Spätlese Brauneberg Juffer

2022

7 %

89

Riesling Spätlese Brauneberg Juffer-Sonnenuhr

2022

8 %

90

Riesling trocken "Grauschiefer Alte Reben"

2022

12,5 %

87

Riesling trocken

2022

12 %

84

Lagen

Juffer (Brauneberg)
Juffer-Sonnenuhr (Brauneberg)
Goldtröpfchen (Piesport)

Rebsorten

Riesling (100%)
© Weingut Willi Haag

Winzer

Die Familie ist seit dem Jahr 1500 in Brauneberg ansässig. Heute wird das Weingut von Marcus Haag geführt, der neben Weinbergen in den beiden Brauneberger Prestigelagen Juffer und Juffer-Sonnenuhr sowie im Piesporter Goldtröpfchen auch Reben in Veldenz, Burgen und Mülheim besitzt, letztere werden für den Gutsriesling genutzt. Die Weinberge, ausschließlich mit Riesling bepflanzt, liegen fast ganz in Steillagen. 80 Prozent der Weine werden süß ausgebaut, jeweils 10 Prozent trocken und halbtrocken bzw. „feinherb“. Die Weine präsentieren sich stets als Rieslingklassiker: Finessenreich und elegant. Die Kabinette sind Kabinette und keine verkappten Auslesen, und die Spätlesen besitzen immer viel Frische. Werden Auslesen erzeugt, sind sie immer angenehm klar und feingliedrig, nie übertrieben mächtig.

Aktuelle Kollektion

Auch in diesem Jahr überzeugen die Weine des Gutes mit ihrer zupackenden und gleichzeitig recht zugänglichen Art. Wie gut Marcus Haag nicht nur mit den mehr oder weniger süßen Weinen, sondern auch mit den trockenen umzugehen weiß, zeigt schon der schön präsente, offene und saftige trockene Basisriesling. Nochmals deutlich komplexer ist der Grauschiefer-Riesling; er wirkt auch fester und trockener. Der feinherbe Riesling ohne Lagen- und Prädikatsangabe ist duftig, offen, feingliedrig, zwar merklich süß, aber überaus erfrischend und balanciert; sein feinherbes Juffer-Pendant der Kabinett-Kategorie besitzt nochmals deutlich mehr Finesse, ist herrlich balanciert. Kühl und frisch wirkt die Spätlese aus der Juffer, allerdings ist noch sehr verhalten; im Mund wirkt dieser Wein deutlich präsenter, ist schön saftig, im typischen Willi-Haag-Stil, also sowohl zupackend süß als auch voller Substanz. Die Juffer-Sonnenuhr-Spätlese wirkt deutlich offener in der Nase, ist noch etwas straffer, kühler, zeigt viel Eleganz und Frucht, ist allerdings noch sehr jugendlich. Über viele Jahre entwickeln wird sich auch die Auslese, ebenfalls aus der Juffer-Sonnenuhr, der einzige vorgestellte Auslese-Wein des Jahrgangs: sehr jung, deutlich süß, saftig und lang.