Weingut C.A. Haussmann

Stefan Stassen ist seit 2014 der Inhaber dieses Vier-Hektar-Weingutes in Traben-Trarbach, das seine Geschichte auf das Jahr 1559 zurückführt. Seine Familie kann ebenfalls Weinbautradition bis ins 16. Jahrhundert vorweisen, und Stefan Stassen hatte bereits seine Lehre bei der Familie Haussmann absolviert, bevor er sich viele Jahre später dazu entschied, den Betrieb zu übernehmen. Angebaut werden außer Riesling (85 Prozent der Rebfläche) noch Grauburgunder (eine Neuanlage, die immerhin ein Zehntel der gesamten Fläche ausmacht) und Müller-Thurgau. Stassens Parzellen befinden sich in den Lagen Taubenhaus, Königsberg, Kräuterhaus und Würzgarten (alle Traben-Trarbach) sowie im Ürziger Würzgarten. Außer den Lagennamen wird auch der Begriff „Schieferjuwel“ verwendet, der als Adelstitel für einen besonderen Wein gilt. Inzwischen wurde ein denkmalgeschütztes neues Weingutsgebäude samt Kellerei gekauft und renoviert; es gibt Platz für Veranstaltungen bis zu 140 Personen sowie zwei neue Ferienwohnungen mit jeweils drei Schlafzimmern.

Kontakt. 

Bernkasteler Weg 15
56841  Traben-Trarbach

Öffnungszeiten

jederzeit nach Vereinbarung

Besonderheiten

Veranstaltungen (bis 140 Personen), 2 Ferienwohnungen

Besitzer

Stefan Stassen
Mosel
4 Hektar
35.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grauburgunder trocken

2022

12 %

85

Riesling "feinherb" "Schieferjuwel"

2022

11,5 %

86

Riesling Kabinett "feinherb"

2022

9,5 %

85

Riesling Kabinett trocken "Alte Reben" Traben-Trarbacher Würzgarten

2022

10,5 %

85

Riesling Spätlese Traben-Trarbacher Würzgarten

2022

7,5 %

86

Riesling Spätlese trocken Traben-Trarbacher Kräuterhaus

2022

11 %

87

Riesling trocken "Schieferjuwel"

2022

12 %

86

Lagen

Taubenhaus (Traben-Trarbach)
Königsberg (Traben-Trarbach)
Kräuterhaus (Traben-Trarbach)
Würzgarten (Traben-Trarbach)
Würzgarten (Ürzig)

Rebsorten

Riesling (85%)
Grauburgunder (10%)
Müller-Thurgau (5%)
Stefan Stassen
© Weingut C.A. Hausmann

Winzer

Stefan Stassen ist seit 2014 der Inhaber dieses Vier-Hektar-Weingutes in Traben-Trarbach, das seine Geschichte auf das Jahr 1559 zurückführt. Seine Familie kann ebenfalls Weinbautradition bis ins 16. Jahrhundert vorweisen, und Stefan Stassen hatte bereits seine Lehre bei der Familie Haussmann absolviert, bevor er sich viele Jahre später dazu entschied, den Betrieb zu übernehmen. Angebaut werden außer Riesling (85 Prozent der Rebfläche) noch Grauburgunder (eine Neuanlage, die immerhin ein Zehntel der gesamten Fläche ausmacht) und Müller-Thurgau. Stassens Parzellen befinden sich in den Lagen Taubenhaus, Königsberg, Kräuterhaus und Würzgarten (alle Traben-Trarbach) sowie im Ürziger Würzgarten. Außer den Lagennamen wird auch der Begriff „Schieferjuwel“ verwendet, der als Adelstitel für einen besonderen Wein gilt. Inzwischen wurde ein denkmalgeschütztes neues Weingutsgebäude samt Kellerei gekauft und renoviert; es gibt Platz für Veranstaltungen bis zu 140 Personen sowie zwei neue Ferienwohnungen mit jeweils drei Schlafzimmern.

Aktuelle Kollektion

Verhalten wirkt der Grauburgunder, der sich im Mund allerdings sehr sortentypisch mit Schmelz präsentiert. Sehr typisch für einen trockenen Kabinett ist der Riesling von alten Reben aus dem Traben-Trarbacher Würzgarten: Er besitzt eine sehr feine Art, ist fest und würzig, recht schlank und doch nachhaltig, mit verhaltenem Alkohol. Offen und duftig ist der Schieferjuwel-Riesling, er wirkt im Mund enorm würzig mit eher wenig Frucht und insgesamt schlanker, recht fester Art. Die trockene Spätlese aus der Lage Kräuterhaus ist deutlich verhaltener, im Mund stoffig, fest, würzig. Dieser Wein braucht definitiv noch Zeit, um sich zu entwickeln. Bei den beiden feinherben Rieslingen ist die Süße gut integriert, sowohl der Kabinett als auch der Schieferjuwel-Riesling sind auf der frischen Seite und gut balanciert, die Weine zeigen einen würzigen Grundcharakter, die Säure wirkt animierend. Merklich süß ist dann die Spätlese aus dem Würzgarten, rassig und zupackend. Potenzial ist auch bei diesem Wein reichlich vorhanden.