Weingut Heinrichshof

Peter und Ulrich Griebeler übernahmen 2014 den elterlichen Betrieb. Peter Griebeler hat nach seiner Winzerlehre (unter anderem bei Fritz Haag) Weinbau studiert und bei Kellereien im In- und Ausland gearbeitet. Ulrich Griebeler schloss nach der Winzerlehre (unter anderem bei Müller-Catoir) eine Weinbautechnikerausbildung an, arbeitete dann beim Weingut Hofstätter in Südtirol. Ihre Weinberge liegen in den Zeltinger Lagen Sonnenuhr, Schlossberg und Himmelreich. Riesling dominiert im Anbau mit vier Fünftel der Fläche, zuletzt wurde Weißburgunder gepflanzt, dazu gibt es ein klein wenig Spätburgunder und Sauvignon Blanc. Die Weine werden kühl und langsam vergoren, teils im Fuder, teils im Edelstahl, bleiben lange auf der Feinhefe. Trockene Premiumweine reifen auf der Vollhefe in unterschiedlichen Holzfässern. Eine neu renovierte Vinothek lädt ein.

Kontakt. 

Chur-Kölner-Straße 23
54492  Zeltingen-Rachtig

Öffnungszeiten

Vinothek: Moselstraße 11, April bis Okt. Mi.-Sa. 14-18 Uhr oder nach Vereinbarung

Besitzer

Peter & Ulrich Griebeler

Betriebsleiter

Peter & Ulrich Griebeler

Kellermeister

Peter & Ulrich Griebeler

Außenbetrieb

Peter & Ulrich Griebeler
Mosel
9 Hektar
70.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Pet-Nat trocken

2022

12 %

Riesling Auslese Sonnenuhr

2022

8,5 %

Riesling Kabinett "feinherb" Sonnenuhr

2022

8,5 %

Riesling Kabinett Himmelreich

2022

7,5 %

Riesling Réserve "Zulast" Schlossberg

2022

12 %

Riesling trocken "GG" Piesporter Goldtröpfchen

2022

13 %

Riesling trocken "GG" Rotlay Sonnenuhr

2022

12,5 %

Riesling trocken "GG" Sonnenuhr

2022

12,5 %

Riesling trocken "Römische Kapelle"

2022

12 %

Riesling trocken "Tonneau"

2022

12 %

Lagen

Sonnenuhr (Zeltingen)
Am Welbersberg (Zeltingen)
Rothlay (Zeltingen)
Schlossberg (Zeltingen)
Himmelreich (Zeltingen)
In der Heel (Zeltingen)

Rebsorten

Riesling (80%)
Weißburgunder (5%)
Spätburgunder (5%)
Sauvignon Blanc (5%)
Sonstige (5%)
Peter & Ulrich Griebeler
© Weingut Heinrichshof

Winzer

Peter und Ulrich Griebeler übernahmen 2014 den elterlichen Betrieb. Peter Griebeler hat nach seiner Winzerlehre (unter anderem bei Fritz Haag) Weinbau studiert und bei Kellereien im In- und Ausland gearbeitet. Ulrich Griebeler schloss nach der Winzerlehre (unter anderem bei Müller-Catoir) eine Weinbautechnikerausbildung an, arbeitete dann beim Weingut Hofstätter in Südtirol. Ihre Weinberge liegen in den Zeltinger Lagen Sonnenuhr, Schlossberg und Himmelreich. Riesling dominiert im Anbau mit vier Fünftel der Fläche, zuletzt wurde Weißburgunder gepflanzt, dazu gibt es ein klein wenig Spätburgunder und Sauvignon Blanc. Die Weine werden kühl und langsam vergoren, teils im Fuder, teils im Edelstahl, bleiben lange auf der Feinhefe. Trockene Premiumweine reifen auf der Vollhefe in unterschiedlichen Holzfässern. Eine neu renovierte Vinothek lädt ein.

Aktuelle Kollektion

Schon der Riesling mit dem Namen Römische Kapelle lohnt den Versuch: Er ist frisch, fest, würzig leicht salzig. Der Weißburgunder der Réserve-Stufe ist verhalten in der Nase, dezent cremig, im Mund fest mit Schmelz und sortentypischer Art. Eine offene, helle Frucht, die an Kräuter und Orange erinnert, weist der salzige GG-Riesling aus der Rotlay auf, es ist würzig und eigenständig. Der Zulast-Riesling ist noch vom Holz geprägt, im Mund fest mit Grip, würzig, er lässt sich noch kaum beurteilen. Exzellent ist das GG aus dem Goldtröpfchen: Es zeigt eine saftige Art, wirkt eher schlank, fest, straff mit fruchtiger Frische im Nachhall. Auch der Zulast-Reserve-Wein besitzt eine saftige Art, viel Schmelz. Noten von Weinbergspfirsich weist die komplexe Auslese auf. Anklänge an Tabak sind beim 2021er Spätburgunder festzustellen, dieser Wein besitzt eine tolle Würze, ist sehr präzise. Ein bemerkenswertes Sortiment!