Weingut Hellmer

Weinbau wird in der Familie Hellmer seit über 300 Jahren betrieben, am heutigen Standort in Mußbach befindet sich das Weingut seit 1825, der Sandsteingewölbekeller stammt aus dem Jahr 1848. Heute leiten Thomas Hellmer und seine Frau Ilona das Weingut und das gutseigene Restaurant, nach ihrer Winzerausbildung sind ihre Kinder Maya und Tim seit 2018 im Weingut tätig und übernehmen nach und nach die Verantwortung. Die Weinberge liegen im Königsbacher Ölberg, im Ruppertsberger Nußbien und in den Mußbacher Lagen Eselshaut, Glockenzehnt und Kurfürst. Wichtigste Sorte ist mit einem Flächenanteil von einem Drittel der Riesling, daneben gibt es einen ungewöhnlich hohen Anteil an St. Laurent von 19 Prozent, die weißen und roten Burgundersorten stehen auf 27 Prozent, weitere angebaute Sorten sind Gewürztraminer, Muskateller, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Müller-Thurgau, Auxerrois, Merlot und Cabernet Cubin. 2022 wurde mit der Umstellungsphase auf biologischen Weinbau begonnen.

Kontakt. 

Meckenheimer Straße 1
67435  Neustadt

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-14 Uhr

Besonderheiten

Gutseigenes Restaurant Elwetritschestubb, Gästehaus

Besitzer

Thomas Hellmer

Betriebsleiter

Thomas Hellmer

Kellermeister

Tim Hellmer

Außenbetrieb

Tim Hellmer
Pfalz
10,5 Hektar
70.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay trocken "Réserve" Mußbacher Kurfürst

2021

13 %

Chardonnay trocken Mußbacher

2022

12,5 %

Cuvée Weiß trocken

2022

11,5 %

Grauburgunder trocken

2022

12 %

Pinot Noir Mußbacher Eselshaut

2020

13 %

Riesling trocken Ruppertsberger Nußbien

2021

12,5 %

Riesling trocken

2022

11,5 %

Lagen

Ölberg (Königsbach)
Nußbien (Ruppertsberg)
Eselshaut (Mussbach)
Glockenzehnt (Mussbach)
Kurfürst (Mussbach)

Rebsorten

Riesling (32%)
St. Laurent (19%)
Burgunder (22%
Weißburgunder
Grauburgunder
Chardonnay)
Spätburgunder (5%); Gewürztraminer
Muskateller
Sauvignon Blanc
Scheurebe
Müller-Thurgau
Auxerrois
Merlot
Cabernet Cubin

Winzer

Weinbau wird in der Familie Hellmer seit über 300 Jahren betrieben, am heutigen Standort in Mußbach befindet sich das Weingut seit 1825, der Sandsteingewölbekeller stammt aus dem Jahr 1848. Heute leiten Thomas Hellmer und seine Frau Ilona das Weingut und das gutseigene Restaurant, nach ihrer Winzerausbildung sind ihre Kinder Maya und Tim seit 2018 im Weingut tätig und übernehmen nach und nach die Verantwortung. Die Weinberge liegen im Königsbacher Ölberg, im Ruppertsberger Nußbien und in den Mußbacher Lagen Eselshaut, Glockenzehnt und Kurfürst. Wichtigste Sorte ist mit einem Flächenanteil von einem Drittel der Riesling, daneben gibt es einen ungewöhnlich hohen Anteil an St. Laurent von 19 Prozent, die weißen und roten Burgundersorten stehen auf 27 Prozent, weitere angebaute Sorten sind Gewürztraminer, Muskateller, Sauvignon Blanc, Scheurebe, Müller-Thurgau, Auxerrois, Merlot und Cabernet Cubin. 2022 wurde mit der Umstellungsphase auf biologischen Weinbau begonnen.

Aktuelle Kollektion

Unseren Favoriten beim Debüt im vergangenen Jahr, den Riesling aus dem Ölberg, konnten wir in diesem Jahr nicht verkosten, daher führt dieses Mal der Riesling aus dem Nußbien das weiße Segment der kleinen Auswahl an: In der Nase ist der Wein noch sehr verschlossen, besitzt dann aber am Gaumen gute Substanz, kräutrige Würze, Grip und Länge. Knapp dahinter liegt der Réserve-Chardonnay, der im Moment noch sehr dominante Holzwürze besitzt, im Bouquet finden sich Noten von gerösteten Haselnüssen und Räucherspeck, am Gaumen besitzt er eine frische Säure und gute Länge, braucht aber noch Zeit, der Orts-Chardonnay fällt dagegen deutlich ab, besitzt zwar ein prägnantes Säuregerüst, aber keine Typizität. Der Riesling besitzt klare Frucht, Ananas, kräutrige Noten und eine frische Säure, der Grauburgunder zeigt Birne und nussig-florale Noten im Bouquet, bleibt aber am Gaumen sehr kurz, was auch für die aromatische und schlanke Cuvée Weiß aus Muskateller, Sauvignon Blanc und Scheurebe gilt. An der Spitze des verkosteten Sortiments steht aber der Pinot Noir aus der Eselshaut, der im Bouquet klare Sauerkirschfrucht und leicht rauchige, röstige Würze zeigt und am Gaumen ebenfalls klare Frucht, eine frische Säure und noch leicht jugendliche Tannine besitzt.