Weingut Hench

Der älteste Teil des mitten in Bürgstadt gelegenen Weingutes geht auf das Jahr 1563 zurück, unter dem Weingut ist ein historischer Sandsteingewölbekeller, aber auch ein 1998 erbauter neuer Keller. 2023 hat Peter Hench, der seit 2007 im Betrieb ist und bisher schon für die Vinifikation verantwortlich war, den Betrieb von seinem Vater Burkhard übernommen, führt ihn nun zusammen mit Ehefrau Ramona. Die Weinberge liegen im Bürg­stad­ter Centgrafenberg, auch im Bürgstadter Hundsrück besitzt man einen Terrassenweinberg, ebenso ist man in der Bürgstadter Mainhölle vertreten. Spätburgunder dominiert, nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, es folgen Silvaner, Riesling, Frühburgunder und St. Laurent, zuletzt kamen Piwi-Sorten hinzu. Seit 2004 wurden Versuche mit biologischem Weinbau unternommen, seit 2013 ist man zertifiziert, arbeitet heute auch nach biodynamischen Prinzipien und ist seit 2022 Mitglied bei Demeter, im Spätherbst und Winter beweiden Schafe die Weinberge.

Kontakt. 

Hauptstraße 32
63927  Bürgstadt

Öffnungszeiten

Mo./Mi./Do./Fr. 15-18:30 Uhr, Sa. 9:30-13 Uhr, gerne nach Vereinbarung, Di./So. geschlossen

Besitzer

Peter Hench

Betriebsleiter

Peter Hench

Kellermeister

Peter Hench

Außenbetrieb

Burkhard Hench
Franken
7 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

Frühburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2020

13 %

Riesling trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2020

12,5 %

Riesling trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2021

12 %

Silvaner "R" trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2021

12,5 %

Souvignier Gris trocken

2022

12 %

Spätburgunder "Handmade"

2021

12,5 %

Spätburgunder "R" trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2019

13 %

Spätburgunder "R" trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2018

13 %

Spätburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2020

13 %

Spätburgunder trocken Bürgstadt Centgrafenberg

2018

13,5 %

Lagen

Centgrafenberg (Bürgstadt)
Hundsrück (Bürgstadt)
Mainhölle (Bürgstadt)

Rebsorten

Spätburgunder (50%)
Silvaner (15%)
Riesling (10%)
Frühburgunder (5%)
St. Laurent (5%)
Piwis (7%)
Peter Hench & Burkhard Hench
© Weingut Hench

Winzer

Der älteste Teil des mitten in Bürgstadt gelegenen Weingutes geht auf das Jahr 1563 zurück, unter dem Weingut ist ein historischer Sandsteingewölbekeller, aber auch ein 1998 erbauter neuer Keller. 2023 hat Peter Hench, der seit 2007 im Betrieb ist und bisher schon für die Vinifikation verantwortlich war, den Betrieb von seinem Vater Burkhard übernommen, führt ihn nun zusammen mit Ehefrau Ramona. Die Weinberge liegen im Bürg­stad­ter Centgrafenberg, auch im Bürgstadter Hundsrück besitzt man einen Terrassenweinberg, ebenso ist man in der Bürgstadter Mainhölle vertreten. Spätburgunder dominiert, nimmt die Hälfte der Rebfläche ein, es folgen Silvaner, Riesling, Frühburgunder und St. Laurent, zuletzt kamen Piwi-Sorten hinzu. Seit 2004 wurden Versuche mit biologischem Weinbau unternommen, seit 2013 ist man zertifiziert, arbeitet heute auch nach biodynamischen Prinzipien und ist seit 2022 Mitglied bei Demeter, im Spätherbst und Winter beweiden Schafe die Weinberge.

Aktuelle Kollektion

Sehr gleichmäßig präsentieren sich die Weißweine, unser Favorit ist der vanilleduftige, füllige Weißburgunder R aus dem Jahrgang 2021. In der Spitze etwas stärker sind wie gewohnt die Rotweine. Der kirschduftige St. Laurent gefällt uns sehr gut, der Frühburgunder ist würzig, strukturiert, tanninbetont. Unsere Favoriten sind die Spätburgunder. Vom „normalen“ Centgrafenberg-Wein konnten wir die Jahrgänge 2018 und 2020 verkosten, der 2020er ist recht offen im Bouquet, frisch und zupackend im Mund, besitzt Struktur und Tannine, der 2018er zeigt rauchig-würzige Noten, besitzt Kraft und Grip. Der 2018er R ist würzig, eindringlich und zupackend bei kräftigen Tanninen, der 2019er zeigt etwas Weihrauch, ist tanninbetont, braucht Zeit. Unser Favorit ist der bis Ostern maischevergorene und ohne jeden Zusatz ausgebaute ebenfalls noch sehr jugendliche Spätburgunder Handmade, der intensiv, herrlich eindringlich, geradlinig und druckvoll ist.