Weingut Hörner - Hainbachhof

Weinbau betreibt die Familie Hörner seit einigen Generationen, aber erst Reinhold Hörner begann vor einem Vierteljahrhundert damit, Weine über die Flasche zu vermarkten. Sein Sohn Thomas, genannt Thommy, hat seine Winzerlehre bei den Weingütern Knipser und Münzberg gemacht und Praktika im Burgund und der Wachau absolviert. Wieder zuhause hat er auf Teilflächen des elterlichen Betriebs damit angefangen, seine eigenen Weine zu erzeugen, die Produktion in den Folgejahren ausgeweitet und sein Sortiment in drei durch verschiedene Hörner auf dem Etikett gekennzeichnete Linien eingeteilt: Stier für die Gutsweine, Steinbock für das Mittelsegment und Widder für seine Spitze. Die wichtigsten Sorten im Betrieb sind Sauvignon Blanc und Weiß-, Grau- und Spätburgunder, daneben gibt es Gelben Muskateller, Riesling und Chardonnay.

Kontakt. 

Hainbachhof
76879  Hochstadt

Öffnungszeiten

Di.-Fr. 10-12 + 14-18 Uhr, Sa. 10-17 Uhr

Besitzer

Reinhold & Thomas Hörner

Kellermeister

Thomas Hörner
Pfalz
30 Hektar
200.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Horny" Rosé "Stier"

2022

11,5 %

82

Blanc de Noir trocken "Steinbock"

2022

12 %

83

Chardonnay trocken "Widder" "Réserve"

2021

13,5 %

89

Chardonnay trocken "Widder"

2021

13 %

88

Gelber Muskateller trocken "Steinbock"

2022

12 %

82

Grauburgunder trocken "Steinbock"

2022

12,5 %

84

Grauburgunder trocken "Widder"

2021

13 %

88

Pinot Noir trocken "Widder" "Grande Réserve"

2020

12,5 %

90

Pinot Noir trocken "Widder" "Réserve"

2020

13 %

89

Pinot Noir trocken "Widder"

2020

13 %

88

Lagen

Roter Berg (Hochstadt)

Rebsorten

Sauvignon Blanc
Weißburgunder
Grauburgunder
Spätburgunder
Gelber Muskateller
Riesling
Chardonnay
Thommy Hörner
© Weingut Hörner – Hainbachhof GbR

Winzer

Weinbau betreibt die Familie Hörner seit einigen Generationen, aber erst Reinhold Hörner begann vor einem Vierteljahrhundert damit, Weine über die Flasche zu vermarkten. Sein Sohn Thomas, genannt Thommy, hat seine Winzerlehre bei den Weingütern Knipser und Münzberg gemacht und Praktika im Burgund und der Wachau absolviert. Wieder zuhause hat er auf Teilflächen des elterlichen Betriebs damit angefangen, seine eigenen Weine zu erzeugen, die Produktion in den Folgejahren ausgeweitet und sein Sortiment in drei durch verschiedene Hörner auf dem Etikett gekennzeichnete Linien eingeteilt: Stier für die Gutsweine, Steinbock für das Mittelsegment und Widder für seine Spitze. Die wichtigsten Sorten im Betrieb sind Sauvignon Blanc und Weiß-, Grau- und Spätburgunder, daneben gibt es Gelben Muskateller, Riesling und Chardonnay.

Aktuelle Kollektion

Wie wir das aus den vergangenen Jahren kennen, sind die Stier- und Steinbockweine alle sehr fruchtbetont, reintönig und besitzen merkliche Restsüße. Richtig spannend wird es bei der Widder-Linie, vor allem bei Pinot Noir und Chardonnay, von denen es jeweils verschiedene Versionen gibt: Die drei Pinots sind sehr elegant mit gut eingebundenem Holz, der Grande Réserve ist der komplexeste Wein und besitzt das feinste, differenzierteste Bouquet mit Noten von Hagebutte, Süßkirsche, roter Johannisbeere und etwas Gummi, am Gaumen besitzt er noch leicht jugendliche Tannine, ist frisch und sehr nachhaltig, der Réserve ist ähnlich in der Aromatik, aber das Holz sticht mit Mokkanoten etwas mehr hervor, am Gaumen besitzt er gute Struktur und Länge und auch der normale Widder-Pinot Noir besitzt feine rote Frucht, Frische und guten Grip. Die beiden Chardonnay zeigen deutliche Röstnoten und gelbe Frucht, Ananas, Banane und Pfirsich im Bouquet, der Réserve ist etwas komplexer, nachhaltiger und besitzt mehr Grip als die normale Version.