Weingut Hoffmann-Simon

Dieter Hoffmann ist, nach Lehre in der Pfalz und Geisenheim-Studium, seit 1994 im Betrieb, 1999 hat er ihn übernommen. Seine Weinberge liegen vor allem in Piesport in den Lagen Goldtröpfchen, Günterslay und Treppchen, aber auch in Klüsserath (Bruderschaft) und Köwerich (Laurentiuslay, 1,1 Hektar im Herzstück der Lage), sowie in Maring (Honigberg). Riesling nimmt zwei Drittel der Rebfläche ein, dazu gibt es Müller-Thurgau, Weißburgunder, Spätburgunder, Sauvignon Blanc und Regent. Die Weine werden im Edelstahl kühl vergoren, die trockenen Rieslinge bleiben recht lange auf der Feinhefe. 2012 begann Dieter Hoffmann mit der Umstellung auf biologischen Weinbau, er ist Mitglied bei Ecovin. Er möchte in den nächsten Jahren den Ausbau im Holz forcieren.

Kontakt. 

Kettergasse 24
54498  Piesport

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besitzer

Dieter Hoffmann

Betriebsleiter

Dieter Hoffmann

Kellermeister

Dieter Hoffmann
Mosel
11,5 Hektar
60.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Riesling "GG" Piesporter Goldtröpfchen

2020

12,5 %

Riesling Kabinett "feinherb" Piesporter Günterslay

2022

10,5 %

Riesling Kabinett Piesporter Goldtröpfchen

2022

9 %

Riesling Kabinett trocken "Blauschiefer"

2022

11,5 %

Riesling Spätlese "feinherb" Köwericher Laurentiuslay

2022

11 %

Riesling Spätlese*** Piesporter Goldtröpfchen

2022

8,5 %

Riesling trocken "Kieselstein"

2022

10,5 %

Riesling trocken Klüsserather Bruderschaft

2022

12 %

Riesling trocken*** Piesporter Goldtröpfchen

2022

12 %

Sauvignon Blanc trocken

2022

12,5 %

Lagen

Goldtröpfchen (Piesport)
Günterslay (Piesport)
Treppchen (Piesport)
Laurentiuslay (Köwerich)
Bruderschaft (Klüsserath)

Rebsorten

Riesling (66%)
Müller-Thurgau (15%)
Weißburgunder (6%)
Spätburgunder (5%)
Sauvignon Blanc (4%)
Regent (4%)
© Weingut Hoffmann-Simon

Winzer

Dieter Hoffmann ist, nach Lehre in der Pfalz und Geisenheim-Studium, seit 1994 im Betrieb, 1999 hat er ihn übernommen. Seine Weinberge liegen vor allem in Piesport in den Lagen Goldtröpfchen, Günterslay und Treppchen, aber auch in Klüsserath (Bruderschaft) und Köwerich (Laurentiuslay, 1,1 Hektar im Herzstück der Lage), sowie in Maring (Honigberg). Riesling nimmt zwei Drittel der Rebfläche ein, dazu gibt es Müller-Thurgau, Weißburgunder, Spätburgunder, Sauvignon Blanc und Regent. Die Weine werden im Edelstahl kühl vergoren, die trockenen Rieslinge bleiben recht lange auf der Feinhefe. 2012 begann Dieter Hoffmann mit der Umstellung auf biologischen Weinbau, er ist Mitglied bei Ecovin. Er möchte in den nächsten Jahren den Ausbau im Holz forcieren.

Aktuelle Kollektion

Der Sauvignon Blanc ist verhalten, lässt vor allem Kräuternoten und Anklänge an Guave erkennen, ist schön schlank, angenehm trocken, dürfte sich gut entwickeln: ein überzeugender Vertreter dieser Sorte. Frisch und klar ist der Kieselstein-Riesling, der Blauschiefer-Riesling besitzt nochmals deutlich mehr Substanz und Würze, dazu auch eine schön frische, würzige Art. Enorm saftig und recht zugänglich ist der trockene Riesling aus der Klüsserather Bruderschaft. Der trockene Drei-Sterne-Wein ist wiederum verhaltener, leicht hefig, zeigt jede Menge Würze im Mund. Ganz anders das Große Gewächs aus 2020, das in der Nase deutliche Hefenoten, auch eine fast nussige Würzkomponente, aber wenig Frucht erkennen lässt. Im Mund zeigt sich der Wein vibrierend, würzig, saftig, mit dezent hefigem Nachhall. Sehr überzeugend: Der feinherbe Laurentiuslay-Riesling mit einem Hauch von Süße. Verhalten scheint der Kabinett aus dem Goldtröpfchen zu sein, in der Nase lässt er kaum erkennen, was in ihm steckt, im Mund wirkt die Süße sehr zurückhaltend und lässt überdurchschnittlich viel Würze Platz. Die Drei-Sterne-Spätlese ist offen, aber noch recht verhalten mit deutlichen, sehr feinen Kernobstnoten und einer saftigen, vibrierenden Art. Ein sehr gelungener, eigenständiger Süßwein, der dem Stil des Hauses entspricht.