Classisches Weingut Hoffranzen

Seit 1601 baut die Familie Wein in Mehring an, heute wird das Weingut von Carolin Hoffranzen geführt, unterstützt von ihrem Vater Hans und ihrem Mann Martin. Die Weinberge liegen in den Mehringer Lagen Zellerberg, Goldkupp und Blattenberg sowie in der Detzemer Maximiner Klosterlay. 90 Prozent der Rebfläche nimmt Riesling ein, hinzu kommen ein wenig Weißburgunder und Spätburgunder. Der trockene und der halbtrockene Spitzenriesling, Layterrassen bzw. Contur, stammen beide aus dem Blattenberg. Alle Weine werden spontanvergoren, alle besitzen eine gewisse Eigenwilligkeit, sind das genaue Gegenteil austauschbarer Mainstream-Weine. Sie entwickeln sich nachweislich über viele Jahre ausgezeichnet.

Kontakt. 

Schulstraße 22
54346  Mehring

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Gästehaus

Besitzer

Carolin Hoffranzen

Kellermeister

Carolin Hoffranzen, Martin Schu-Hoffranzen

Außenbetrieb

Martin Schu-Hoffranzen
Mosel
10 Hektar
keine Angabe

Aktuelle Weine

Riesling "feinherb" "Manufact"

2022

10,5 %

87

Riesling "Layterrassen" Mehringer Blattenberg Layet

2022

11,5 %

88

Riesling Spätlese "Caro" Mehringer Blattenberg

2022

7 %

88

Riesling trocken "Alte Reben" Mehringer Blattenberg

2022

11 %

87

Riesling trocken "Einmaleins" (1l)

2022

11,5 %

84

Riesling trocken Mehringer

2022

11,5 %

85

Lagen

Blattenberg (Mehring)
Zellerberg (Mehring)
Goldkupp (Mehring)
Maximiner Klosterlay (Detzem)

Rebsorten

Riesling (90%)
Carolin Hoffranzen
© Christof Köpsel

Winzer

Seit 1601 baut die Familie Wein in Mehring an, heute wird das Weingut von Carolin Hoffranzen geführt, unterstützt von ihrem Vater Hans und ihrem Mann Martin. Die Weinberge liegen in den Mehringer Lagen Zellerberg, Goldkupp und Blattenberg sowie in der Detzemer Maximiner Klosterlay. 90 Prozent der Rebfläche nimmt Riesling ein, hinzu kommen ein wenig Weißburgunder und Spätburgunder. Der trockene und der halbtrockene Spitzenriesling, Layterrassen bzw. Contur, stammen beide aus dem Blattenberg. Alle Weine werden spontanvergoren, alle besitzen eine gewisse Eigenwilligkeit, sind das genaue Gegenteil austauschbarer Mainstream-Weine. Sie entwickeln sich nachweislich über viele Jahre ausgezeichnet.

Aktuelle Kollektion

Ein kleines, aber überzeugendes 2022er Sortiment wird von diesem Weingut vorgestellt, ausschließlich Rieslinge. Klar, offen, mit leichten Zitrusnoten ausgestattet ist der Einmaleins genannte Wein in der Literflasche: ein knackiger, rassiger, frischer und recht schlanker Wein, der nicht nur im Sommer Spaß machen dürfte. Auch beim Mehringer Riesling ist ein Hauch von Zitrus zu spüren, der Wein ist noch sehr jung, wirkt straff und recht würzig, besitzt eine beachtliche Länge und viel Würze. Der Riesling von alten Reben aus dem Mehringer Blattenberg ist eindringlich und von straffer Art, ist erstaunlich schlank, aber schön fest, würzig, wirkt noch ein wenig verhalten, sollte sich aber ausgezeichnet entwickeln. Ganz anders wiederum präsentiert sich der Riesling von den Layterrassen im Mehringer Blattenberg: Er ist verhalten in der Nase, wirkt auf eine ruhige Art cremig, besitzt Schmelz und Eleganz, der Alkohol ist niedrig; er sollte sich ebenfalls ausgezeichnet entwickeln. Beim feinherben Manufact-Riesling ist die Süße sehr verhalten, der Wein zeigt sich offen, ist würzig und zupackend, bietet schon in seiner Jugend viel Trinkfreude. Der Caro genannte Riesling, eine Spätlese aus dem Mehringer Blattenberg, ist frisch und eher verhalten in der Nase, im Mund sehr frisch mit Spiel. Die Süße dürfte sich bei diesem Wein in Kürze noch deutlich besser einbinden, denn Potenzial ist in diesem Falle reichlich vorhanden.