Weingut Hofmann

Alois Hofmann beschloss 1990 seine Trauben nicht länger an eine Weinkellerei abzuliefern und im Jahr darauf vermarktete er erstmals den Wein seiner damals 1,3 Hektar Weinberge komplett selbst. 2001 ist Sohn Jürgen nach Beendigung seines Geisenheim-Studiums (die Winzerlehre hat er bei Paul Fürst gemacht) in den Betrieb eingestiegen, der ihm nun schon geraume Zeit gehört. Seine Weinberge liegen vor allem im Röttinger Feuerstein, wo die Reben auf Muschelkalkböden wachsen, die mit Feuerstein durch­zogen sind. Hinzu kommen Weinberge im Markelsheimer Propstberg, der zur Region Württemberg gehört, sowie in der Tauberrettersheimer Königin.

Kontakt. 

Strüther Straße 7
97285  Röttingen

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Gästezimmer

Besitzer

Jürgen Hofmann
Franken
8 Hektar
60.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Chardonnay "R" trocken Röttinger Feuerstein

2022

13 %

87

Riesling Spätlese "Sankt Martin" Röttinger Feuerstein

2022

11,5 %

85

Riesling*** Spätlese trocken Röttinger Feuerstein

2022

12 %

87

Silvaner "R" trocken Röttinger Feuerstein

2022

13 %

88

Silvaner Spätlese trocken Röttinger Feuerstein

2022

12 %

84

Silvaner trocken "Granit" Röttinger Feuerstein

2022

12 %

89

Silvaner*** Spätlese trocken Röttinger Feuerstein

2022

12,5 %

87

Spätburgunder "R" trocken Röttinger Feuerstein

2020

13,5 %

90

Spätburgunder "RR" trocken Röttinger Feuerstein

2020

13,5 %

91

Spätburgunder „RR“ trocken Röttinger Feuerstein

2017

13,5 %

92

Lagen

Feuerstein (Röttingen)
Propstberg (Markelsheim)

Winzer

Alois Hofmann beschloss 1990 seine Trauben nicht länger an eine Weinkellerei abzuliefern und im Jahr darauf vermarktete er erstmals den Wein seiner damals 1,3 Hektar Weinberge komplett selbst. 2001 ist Sohn Jürgen nach Beendigung seines Geisenheim-Studiums (die Winzerlehre hat er bei Paul Fürst gemacht) in den Betrieb eingestiegen, der ihm nun schon geraume Zeit gehört. Seine Weinberge liegen vor allem im Röttinger Feuerstein, wo die Reben auf Muschelkalkböden wachsen, die mit Feuerstein durch­zogen sind. Hinzu kommen Weinberge im Markelsheimer Propstberg, der zur Region Württemberg gehört, sowie in der Tauberrettersheimer Königin.

Aktuelle Kollektion

Die Rotweine gefallen uns auch in diesem Jahr wieder besonders gut, alle stammen aus dem Jahrgang 2020. Der Tauberschwarz vom Probstberg ist fruchtintensiv, zeige reife rote Früchte, Preiselbeeren, ist füllig, kraftvoll, besitzt gute Struktur und Substanz. Sein Kollege vom Feuerstein zeigt viel Konzentration, rauchige Noten. Reife Frucht, ist kraftvoll, strukturiert, besitzt viel reife Frucht und ist deutlich tanninbetonter. Der Spätburgunder R zeigt gute Konzentration und viel reife Frucht, ist füllig, kompakt, besitzt Frucht und Substanz, Etwas eindringlicher und konzentrierter noch ist der Spätburgunder RR, kraftvoll und dominant, besitzt viel Substanz, Struktur und Länge – der noch immer jugendliche 2017er präsentiert sich derzeit in Topform. Im weißen Segment dominiert Silvaner. Die 3 Sterne-Spätlese ist wunderschön reintönig, strukturiert und frisch, der Wein aus dem Granit ist würzig, rauchig, sehr eindringlich, besitzt viel reife Frucht und Substanz, der Silvaner R ist würzig und konzentriert, strukturiert, noch jugendlich. Der Weißburgunder setzt ganz auf Frucht, der Chardonnay R besitzt Fülle und Saft, aber auch viel Frische, die trockene Riesling-Spätlese ist reintönig und frisch.