Weingut Nils Hohnheit

2016, mit gerade einmal 21 Jahren, hat Nils Hohnheit, nach Winzerausbildung im Hofgut Hörstein und Weintechnikerausbildung in Veitshöchheim, im heimatlichen Hörstein Weinberge gekauft und gepachtet. Mit weniger als einem Hektar hat er angefangen, die Weine wurden bei einem befreundeten Betrieb ausgebaut, dessen Flächen er heute bewirtschaftet. Die Weinberge liegen hauptsächlich im Hörsteiner Abtsberg, wo die Reben auf Urgesteinsböden mit variierendem Lehmanteil wachsen; hinzu kommen Flächen im Wasserloser Schlossberg. Wichtigste Rebsorten sind Riesling, Weißburgunder, Bacchus, Scheurebe, Spätburgunder und Müller-Thurgau, aber auch Domina und Regent baut Nils Hohnheit an.

Kontakt. 

Edelmannstraße 11
63755  Alzenau-Hörstein

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 16-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr, So. & Feiertage nach Vereinbarung

Besonderheiten

Häckerwirtschaft in der „Muthelies“

Besitzer

Nils Hohnheit
Franken
4 Hektar
25.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Flugstunde" Weißwein trocken

2022

12,5 %

84

Bacchus trocken Hörstein

2022

12,5 %

84

Domina Rose trocken Wasserlos

2022

12,5 %

83

Domina trocken Wasserlos

2020

12,5 %

84

Riesling "Zehntschluck" Hörstein Abtsberg

2021

12 %

88

Riesling trocken Hörstein

2022

12 %

85

Weißer Burgunder trocken Hörstein Abtsberg

2022

13 %

85

Lagen

Abtsberg (Hörstein)

Rebsorten

Riesling
Weißburgunder
Silvaner
Scheurebe
Spätburgunder
Müller-Thurgau
Nils Hohnheit
© Weingut Nils Hohnheit

Winzer

2016, mit gerade einmal 21 Jahren, hat Nils Hohnheit, nach Winzerausbildung im Hofgut Hörstein und Weintechnikerausbildung in Veitshöchheim, im heimatlichen Hörstein Weinberge gekauft und gepachtet. Mit weniger als einem Hektar hat er angefangen, die Weine wurden bei einem befreundeten Betrieb ausgebaut, dessen Flächen er heute bewirtschaftet. Die Weinberge liegen hauptsächlich im Hörsteiner Abtsberg, wo die Reben auf Urgesteinsböden mit variierendem Lehmanteil wachsen; hinzu kommen Flächen im Wasserloser Schlossberg. Wichtigste Rebsorten sind Riesling, Weißburgunder, Bacchus, Scheurebe, Spätburgunder und Müller-Thurgau, aber auch Domina und Regent baut Nils Hohnheit an.

Aktuelle Kollektion

Beim guten Debüt im vergangenen Jahr war der 2020er Weißburgunder Zehntschluck aus dem Abtsberg unser Favorit in einer gleichmäßigen Kollektion, und auch in diesem Jahr ist es ein Zehntschluck genannter Wein aus dem Abtsberg, der die ansonsten wiederum sehr homogene Kollektion anführt: Der 2021er Riesling zeigt gute Konzentration und feine Würze im herrlich eindringlichen Bouquet, ist füllig und saftig im Mund, stoffig, besitzt viel Substanz, gute Struktur und Frucht, ist noch jugendlich. Die 2022er Weißweine zeigen sehr konstantes Niveau. Die Flugstunde genannte Cuvée zeigt feine Würze und Frucht, ist lebhaft, zupackend und strukturiert. Der Hörsteiner Bacchus zeigt viel reintönige Frucht und Frische im Bouquet, ist geradlinig im Mund, klar, besitzt feine Frucht, Struktur und Grip. Recht würzig ist der Hörsteiner Riesling, zeigt schöne Frische und Frucht, ist klar und zupackend, besitzt ebenfalls gute Struktur und Grip. Der kraftvollste unter den 2022er Weißweinen ist der Weißburgunder aus dem Abtsberg, der feine Frische und klare Frucht im Bouquet zeigt, gute Struktur besitzt, reintönige Frucht und Grip. Aus Wasserlos stammt die Domina, die wir in zwei Versionen verkosten konnten, als fruchtbetonten, intensiv würzigen Rosé aus dem Jahrgang 2022, und als Rotwein aus dem Jahrgang 2020, der intensiv fruchtig und reintönig im Bouquet ist, frisch und zupackend im Mund bei viel Grip.