Weingut Holub

Es begann mit 7 Ar Spätburgunder, die Horst Holub 1999 zu seinem 50. Geburtstag zum Geschenk erhielt. Ein Barrique ergab die erste Ernte. Jedes Jahr kamen dann einige Parzellen hinzu, so dass heute gut 2 Hektar Weinberge Horst Holub gehören. Spätburgunder ist die wichtigste Rebsorte, knapp gefolgt von Weißburgunder, der immer wichtiger geworden ist in den letzten Jahren, sowie Grauburgunder, aber auch Sauvignon Blanc gibt es sowie Gemischten Satz. Die Weinberge befinden sich in den Lagen Malterdinger Bienenberg, in der Sundhalde in Herbolzheim und in der Bombacher Sommerhalde. Die Spätburgunder werden nach der Maischegärung (2 bis 3 Wochen) etwa achtzehn Monate in neuen Barriques aus französischer Eiche ausgebaut und dann unfiltriert abgefüllt. Die Weißburgunder werden teils im Edelstahl, teils in einjährigen französischen Barriques, die Grauburgunder ganz in neuen und einjährigen Barriques ausgebaut; die Weißweine tragen die Bezeichnung Spätlese, sind aber durchgegoren.

Kontakt. 

Weinstraße 4
79336  Herbolzheim

Öffnungszeiten

nach Vereinbarung

Besonderheiten

Weinprobe mit Vesper nach Voranmeldung

Besitzer

Horst Holub

Betriebsleiter

Horst Holub

Kellermeister

Horst Holub

Außenbetrieb

Tobias Holub
Baden
2,1 Hektar
10.000 Flaschen

Aktuelle Weine

Grauburgunder Spätlese Herbolzheimer Sundhalde

2021

13 %

87

Grauburgunder Spätlese Malterdinger Bienenberg

2021

13,5 %

87

Grauburgunder

2022

13 %

85

Spätburgunder "SH"

2021

13,5 %

89

Spätburgunder

2021

13,5 %

87

Weißburgunder Spätlese Malterdinger Bienenberg

2021

13 %

88

Lagen

Bienenberg (Malterdingen)
Sundhalde (Herbolzheim)
Sommerhalde (Bombach)

Rebsorten

Spätburgunder (29%)
Grauburgunder (18%)
Weißburgunder (26%)
Sauvignon Blanc (19%)
Gemischter Satz (8%)
© Weingut Holub

Winzer

Es begann mit 7 Ar Spätburgunder, die Horst Holub 1999 zu seinem 50. Geburtstag zum Geschenk erhielt. Ein Barrique ergab die erste Ernte. Jedes Jahr kamen dann einige Parzellen hinzu, so dass heute gut 2 Hektar Weinberge Horst Holub gehören. Spätburgunder ist die wichtigste Rebsorte, knapp gefolgt von Weißburgunder, der immer wichtiger geworden ist in den letzten Jahren, sowie Grauburgunder, aber auch Sauvignon Blanc gibt es sowie Gemischten Satz. Die Weinberge befinden sich in den Lagen Malterdinger Bienenberg, in der Sundhalde in Herbolzheim und in der Bombacher Sommerhalde. Die Spätburgunder werden nach der Maischegärung (2 bis 3 Wochen) etwa achtzehn Monate in neuen Barriques aus französischer Eiche ausgebaut und dann unfiltriert abgefüllt. Die Weißburgunder werden teils im Edelstahl, teils in einjährigen französischen Barriques, die Grauburgunder ganz in neuen und einjährigen Barriques ausgebaut; die Weißweine tragen die Bezeichnung Spätlese, sind aber durchgegoren.

Aktuelle Kollektion

Der Spätburgunder SH führt auch in diesem Jahr wieder die Kollektion an, zeigt gute Konzentration im Bouquet, ein wenig Gewürze, reife Frucht, ist fruchtbetont, klar und zupackend im Mund, besitzt gute Struktur und Grip. Der „normale“ Spätburgunder ist stilistisch sehr ähnlich, zeigt rauchig-würzige Noten und reife rote Früchte, besitzt Fülle, Kraft, reife Frucht und gute Struktur sowie eine jugendliche Bitternote im Abgang. Der Grauburgunder Gutswein ist würzig, klar, herrlich eindringlich und zupackend, der Lagen-Grauburgunder aus der Sundhalde ist konzentrierter und rauchiger, im Mund dann füllig und saftig, besitzt reife Frucht, gute Struktur und Frische. Den Grauburgunder aus dem Bienenberg sehen wir gleichauf, er ist ebenfalls enorm würzig und eindringlich im Bouquet, im Mund kraftvoll, zupackend, besitzt reife Frucht und Struktur, beide werden von etwas Flaschenreife noch profitieren, was auch für die beiden Spätburgunder gilt. Unser Favorit unter den Weißweinen ist der Weißburgunder aus dem Bienenberg, vielleicht deshalb, weil er schon ein wenig offener ist, etwas cremiger im Mund, harmonisch, reife Frucht besitzt, gute Fülle und Kraft, Struktur und Frische und ebenfalls im Bouquet sehr würzig und eindringlich ist. Eine gewohnt starke Kollektion!