Weingut Ilmbacher Hof

Der mitten in Iphofen gelegene Ilmbacher Hof, ursprünglich ein Gutshof der Kartäusermönche des Klosters Ilmbach, befindet sich seit sechs Generationen im Besitz der Familie Fröhlich, wird heute von Thomas und Andrea Fröhlich geführt. Ihre Weinberge liegen in den Iphöfer Lagen Julius-Echter-Berg, Kalb und Kronsberg (mit über 40 Jahre alten Reben), sowie im Rödelseer Küchenmeister, die Reben wachsen auf Keuperböden. Silvaner ist die wichtigste Rebsorte im Betrieb und rückt immer stärker in den Fokus, nimmt inzwischen knapp die Hälfte der Fläche ein (darunter 1 Hektar mit 1974 gepflanzten Reben in der Lage Kalb), es folgen Müller-Thurgau, Bacchus, Weißburgunder, Kerner, Scheurebe und Riesling, sowie rote Sorten wie Domina, Regent oder Acolon. Die Weine werden teils im Holz, teils im Edelstahl ausgebaut, Thomas Fröhlich hat zuletzt weiter in Holz investiert. Im Mai 2016 war erstmalig die Besenwirtschaft geöffnet, im Winter 2018/2019 wurde die Karthäuser-Scheune zur Vinothek und Event-Location umgebaut; neue Wein-Projekte wie Stollenwein oder Amphoren-Silvaner wurden lanciert.

Kontakt. 

Lange Gasse 36
97346  Iphofen

Öffnungszeiten

Mo.-Fr. 10-18 Uhr, Di. 14-18 Uhr, Sa. 10-16 Uhr sowie nach Vereinbarung

Besonderheiten

Besenwirtschaft (Mai, Sept., Fr./Sa. Ab 17 Uhr), 2 Ferienwohnungen im Gutshaus; Vinothek und Event-Location, kulturelle Veranstaltungen, Konzerte, Ausstellungen, Weinmenüs, Künstlermärkte

Besitzer

Thomas Fröhlich
Franken
5,7 Hektar
35.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Pink Lou Lou" Rosé trocken

2022

11,5 %

"SommerTime" Weißwein

2022

11 %

Müller-Thurgau trocken "Alte Reben" Kronsberg

2022

12,5 %

Müller-Thurgau trocken "Edition 110"

2022

12 %

Scheurebe halbtrocken

2022

10,5 %

Scheurebe trocken Iphöfer Kronsberg

2022

11,5 %

Silvaner trocken "Alte Reben"

2017

13 %

Silvaner trocken (1l)

2022

11,5 %

Silvaner trocken Iphöfer Julius-Echter-Berg

2022

12 %

Silvaner trocken Iphöfer Kalb

2022

12 %

Lagen

Julius-Echter-Berg (Iphofen)
Kalb (Iphofen)
Kronsberg (Iphofen)
Küchenmeister (Rödelsee)

Rebsorten

Silvaner (45%)
Müller-Thurgau (16%)
Bacchus (10%)
Weißburgunder (6%)
Kerner (5%)
Scheurebe (5%)
Riesling (5%)
rote Sorten (8%)
© Weingut Ilmbacher Hof

Winzer

Der mitten in Iphofen gelegene Ilmbacher Hof, ursprünglich ein Gutshof der Kartäusermönche des Klosters Ilmbach, befindet sich seit sechs Generationen im Besitz der Familie Fröhlich, wird heute von Thomas und Andrea Fröhlich geführt. Ihre Weinberge liegen in den Iphöfer Lagen Julius-Echter-Berg, Kalb und Kronsberg (mit über 40 Jahre alten Reben), sowie im Rödelseer Küchenmeister, die Reben wachsen auf Keuperböden. Silvaner ist die wichtigste Rebsorte im Betrieb und rückt immer stärker in den Fokus, nimmt inzwischen knapp die Hälfte der Fläche ein (darunter 1 Hektar mit 1974 gepflanzten Reben in der Lage Kalb), es folgen Müller-Thurgau, Bacchus, Weißburgunder, Kerner, Scheurebe und Riesling, sowie rote Sorten wie Domina, Regent oder Acolon. Die Weine werden teils im Holz, teils im Edelstahl ausgebaut, Thomas Fröhlich hat zuletzt weiter in Holz investiert. Im Mai 2016 war erstmalig die Besenwirtschaft geöffnet, im Winter 2018/2019 wurde die Karthäuser-Scheune zur Vinothek und Event-Location umgebaut; neue Wein-Projekte wie Stollenwein oder Amphoren-Silvaner wurden lanciert.

Aktuelle Kollektion

Der 2021er Alte Reben-Silvaner führte im vergangenen Jahr eine starke Kollektion an. Der 2022er darf noch etwas länger im Holz reifen, dafür hat Thomas Fröhlich den immer noch zupackenden 2017er mitgeschickt, der eindruckvoll unter Beweis stellt, wie gut dieser Wein reift. Auch der Müller-Thurgau von alten Reben ist wieder beeindruckend stark, zeigt gute Konzentration, rauchige Noten, besitzt Fülle, Kraft, gute Struktur und Frische. Müller-Thurgau punktet auch als füllige, saftige Edition 110. Auch die 2022er Silvaner beeindrucken: Der Literwein ist sehr offen, fruchtbetont und klar, der Echter-Berg-Silvaner ist reintönig und zupackend, der Kalb-Silvaner zeigt gute Konzentration, etwas gelbe Früchte, ist fruchtbetont und kraftvoll. Spannend ist auch die Scheurebe vom Kronsberg, sie besitzt Intensität, Frucht und Grip. Wer‘s etwas süffiger mag, kann sich an SommerTime, die halbtrockene Scheurebe oder Pink Lou Lou halten. Gute Vorstellung!