Weinmanufaktur Ingelfinger Fass

Die Weinmanufaktur Ingelfinger Fass trägt ihren Namen nach dem Ingelfinger Fass, dem zweitgrößten Holzfass Europas, das Fritz Müller in den Ingelfinger Weinbergen errichten lies und in dem ein Weinmuseum untergebracht ist, Baubeginn war im Juli 2021, ein Jahr später war es fertigstellt. Fritz Müller ist auch Gründer der GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, die Weltmarktführer auf dem Gebiet der Ventiltechnik für sterile Prozesse ist. In der Ingelfinger Lage Hoher Berg werden auf Böden des Oberen und Mittleren Muschelkalks vor allem Riesling und Silvaner, aber auch Müller-Thurgau und Chardonnay, sowie rote Sorten wie Merlot (2018 gepflanzt, der erste Merlot im Kochertal), Portugieser, Schwarzriesling, Spätburgunder und Acolon angebaut. Mit Ausnahme des Schwarzrieslings werden alle Rotweine auf der Maische vergoren. Die Weine wurden seit 2010 beim Weingut Birkert in Bretzfeld-Adolzfurt ausgebaut. 2020 wurde die Bio-Zertifizierung begonnen, weswegen seit 2021 die Wein beim Weingut Fürst zu Hohenlohe Öhringen ausgebaut werden.

Kontakt. 

Schlossstraße 14
74653  Ingelfingen

Öffnungszeiten

Vinothek Mo.-Fr. 8-19 Uhr, Sa./So. 8-14 Uhr oder nach Vereinbarung

Besonderheiten

Weinveranstaltungen, Verkostungen; Schlosshotel Ingelfingen (info@schlosshotel-ingelfingen.de)

Besitzer

GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG

Betriebsleiter

Jürgen Kerl

Außenbetrieb

Jürgen Kerl
Württemberg
3,2 Hektar
15.000 Flaschen

Aktuelle Weine

"Fass No.1" Weißweincuvée trocken Ingelfinger

2022

12,5 %

85

Portugieser Rosé Ingelfinger Hoher Berg

2022

12,5 %

81

Riesling "feinherb" Ingelfinger Hoher Berg

2022

12 %

83

Riesling Spätlese Ingelfinger Hoher Berg

2022

11 %

85

Schwarzriesling trocken Ingelfinger Hoher Berg

2022

13 %

84

Silvaner Beerenauslese Ingelfinger Hoher Berg

2020

9,5 %

88

Silvaner Sekt brut Ingelfinger Hoher Berg

2021

13 %

82

Silvaner trocken Ingelfinger Hoher Berg

2022

12,5 %

84

Spätburgunder trocken Ingelfinger Hoher Berg

2020

13,5 %

83

Spätburgunder trocken Ingelfinger Hoher Berg

2019

13,5 %

83

Lagen

Hoher Berg (Ingelfingen)

Rebsorten

Riesling (30%)
Silvaner (20%)
Müller-Thurgau (4%)
Chardonnay (5%)
Merlot (13%)
Portugieser (11%)
Schwarzriesling (9%)
Spätburgunder (6%)
Acolon (2%)
© Weinmanufaktur Ingelfinger Fass

Winzer

Die Weinmanufaktur Ingelfinger Fass trägt ihren Namen nach dem Ingelfinger Fass, dem zweitgrößten Holzfass Europas, das Fritz Müller in den Ingelfinger Weinbergen errichten lies und in dem ein Weinmuseum untergebracht ist, Baubeginn war im Juli 2021, ein Jahr später war es fertigstellt. Fritz Müller ist auch Gründer der GEMÜ Gebr. Müller Apparatebau GmbH & Co. KG, die Weltmarktführer auf dem Gebiet der Ventiltechnik für sterile Prozesse ist. In der Ingelfinger Lage Hoher Berg werden auf Böden des Oberen und Mittleren Muschelkalks vor allem Riesling und Silvaner, aber auch Müller-Thurgau und Chardonnay, sowie rote Sorten wie Merlot (2018 gepflanzt, der erste Merlot im Kochertal), Portugieser, Schwarzriesling, Spätburgunder und Acolon angebaut. Mit Ausnahme des Schwarzrieslings werden alle Rotweine auf der Maische vergoren. Die Weine wurden seit 2010 beim Weingut Birkert in Bretzfeld-Adolzfurt ausgebaut. 2020 wurde die Bio-Zertifizierung begonnen, weswegen seit 2021 die Wein beim Weingut Fürst zu Hohenlohe Öhringen ausgebaut werden.

Aktuelle Kollektion

Der erste edelsüße Wein, dem wir vom Ingelfinger Fass verkosten, setzt sich auch gleich an die Spitze der Kollektion: Die Silvaner Beerenauslese aus dem Jahrgang 2020 zeigt viel Duft und Würze im Bouquet, kandierte Früchte, dezente Reife, ist süß und konzentriert im Mund, enorm dominant bei viel Substanz. Silvaner gibt es auch trocken ausgebaut, der Wein ist fruchtbetont, sehr offen, zeigt gelbe Früchte, besitzt Fülle und Saft, gute Struktur, Frische und Biss. Sehr gut gefällt uns wieder einmal die Fass No. 1 genannte weiße Cuvée aus Silvaner, Müller-Thurgau und Riesling, die feine Würze und Frucht zeigt, recht füllig und kraftvoll ist, viel reife Frucht, Struktur und Substanz besitzt. Riesling gibt es auch solo als würzigen, zupackenden feinherben Wein und als sehr offene, wunderschön saftige Spätlese mit viel Substanz. Die Rotweine präsentieren sich recht gleichmäßig, unsere leichte Präferenz gilt dem jüngsten der drei vorgestellten Weine, dem 2022er Schwarzriesling, der ganz auf Frische und intensive Kirschfrucht setzt.